Dungeon Plunder: Neues Casual-Rollenspiel mit vielen taktischen Battles

Nein, bei Dungeon Plunder handelt es sich nicht um Plundergebäck – hier sind andere Fähigkeiten gefragt.

Die neu im App Store aufgeschlagene Universal-App (App Store-Link) richtet sich nämlich vornehmlich an Gamer, die mit Rollenspielen à la Zelda und taktischen Battles etwas anfangen können. Dungeon Plunder ist derzeit leider nur in englischer Sprache verfügbar, und kann für 1,79 Euro auf eure iPhones, iPod Touch oder iPads geladen werden.


Nach der Installation der 41 MB großen Applikation kann es mit dem Spielgeschehen auch gleich losgehen: Nach der Erstellung einer Spielfigur, bei der aus drei unterschiedlichen Charakteren (Kämpfer, Zauberer oder Schurke) mit jeweils eigenen Attributen ausgewählt werden kann, geht es nach einer knappen Erzählung der Vorgeschichte direkt los.

Das Ziel von Dungeon Plunder – der Titel der App verrät es fast schon – ist es, auf dem Weg durch verschiedene Welten möglichst viele wertvolle Gegenstände, Geld und Gold einzuheimsen, und das Königreich vor einer herannahenden Eiszeit zu retten. Die Welten, durch die man sich mittels einfacher Fingertipp-Gesten bewegt, erinnern stark an die früheren Zelda-Umgebungen: Die Entwickler sprechen von einer „gestochen scharfen, hochwertigen isometrischen Grafik“.

Ein vorherrschendes Element des Spiels sind Kämpfe gegen mehr oder weniger mächtige Gegner. Insgesamt stellen die Developer von Dungeon Plunder mehr als 90 verschiedene Feindestypen zur Verfügung, darunter Ratten, Schlangen und Goblins. Das Kampfsystem besteht dabei aus einer witzigen Slot-Machine, aus der entsprechende Symbole markiert und dann auf den Gegner angewendet werden können. Je nachdem, wie erfolgreich man agiert, gewinnt man Lebenspunkte – und der Gegner verliert selbige. Zieht man selbst im Kampf den Kürzeren, ist das gesamte Spiel vorbei, und man muss komplett von neuem beginnen.

Ein Levelsystem lässt den Gamer je nach Erfolg jedoch auch aufsteigen, damit er für kommende Fights gegen stärkere Gegner gerüstet ist. Mit Goldmünzen, die man auch in Kämpfen erwerben kann, lässt sich die Spielfigur aufrüsten. Eine Game Center-Anbindung sorgt mit 40 Achievements und 8 Highscore-Listen für anhaltende Motivation. Wer unbedingt noch echtes Geld für In-App-Käufe auf iPhone oder iPad ausgeben will, kann für 1,79 Euro ein Premium-Paket erstehen, in dem dann sechs zusätzliche Charaktere freigeschaltet sind. Klasse finden wir aber, dass es keine Goldkisten und Schubkarren voller Münzen gibt, wie in vielen anderen Spielen dieser Art.

Kommentare 8 Antworten

  1. Mist ich hab grad eben das restliche Geld von meinem Gutschein verbraten und jetzt stellt ihr ein bestimmt total cooles Spiel vor. Hättet ihr das nicht fünf Minuten vorher machen können? 😉

  2. Also mit Zelda ist Dungeon Plunder nur bedingt vergleichbar. Zwar gibt es eine isometrische Sicht und RPG-Elemente. Zelda ist jedoch actionorientiert (ARPG) in einer vorgegebenen Welt, während Dungeon Plunder im Herzen ein rundenbasiertes Rogue-Like ist, bei welchem das Spielfeld jedes Mal zufallsgeneriert wird 😉

    Das Spielgeschehen erinnert eher an ein Tabletop und die IAPs sind rein kosmetischer Natur (kein Einfluss auf das Spielgeschehen) und können (wie die Tip-Box) verwendet werden, um den Entwicklern noch ein bißchen monetäre Anerkennung zukommen zu lassen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de