„Die Schweiz kann einpacken“: Hat Jony Ive die iWatch verraten?

Wir alle glauben zu wissen, dass Apple am 9. September nicht nur ein neues iPhone, sondern auch die iWatch vorstellen soll.

Jonathan IveIn einem Artikel der New York Times, in dem die bislang erhältlichen smarten Uhren unter die Lupe genommen worden sind, gibt es ein angebliches Zitat von Jony Ive, dem Design-König von Apple. Auf die Frage, wie cool denn eine iWatch von Apple aussehen könnte, soll der Brite gesagt haben: „Die Schweiz kann einpacken!“ Im originalen Wortlaut soll sich Ive dabei sogar noch deutlicher ausgedrückt haben.

Besonders pikant: Vor einigen Monaten wurde immer wieder spekuliert, dass Apple für seine iWatch mit dem Schweizer Uhrenhersteller Swatch zusammenarbeitet. Die Schweizer haben sich dann aber im Frühjahr recht klar positioniert und sind sogar gegen die von Apple eingetragene Marke iWatch vorgegangen. Ein offizielles Statement gab es aus Cupertino nie – bis nun das klare Signal von Ive durchsickerte.

Eine Frage dürften sich alle von uns stellen: Wenn Apple am Dienstag tatsächlich einen ersten Ausblick auf die iWatch bietet, warum gibt es dann bisher keine Fotos von Bauteilen oder gar funktionierende Uhren?

Anders als das nächste iPhone, das kurz nach der Keynote in den Verkauf gehen dürfte und dementsprechend schon in der Fertigung ist, dürfte Apple von der iWatch bisher nur Prototypen besitzen, die wenn überhaupt in Kleinserien direkt in den USA produziert worden sind. Dort sollte man Ingenieure, Mitarbeiter und Zulieferer deutlich besser unter Kontrolle haben – die Bilder und Infos rund um das iPhone stammen ja zumeist aus asiatischen Fabriken, wo dann doch immer mal wieder etwas durchsickert.

Kommentare 25 Antworten

  1. Wir wissen ja, dass die Amis zu ÜBERTREIBUNGEN neigen aber wenn er so etwas sagt, sollte zumindest schon etwas daran sein aber wir werden ja sehen… 🙂

  2. Ich weiß immer noch nicht, für was das Ding gut sein soll………….. sehe einfach den Nutzen für mich nicht. Aber wie das mit Apple so ist….. irgendwann muss man es doch haben 🙂

    1. Also ich als Vermesser würde mir im Außendienst ein robustes Teil wünschen .. denn grade auf Baustellen kommt es des Öfteren vor, dass man das Klingeln/Vibrieren vom Handy nicht mitbekommt. Am Handgelenk würde man sicher die Vibration/das Aufleuchten merken!! Nur ein Kaufgrund für mich 😉

    2. Hast du dieses Statement mit copy/paste aus den Threads zum jeweils ersten:
      – iPod
      – iPhone
      – iPad

      🙂

      Die „Vögel“ hatten es schon immer ziemlich gut drauf, einen zu diesem Zeitpunkt unbekannten Bedarf zu wecken.

  3. Ich habe irgendwo das Gerücht gehört, dass sich der Preis der iWatch bei 300$+ befinden soll. Wenn das so sein sollte wars das für mich. Bei allem Respekt gegenüber den Herstellungskosten , Mitarbeitern ect. noch ein Produkt in der Preisklasse? Wo wächst nochmal das Geld auf Bäumen?

      1. Nein natürlich nicht, aber eine ordentliche Uhr kauft man sich einmal im Leben. Meine Uhr hatte mein Vater schon 15 Jahre am Handgelenk. Was aber wenn jedes zweite Jahr eine neue iWatch rauskommt?

    1. Das mit dem „wer’s brauch, bitte“ kennen wir doch noch von der iPad Vorstellung ;). Heutzutage ist es ein Produkt, das vielen Menschen das Leben erleichtert und die Netbooks vom Markt geworfen hat. Mal sehen, wie die meisten Menschen in vier Jahren über die iWatch denken werden; natürlich vorrausgesetzt, dass sie tatsächlich kommt.

  4. Nun, ich bin der Meinung, dass jedes Unternehmen soviel Informationen im Vorfeld streut, wie es streuen möchte. Beim iphone 3/3S sickerten so gut wie keine Infos durch. Das konnte man sich damals erlauben da es (eigentlich) kein vergleichbares Smartphone gab. Heute sieht der Markt anders aus…. Vielleicht will Apple endlich wieder ein wow-Effekt liefern. Das geht nur mit einem ganz „neuen“ Produkt ohne vorabinfos…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de