Im Video: Der Wikipedia-Reader „Articles“ für iPhone & iPad

Articles zählt ohne Frage zu den besten Wikipedia-Readern im App Store. Wir haben uns die Universal-App genauer angesehen.

Articles (iPhone/Universal-App) gibt es entweder als kleine Version für 2,69 Euro, wer die App auch auf dem iPad nutzen möchte, muss mit 4,49 Euro etwas mehr bezahlen. Bewertet werden beide Apps derzeit mit mindestens viereinhalb Sternen – und das kommt nicht von ungefähr.


Die Benutzeroberfläche ist ziemlich handlich, zudem gibt es einige Funktionen, auf die man im Safari-Browser verzichten müsste. Während man “Später Lesen” ja über die Leseliste in Safari regeln kann, wäre zum Beispiel die Umgebungssuche zu erwähnen. Bei aktiver Internetverbindung und eingeschalteten Ortungsdiensten kann man ganz einfach nach Wikipedia-Einträgen “in der Nähe” suchen, zum Beispiel bei Sehenswürdigkeiten.

Außerdem gibt es eine schnelle Suche, die sich mit einem Fingertipp öffnen lässt, eine anpassbare Werkzeugleiste, Lesezeichen und einen Verlauf. Zudem lässt sich innerhalb der App die Ausrichtung sperren – und im Gegensatz zu Apples systemweiter Lösung funktioniert das auf dem iPhone auch im Querformat.

Anzeige

Kommentare 4 Antworten

  1. Nutze ich zwar hin und wieder auch, aber lande auch oft genug über den Safari in der Wikipedia…

    Hier fehlt einfach die Möglichkeit einer Integration, dass man bei Wikipedia Links grundsätzlich in die App geworfen wird, anstatt in den Safari…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de