Dyson 360 Heurist: Neuer Saugroboter steht in den Startlöchern

Ausgestattet mit besonders viel Saugleistung

Auf dem Markt der Saugrobotoren hat sich in den vergangenen Jahren einige getan. Immer mehr Modelle kommen auf den Markt, jeder Hersteller liefert alle paar Monate neue Technik. Nur um einen Namen ist es recht ruhig geworden: Den Dyson 360 Eye.

Das ist etwas ernüchternd, denn die Grundidee des Saugroboters von Dyson war beachtlich. Man hat auf eine besonders flache Bauform verzichtet, dafür aber einen leistungsstarken Motor verbaut. Während die meisten anderen Roboter den Schmutz hauptsächlich mit einer Walze ins Innere befördern, kann man bei Dyson tatsächlich von einem Staubsauger sprechen.


Beim Dyson 360 Eye haben aber auch wichtige Funktionen gefehlt. So hat es der britische Hersteller bisher nicht geschafft, eine Raumplanung und Kartierung per Software-Update nachzuliefern, so wie es andere Hersteller geschafft haben. Nun scheint man einen radikalen Weg zu wählen: Man bringt gleich neue Hardware an den Start.

Dyson 360 Heurist ist bereits in Kanada gestartet

In Kanada ist der Dyson 360 Heurist bereits seit einigen Monaten erhältlich. Der internationale Marktstart dürfte allerdings nicht mehr lange auf sich warten lassen, denn in der neuesten Update-Beschreibung der Dyson-App wird der neue Saugroboter nun erstmals auch in Deutschland genannt. In der Vergangenheit war das stets ein Zeichen dafür, dass es bald los geht, zumal der alte 360 Eye direkt bei Dyson aktuell nicht lieferbar ist.

Farblich komplett anders gestaltet, scheint es bei der Bauform keine Unterschiede im Vergleich zum Vorgänger zu geben. Auch der Dyson 360 Heurist ist bei einem Durchmesser von rund 24 Zentimetern stolze 12 Zentimeter hoch. Zum Vergleich: Aktuelle Modelle von iRobot begnügen sich mit knapp 9 Zentimetern – aber gerade die könnten unter Sofa oder Bett den Unterschied ausmachen.

Aber was hat sich getan? Auf den ersten Blick scheint das vor allem die verbesserte Navigation zu sein. Der Dyson 360 Heurist beherrscht unter anderem Zonen und virtuelle Barrieren. So kann man genau festlegen, in welche Bereiche der Roboter nicht fahren soll oder wo nicht jeden Tag gereinigt werden muss. Außerdem ist der Dyson 360 Heurist mit acht LEDs ausgestattet, mit der die Navigation bei schlechten Lichtverhältnissen verbessert werden soll.

Ausführliche Eindrücke zum vermutlich bald auch in Deutschland erhältlichen Dyson 360 Heurist bekommt ihr im folgende Video der Roboter-Experten von Vacuum Wars.

Anzeige

Kommentare 7 Antworten

    1. Und was ist mit der Qualität? Habe seit Jahren den VR200 von Vorwerk, während meine Nachbarn schon mit dem zweiten oder dritten Modell daherkommen, da man ausschliesslich auf den Preis geschaut hat, da bleibt dann die Nachhaltigkeit auf der Strecke…

  1. Gefällt mir überhaupt nicht. Mein 360er fährt auch unters Sofa & Bett wo ich mit dem herkömmlichen Staubsauger nur umständlich hinkomme. Auch dieses rein Optische orientierungs System überzeugt mich nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de