Der menschliche Körper: Bildungs-App heute gratis laden

Der Biologie-Unterricht in der Schule ist heute ausgefallen? Wenn ihr euch mit euren Kids „Der menschliche Körper“ aus dem App Store ladet, ist das kein Problem.

Der Menschliche KörperIm App Store kommt „Der menschliche Körper“ (App Store-Link) zwar nur auf eine Bewertung von drei Sternen, davon sollte man sich aber nicht abschrecken lassen. Die Universal-App für iPhone und iPad kostet normalerweise 2,69 Euro, kann aktuell aber kostenlos geladen werden. Da heißt es: Einfach mal ausprobieren und schauen, ob man nicht doch etwas mit der App anfangen kann. Denn zumindest für Kinder sollte es ganz sicher etwas zu entdecken geben.


Beim Start muss man als erstes wählen, ob man sich ein Mädchen oder Jungen ansehen möchte. Hat man sich entschieden, kann man noch einen Namen vergeben. Wenn alles bereit ist kann man in die Einzelheiten des Körpers eintauchen, wobei zu Beginn nur die Silhouette zu sehen ist. Das Menü für die verschiedenen Abschnitte des Körpers findet man auf der linken Seiten. Durch die typische Zoom-Funktion mit zwei Fingern kann man die Ansicht vergrößern oder verkleinern. Das Menü hat insgesamt sechs Abschnitte mit unterschiedlichen Themen, die es zu erkunden gilt.

Die Themen in „Der Menschliche Körper“ sind unterteilt in Nervenbahnen, Skelett, Atemsystem, Adern, Verdauungssystem und Muskulatur. Tippt man auf eines der Symbole, bekommt man es entsprechend am Körper präsentiert. Außerdem öffnet sich ein Untermenü mit weiteren Punkten passend zum Thema. Hier kann man nun auf verschiedenste Art und Weise mit dem Körper interagieren und die ganzen kleinen Details erforschen. Besonders gelungen ist die Funktion der Augen, die mit Hilfe der Kamera zeigt, wie das Sehen funktioniert.

Insgesamt also eine App, die man sich gerade als Elternteil auf jeden Fall mal ansehen sollte – die Kinder werden ihre Freude haben und auch noch etwas dabei lernen – was will man mehr?

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

  1. … umsonst okay, aber wenn sich mir die Nutzung der App schon als „Erwachsener“ nicht wirklich auf den ersten Blick erschließt, wie soll dies einem Kind gelingen?
    Aber vermutlich bin ich nicht kindgerecht genug 😉
    … aber ich arbeite daran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de