Doodroo: Diese iPad-Schutzfolie soll echtes Papierfeeling vermitteln

Für alle kreativen Zeichner

Eines muss ich gleich vorweg sagen: Eigentlich bin ich kein großer Fan von Display-Schutzfolien auf iPhones und iPads. Klar, gegen Spiegelungen, Kratzer und Fingerabdrücke mag eine Folie helfen, allerdings ist das Anbringen und die dauerhafte Verwendung oft mit Problemen verbunden. Eingeschlossene Staubkörner, sich ablösende Ecken… da kommt zumindest bei mir keine große Freude auf.

Ich war daher umso gespannter, als auf meinem Schreibtisch kürzlich die iPad Pro-Displayfolie von Doodroo landete. Diese soll sich vor allem an kreative Menschen richten, die mit dem Apple Pencil auf dem iPad zeichnen. Denn das Problem ist bekannt: Wer mit dem Apple Pencil über den Glasbildschirm des iPad Pro streicht, spürt nur einen sehr geringen Widerstand, der leider nicht mit dem Gefühl des Zeichnens auf einem Blatt Papier zu vergleichen ist.


An genau dieser Stelle setzt die Displayfolie von Doodroo an und bietet mit einer speziellen Beschichtung eben genau diese minimal angeraute Oberfläche, die das Zeichnen oder Schreiben mit dem Apple Pencil auf dem Touchscreen deutlich natürlicher werden lässt. Dazu kommt laut Hersteller ein Film aus Japan und „der beste am Markt verfügbare Kleber aus Korea“ zum Einsatz, die für einen Widerstand sorgen, der nahezu identisch zum Schreiben und Malen auf Papier ist. Und auch der typische, leicht kratzende Sound, der beim Zeichnen mit Bleistift auf Papier entsteht, soll so nachgeahmt werden.

Bestellen lässt sich die Doodroo Displayfolie für verschiedene iPad-Modelle zum Preis von 34,50 Euro im Webshop von Doodroo. Dort findet sich auch weiteres Zubehör für kreative Künstler: Eine aus weichem, sehr dünnem Silikon gefertigte Schutzhülle für den Apple Pencil der zweiten Generation. Diese kann in fünf verschiedenen Grundfarben (Orange, Mintgrün, Schwarz, Lavendel und Grau) bestellt werden und enthält zusätzlich fünf bunte Stiftkappen, die man je nach Laune aufsetzen kann. Die als Doodroo Skin for Apple Pencil bezeichnete Schutzhülle ist einzeln für 9,90 Euro zu haben, kann aber auch im Set mit der Doodroo Displayfolie für 39,50 Euro bestellt werden. Die kompatiblen iPad-Modelle listen wir nachfolgend auf:

  • iPad mini 2019
  • iPad 9.7″ bzw. iPad 2018
  • iPad 10.2″ (7./8. Generation)
  • iPad 10.5″ (Air 2019 bzw. Pro 2017)
  • iPad Air 2020 (4. Generation)
  • iPad Pro 11″ (2018/2020)
  • iPad Pro 12.9″ (2018/2020)
  • iPad 12.9″ mit Home Button

Gleich zwei Displayfolien im Lieferumfang enthalten

Erfreulicherweise wird bei der Doodroo-Folie gleich ein Set mit zwei Displayfolien sowie umfangreichem Zubehör zum richtigen Anbringen der Folie auf dem Bildschirm mitgeliefert. Denn wie eingangs bereits erwähnt, empfinde zumindest ich das blasen- und staubfreie Anbringen einer Schutzfolie als ziemlich aufwändig und anstrengend. Hier gibt es im Lieferumfang nicht nur ein nasses, in Alkohol getränktes Wischtusch, sondern auch ein Mikrofaser-Tuch zum trockenen Nachwischen und einen Aufkleber zum restlosen Entfernen weiterer Staubkörner. Besonders praktisch ist jedoch die Tatsache, dass hier weitere längliche Klebestreifen beigelegt wurden, die man an einer Seite des iPads anbringt und so für eine exakte Positionierung vor dem eigentlichen Aufkleben sorgt. Die Folie kann dann einfach wie eine Buchseite zur Seite geschlagen werden und der Bildschirm noch einmal gründlich gereinigt werden, ehe es ans Aufkleben geht.

Dieser letzte und gefürchtete Schritt ging in meinem Fall überraschend schnell und ohne Probleme über die Bühne. Klar gibt es ein paar eingeschlossene Luftblasen, die sich aber mit einer kleinen harten Pappplatte, die ebenfalls mitgeliefert wird, schnell und sicher entfernen ließen. Zum Schluss muss die obere Schutzfolie nur noch abgezogen werden, und die leicht mattierende Kreativfolie ist zum Einsatz bereit. In meinem Fall hat das Anbringen gerade einmal fünf Minuten gedauert und bedurfte keiner weiteren Justierung. Ein Novum für mich und deutliche Pluspunkte für den Hersteller.

Aufgrund der speziellen Oberfläche der Doodroo-Displayfolie wirkt der Touchscreen meines iPad Pro 11″ gleich etwas matter und zeigt sich weniger anfällig für Fingerabdrücke und Spiegelungen. Allerdings ist die leicht angeraute Oberfläche auch ein kleiner Staubmagnet: Kleine Fussel und Staubkörner verfangen sich auf der rauen Oberfläche einfach schneller und bleiben haften. Auch beim Betrachten des Displays selbst merkt man, dass eine Folie angebracht wurde, der Touchscreen ist nicht mehr ganz so scharf und brillant. Dies sind dann wohl die Abstriche, die man beim Anbringen einer solchen Folie machen muss. Nichts desto trotz ist die Nutzung des Screens problemlos und ohne Einschränkungen möglich: Eingaben per Finger funktionieren ohne merkliche Verzögerungen, und auch beim Ansehen von Videos oder Bildern gibt es keine Verzerrungen. Lediglich die Farben wirken ein wenig milchiger und nicht mehr ganz so kontrastreich – dies fällt vor allem beim Tiefschwarz meines iPad Pro auf.

Tolles Schreib- und Zeichengefühl und charakteristische Geräusche

Gespannt war ich aber auf die Zusammenarbeit der Doodroo-Folie mit meinem Apple Pencil 2. Hier kam bei einigen Tests zum Schreiben und Zeichnen die Notiz-App von Apple sowie die Zeichen-App Procreate zum Einsatz. Und was soll ich sagen: Ich bin restlos begeistert vom Feeling, das der Apple Pencil bei der Berührung auf dem Touchscreen hinterlässt. Es fühlt sich tatsächlich genauso an, als wenn man mit einem Bleistift auf einem normalen Skizzenblock zeichnet, oder mit einem Stift auf einem Collegeblock Notizen schreibt. Und auch das charakteristische leise Kratzgeräusch, das entsteht, wenn ein Bleistift auf Papier zeichnet, haben die Hersteller der Folie hinbekommen. Ich muss zugeben, dass ich anfangs nicht erwartet hätte, dass eine simple Displayfolie dazu in der Lage sein würde – aber es funktioniert.

Mein Fazit fällt daher auch durchweg positiv aus. Wer mit dem iPad mitsamt dem Apple Pencil viel zeichnet, malt oder handschriftlich Notizen macht, sollte sich diese Displayfolie definitiv genauer ansehen. Mit einem Preis von 35 Euro ist die Doodroo Folie auch nicht extrem überteuert, und gerade Kreative werden das natürlichere und mit leichtem Widerstand versehene Zeichengefühl sowie die Kratzgeräusche mit Sicherheit zu schätzen wissen. Als Standardfolie zum Schutz des Displays würde ich die Doodroo-Folie allerdings nicht empfehlen: Die angeraute Oberfläche ist zwar für kreative Zwecke bestens geeignet, bringt aber bei der Alltagsnutzung doch einige Nachteile wie Staubanfälligkeit und leicht milchig wirkende Farben mit sich. Hier heißt es abzuwägen, welche Tätigkeiten man primär mit dem iPad ausführt und welche Eigenschaften als wichtig empfunden werden.

Anzeige

Kommentare 18 Antworten

    1. ..und ich eben nicht weil ich die Paperlike und Paperlike 2 lange benutzt habe und die Doodroo wirklich das hält, was Sie verspricht

  1. Genau diese Folie habe ich mir vor einigen Wochen gekauft. Ich bin auch begeistert. hatte vorher die Folie von Paperlike 2 – Doodroo ist eindeutig die bessere Lösung für mich. Als Designer zeichne ich beruflich extrem viel und Doodroo ist wirklich vergleichbar mit Papier vom Gefühl her. Die Hülle für den Apple Pencil habe ich auch gekauft und nun rutscht dieser auch nicht mehr und die Finger werden nicht so schnell müde. Super Produkt ! Das mit den blassen Farben habe ich nicht – Einstellungen am iPad bei Helligkeit und Kontrast helfen hier !

  2. Hatte auch schon darüber gelesen und mir die Doodroo Folie zusammen mit der Hülle für den Pencil letzte Woche bestellt bei Doodroo. War nach 2 Tagen da :-)) Alles sehr professionell und schnell. Kann nur sagen top Produkt ! Ich benutze mein iPad 12.9 sehr viel zum Zeichnen und für Kommentare. Die Paperlike 2 ist auch gut ABER das REL PAPER FEELING der Doodroo ist wesentlich besser.

  3. Mich würde jetzt mal interessieren, wann sich hier wer registriert hat.

    Doppelte Antworten mit anderen Namen innerhalb 5 Minuten um als angebliche „Experten“ das alternative Produkt als „nicht empfehlenswert“ hinzustellen.

    Unabhängig vom Produkt, finde ich das schon sehr merkwürdig. Zumal es sich doch um was sehr Spezielles handelt und die Zielgruppe tummelt sich hier am Nachmittag rum?

        1. Wir achten sehr gerne darauf. Wir werden die Beiträge auch nicht löschen, sondern es viel mehr zum Anlass nehmen, Produkte und Testmuster-Angebote solcher Firmen in Zukunft nicht mehr zu beachten.

  4. Ich habe bei einem Freund mal diese Paperlike Folie testen können. Kostet auch einige Euro… Das Schreibgefühl war das gleiche wie bei meiner Matten Displayschutzfolie für 5€… Und ich schreibe viel mit dem Stift auf dem IPad.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de