Der Pokémon-Wahnsinn: Jeder möchte ein Stück vom Kuchen abhaben

Seit knapp einer Woche befindet sich Deutschland im Pokémon-Wahn. Diesen Erfolg will nicht nur Nintendo nutzen, sondern auch andere Firmen.

Pokémon Go - kein Spiel für den Straßenverkehr / ADAC warnt vor der Gefahr durch Ablenkung bei neuem Handyspiel / Eltern sollten Spiel mit Kindern ausprobieren

Gestern Nachmittag hatte ich ein interessantes Gespräch mit einer Mitarbeiterin einer Presseagentur. Sie hat mich gefragt, ob es sinnvoll wäre, eine Pressemitteilung zum Thema Pokémon Go zu verschicken. Als wenn es davon nicht schon genug gäbe, entgegnete ich. Glaubt ihr nicht? Wir haben in diesem Artikel kleine Auszüge der „spannendsten“ Pressemeldungen rund um das Thema Pokémon Go. Interessant, was sich die Firmen nicht alles einfallen lassen, um eine Verbindung mit dem Hype herzustellen. Meine Meinung: Langsam reicht es aber wirklich!


‎Pokémon GO
‎Pokémon GO
Entwickler: Niantic, Inc.
Preis: Kostenlos+

Yelp stellt neues Feature für Pokémon Go vor
Yelp, das führende Empfehlungsportal, hilft Pokémon Go-Fans mit seinem neuen Feature noch mehr Pokémons zu fangen: Ab sofort gibt es bei Yelp einen Filter, mit dem Nutzer lokale Geschäfte und Unternehmen mit PokéStops und Arenen in ihrer Nähe finden können. „Wir helfen unseren Nutzern ab sofort nicht mehr nur bei der Suche nach leckeren Burgern und Drinks, sondern auch beim Zocken: Mit dem neuen Feature finden Pokémon Go-Spieler noch einfacher den nächsten PokéStop und können die Mittagspause oder den Café-Besuch optimal nutzen“, so Holger Thiemann, Yelp-Country Manager Deutschland.

Teste PokémonGo mit der Finn Smartphone-Halterung
Pokémon Monster-Alarm! Sind dir die Mini-Monster beim Radfahren bereits in den Bildschirm gehüpft? Unsere Finn Smartphone-Halterung (Amazon-Link) hilft dir dabei, auch während der #PokémonGo Jagd deine Umgebung im Auge zu behalten.

Pokémon Go: Zwei Stunden Spielspaß verdoppeln Akkukosten
„Ungefähr eine zusätzliche komplette Akkuladung verbraucht das Spiel durchschnittlich innerhalb von zwei Stunden“, sagt Uwe Kolks, Geschäftsführer der E.ON Energie Deutschland. Im Vergleich: Für zwei Stunden Spielzeit in der Pokémon-Welt könnten über WhatsApp beispielsweise Zehntausende von Nachrichten verschickt werden, um auf den gleichen Stromverbrauch zu kommen. Der Energiehunger ist zwar nervig, dennoch ist das Handyladen günstiger als gedacht. „Lediglich rund ein Euro Mehrkosten für die Akkuladung fallen jährlich an, wenn man täglich zwei Stunden Pokémon Go spielt“, so Kolks. Die zusätzlichen Energiekosten von einem Euro im Jahr sind gegenüber einem Fernsehers oder Kühlschrank gering, im Vergleich zur herkömmlichen Smartphone-Nutzung verdoppeln sich aber in etwa die Akkukosten.

ADAC warnt vor der Gefahr durch Ablenkung bei neuem Handyspiel
Mit der massenhaften Verbreitung von Smartphones in den vergangenen Jahren haben Verkehrsunfälle durch Ablenkung spürbar zugenommen. Das neue Handyspiel „Pokémon Go“, das jetzt in den App-Stores heruntergeladen werden kann, wird nach Ansicht des ADAC die Gefahren durch Ablenkung für Autofahrer wie auch für Fußgänger zusätzlich verschärfen. Nach Ansicht des ADAC können durch „Pokémon Go“ gefährliche Situationen im Straßenverkehr entstehen. Beispielsweise könnten sich Spieler durch plötzlich auf der anderen Straßenseite auftauchende Monster dazu animiert fühlen, ohne auf den Verkehr zu achten, über die Straße zu laufen. Dies gilt in besonderem Maße für Kinder. Sie sind oft noch nicht in der Lage, gefährliche Situationen zu erkennen und einzuordnen. Der ADAC empfiehlt Eltern, das Spiel mit ihren Kindern gemeinsam auszuprobieren und auf Gefahren hinzuweisen.

UP Nutzer verzeichnen 62,5 Prozent mehr Schritte
UP Nutzer, die am letzten Wochenende Pokémon Go gespielt haben, sind durchschnittlich 62,5 Prozent mehr Schritte gelaufen – deutlich mehr als an anderen Wochenenden. Insgesamt konnten diese UP Nutzer 8.375 Schritte zusätzlich an dem besagten Wochenende (09.07.-10.07.) einloggen.

Anker und Pokémon Go
Gerade mit dem Hinblick auf neue Augmented-Reality-Spiele wie Pokémon GO leisten unsere Ladelösungen (Amazon-Link) den perfekten Mehrwert für Spieler, um länger spielen zu können und somit mehr Spaß beim Spielen zu haben ohne sich um einen leeren Akku zu sorgen.

Volle Akkus für Pokémon-Jäger
Der Pokémon-Go-Hype ist ungebrochen, und die Akkus von Millionen Fans gehen schneller leer, als man „Pikachu“ sagen kann. Daher hat mobilcom-debitel am Samstag in Berlin viele Pokémon-Go-Fans mit vollen Powerbanks versorgt. „Um relevant zu kommunizieren und den Kunden Themen genau dann anzubieten, wenn Sie danach suchen, muss man in dem Fall schnell sein“, sagt Kerstin Köder, Leiterin Marketing mobilcom-debitel. „Die Herausforderung an die Organisation bestehend aus Marketing, PR, Vertrieb, Social-Media und externen Agenturen war es, innerhalb von zwei Tagen Idee und Umsetzung hinzubekommen. Das hat perfekt geklappt!“

Anzeige

Kommentare 47 Antworten

  1. Ehe ich mir das installiere, schmeiß ich lieber mein Smartphone in den Neckar und schaue gemütlich zu wie es unter geht!! – Als wenn die Welt nicht schon genug Zeit damit verbringt auf Displays zu starren……….

        1. Ja aber du musst es ja nicht spielen. Es zwingt dich ja keiner. Und mit deiner Meinung wirst du es nicht schaffen Leute davon abzubringen denn das Game bockt einfach sowas von.

          1. Soll es ja auch nicht, drum heißt es ja so^^ Und ich mag es nicht, einige mögen es, andere was anderes… Alles gut!! ^^

  2. Bei uns ist der Hype schon wieder vorbei. Kenne zig Leute die das „Spiel“ schon wieder gelöscht haben. Mir würde es auch nach ein paar Tagen zu langweilig.

  3. Da gehe ich doch lieber mit den Hunden spazieren, habe da genug Bewegung und kümmere mich aber um die Hunde, nicht um mein Phone ?

  4. Mich nervt das Pokemon go Bashing von vielen Seiten. Jeden das Seine. Wir wurden jetzt wochenlang von morgens bis abends mit Fußball EM beschallt, es gab kaum ein Produkt mehr zu kaufen ohne Bezug zur EM. Aber ich heule nicht deswegen rum und verurteile alle die nur „passiv vorm Fernseher“ gehockt haben. Gibt es produktiveres als Fußball gucken oder Pokemon go spielen? Klar. Wenn es aber doch jemandem Spaß macht, wenn auch nur kurzfristig, dann lasst die Leute dich und erhebt euch nicht so darüber.

  5. Ich hatte es neugieriger Weise mal installiert und beim ersten Pokémon jagen so geschuftet als mich meine Nachbarn Kopfschüttelnd angeschaut haben während ich mich Orientierungslos im Kreis drehte, das es mir zu peinlich war und es wieder gelöscht habe! ??? Die dachten wahrscheinlich was ist das für ein Irrer!?

  6. Ich „erhebe“ mich nicht über jemanden. Ich sage nur das ich es bekloppt finde einem virtuellen Viech hinterher zu rennen welches ich nur auf meinem Phone sehen kann. In FB war ein Video von einem Typen der in HH am Alteranleger spazieren geht und …. zack…. in die Alster fällt weil er nicht mehr geschaut hat wo er lang latscht…………. Sorry! aber da hört es auf! – Ich bin 1975 geboren, bin ohne Handy, PC, Tablet etc groß geworden. Am Telefon hat keiner gefragt „Wo bist du grad“, wo sollte man auch sein!? das Kabel war 2 Meter lang…!^^ Es gab drei TV Sender, Wetten Dass am Samstag Abend war Highlight und wenn man was wissen wollte hat man sich ein Buch/Lexikon aus dem Schrank geholt. Nix Google in unter 15 Sekunden! – Nehme ich meinen Sohn (6 einhalb Jahre alt) sein Handy weg, hab ich Armageddon zuhause. …….. Und jetzt kommts: Damals war alles besser!! ………. NEIN! WAR ES NICHT!! Aber es war entspannter!!!!!!! So ?

    1. Ich bin Jahrgang 1982 und bin ebenso aufwachsen. Aber es ist nicht alles schlecht. Ich finde es gut, dass wenn ich was wissen, will nicht erst in die nächste Bibliothek fahren muss.
      Und du findest es bekloppt ein virtuelles viech zu suchen, aber im Fernsehen zuzuschauen wie jemand einen Bagger auf Eiern balanciert war natürlich viel besser. Vieles war früher entspannter, aber momentan sehe ich den Stress nur bei denen die gerade auf Teufel komm raus dagegen wettern als wäre Pokemon go der Untergang des Abendlandes. Ein Idiot fällt deswegen in die Alster? 1988 konnte man Leuten mit einem Comic vor der Nase zusehen wenn sie vor Laternen laufen.
      Regt euch einfach nicht so künstlich auf. Ich bin trotz Pokemon go entspannt und muss niemanden mit Großbuchstaben und tausend Ausrufezeichen anschreien. ?

      1. Es gab schon immer dumme Menschen, da ändern die äußeren Umstände glaube ich nicht viel. Das Problem sehe ich eher bei der Vermittlung von Werten, sozialen und emotionalen Kompetenzen etc. Wenn die Basis stimmt, vermeiden wir automatisch dass wir ein Volk von Idioten werden. „Wir dürfen die Dinge besitzen, aber die Dinge uns nicht.“

        Und Ally: Danke für deine erfrischend entspannte Haltung!

    2. Es gibt sicher hier und da Leute, die nen Unfall haben, während sie das Spiel spielen. Ich bin auch in eine Pfütze getreten – ABER: das VIDEO war fake & gestellt, so wie 90% aller Videos auf Youtube und co.

      Zum Spiel. Es ist einfach nostalgisch für die, die damals schon den Gameboy Hype mitgemacht haben.

      Heutzutage starren alle auf Ihre Smartphone, sei es wegen einem Spiel oder FB oder was auch immer.
      Seht es doch mal positiv: die Leute kommen raus, treffen sich, lernen evt. sogar neue Leute dadurch kennen.

      Ob Smombie im Bett oder vor dem TV oder draußen an der frischen Luft… ich sehe da keinen Unterschied…

  7. Ich stimme OdenwaldRatte 1 2 zu. Und wir haben damals auch noch was gelernt. Ich sehe in meiner Firma, dass man unter jüngeren Bewerbern schon ganz schön suchen muß, um einen zu finden, der sich noch ein paar Stunden konzentrieren kann. Aber es sind glücklicherweise nicht alle so. Aber es wurden spürbar mehr in den letzten 10-15 Jahren. Woher das wohl kommt?
    Ach ja, und bevor sich jetzt jemand an dem Wort „Jüngere“ aufhängt; bei denen fällt es nun mal überdurchschnittlich auf (bei uns). Aber es gibt auch Ältere, die nicht (mehr) fokussieren können.
    Daher stimme ich OdenwaldRatte 1 2 zu.
    Und noch eins; ich verteufle nichts. Habe PMG selbst eine Woche installiert (man will ja wissen, was einen anspringt). Ich finde es aber sehr belanglos und dämlich, und es gab mir auch keinen Mehrwert. (Spaß, Spannung, Kontakte). Bin vermutlich schon zu alt. In diesem Fall; zu meinem Glück 😉

    1. Nur zum ersten Teil deines Textes. Das ist ein generelles Problem. Wir werden dumm gehalten, denn ein dummes Volks wehrt sich nicht/weniger. Schon als ich gehört habe, dass an manchen Schulen das Lernen der Sprache und des Schreibens geändert werden soll – a lá „schreib wie du sprichst“ – wäre mir fast der Kragen geplatzt.

  8. @Ally82: Ich hatte keine Chance was anderes zu schauen *lach* Meine Eltern waren die Bemächtigten der „Drei Programm Fernbedienung“ ?
    @Obst-Micha: „Keinen Mehrwert“ beschreibt es perfekt!! ^^

    Und ich schreie nicht, ich hebe Worte betont schriftlich HERVOR. – Und ich mag betonte Satzzeichen ‽ ? ! ?

    So, und jetzt jedem das seine!! Allen Alsterschwimmern weiterhin viel Spaß beim nass werden und mal ehrlich…………. Das mit dem Laternenpfahl…. *gg* ???

    P.s.: Warum hat appgefahren mir eigentlich ein paar Zahlen hinter dem Nick spendiert!? Seltsam^^

  9. Achja, immer die Leute, denen man zusehen kann, wie sie sich auf Foren oder dergleichen das Maul zerreissen. Technik 2016 VS Comics und Fernsehen und Bibliotheken, Smartphones VS Gefahren der Gesellschaft und dabei merken viele nicht, dass sie sich anstatt auf diesen Seiten mitzuteilen, sie sich zubdiesen Dingen zur genüge in ihrem Umfeld äussern können und wahrscheinlich auch tun. Okay, jetzt bin ich gerade nicht besser, aber denkt doch mal darüber nach, bevor ihr im Internet über gute alte Zeiten grübelt 😉

    1. Ok, auch nach 4x lesen deines Textes hab ich den tatsächlichen Inhalt nicht verstanden. Sorry! – Das ist auch noch so eine Sache: Automatische Rechtschreibkorrektur … FRÜHER *gg* gab es so ein Buch das nannte sich „Duden“, hat mir auch gehilft ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de