Elgato Eve 2.0: Münchner Hersteller überarbeitet seine HomeKit-Applikation

Nicht nur Apple hat gestern eine Ankündigung in Sachen HomeKit verlauten lassen, auch bei Elgato gibt es Neuerungen zu vermelden.

Elgato Eve Update

Man mag es kaum glauben: HomeKit, Apples Plattform zur Heimautomatisierung, feiert in diesen Tagen bereits seinen zweiten Geburtstag. Wirklich in Schwung gekommen ist HomeKit bisher aber noch nicht richtig, was wohl auch daran lag, dass seitens Apple kaum Informationen geteilt wurden. Auf der Apple-Webseite war bislang kaum etwas über Heimautomatisierung zu finden. Das dürfte sich mit iOS 10 grundlegend ändern, denn immerhin hat Apple gestern eine eigene HomeKit-App vorgestellt: Home.


„Die Home-App ist tief in iOS eingebunden und bietet eine einfache und sichere Möglichkeit sein Zuhause von einem Ort aus einzurichten, zu verwalten und zu steuern. Zubehörprodukte können individuell verwaltet oder in Szenen gruppiert werden, sodass sie mittels eines einzigen Befehls zusammenarbeiten und über Siri bedient werden können. Diese können fernverwaltet oder über Apple TV zur Heimautomatisierung eingerichtet werden und auf automatische Auslöser reagieren, die auf Tageszeit, Ort oder Aktion eingestellt sind“, schreibt Apple in einer Pressemitteilung.

Elgato Eve beherrscht nach Update endlich auch Szenen

Wer einige dieser neuen Funktionen schon jetzt nutzen möchte, muss glücklicherweise nicht auf den offiziellen Start von iOS 10 warten. Elgato Eve (App Store-Link), die App des Münchner Herstellers Elgato, hat gestern ein großes Update auf Version 2.0 erhalten. An der großen Besonderheit von Eve hat sich damit natürlich nichts geändert: Die Anwendung funktioniert nicht nur mit Elgato-Produkten, sondern auch mit jedem anderen zertifizierten HomeKit-Zubehör, wie beispielsweise Philips Hue.

Neben einem neuen und noch schlankerem Design punktet Elgato Eve 2.0 nicht nur mit einer verbesserten Navigation, sondern eben auch mit Szenen. „Szenen lassen sich manuell auslösen oder automatisch durch Timer oder Regeln. Mit der Zeit wird die Zahl der Szenen immer größer, Eve 2.0 spendiert Szenen einen eigenen Bereich“, schreibt Elgato in seinem hauseigenen Blog. „Um eine neue Szene anzulegen, wählst du unter ‚Bearbeiten‘ eine neue Kachel ‚Szene hinzufügen‘. Tippst du in dem Bearbeiten-Modus eine bestehende, von dir angelegte Szene an, kannst du sie bearbeiten oder löschen. Beachte: Die vier Standard-Szenen von Apple lassen sich auch bearbeiten, nicht aber löschen.“

Weitere Verbesserungen bereits geplant

Das Ende der Fahnenstange ist damit übriges noch lange nicht erreicht: „Eve 2.0 ist die Basis für kommende Eve-Versionen mit neuen Funktionen und weiteren Verbesserungen am Interface der App. Die Entwickler bei Elgato sitzen bereits an der Überarbeitung der Übersicht ‚Auf einen Blick‘. Die Übersicht wird in den nächsten Updates komplett überarbeitet und einen neuen und frischen Look bekommen.“

Wir gehen davon aus, dass HomeKit mit dem Start von iOS 10 endlich den nötigen Schub bekommt, um sich am umkämpften SmartHome-Markt behaupten zu können. Bislang hat HomeKit hauptsächlich bei der Einrichtung und der Steuerung über Siri punkten können, nicht aber beim gesamten Funktionsumfang. Einer der große Vorteile ist definitiv die Tatsache, dass man sich nicht für einen einzelnen Hersteller entscheiden muss, sondern sein System frei zusammenstellen kann.

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

  1. Ich traue Elgato nicht (mehr) über den Weg.
    EyeTV haben sie verkauft und alle User mit älteren Geräten im Stich gelassen. Die mobile App funktioniert schon nicht mehr.
    Die Mac-Version für ihre GameCapture Cards liegt seit über einem Jahr nur noch als Beta-Version vor.
    Hier werden die Kunden, die Elgato zu dem gemacht haben was sie heute sind vor den Kopf gestoßen.

  2. Sollte es denn dann möglich sein, das man Ifttt auch bei den Elgato lampen nutzen kann, wenn man die „Home“ app nutzt? Wäre ja einiges kostengünstiger als Hue.
    Weiß einer, ob man bei Ifttt ne bessere Fußball mitteilung nehmen kann als ESPN? Da blinken die lampen nur zu Halbzeiten (obwohl auf jedes Ereignis gestellt ist) und dann etwa 15 min. nachdem die Halbzeit zu ende ist.

  3. Ich bin leider von Elgato nicht überzeugt.
    Im einem Anfall von Euphorie habe ich 7 schaltbare Steckdosen für gutes Geld erworben, um damit im Wohnzimmer entsprechend 7 Lampen steuern zu können. Nach der Einrichtung ist mein Fazit nach mehrmonatiger Nutzung:
    Es besteht eine sehr langsame Verbindung zu den Schaltbaren Steckdosen. Oftmals werden im Wohnzimmer nicht alle Steckdosen gefunden, wodurch eine Steuerung dann nicht möglich ist.
    Wenn es denn funktioniert, geht dies auch über Siri-Sprachsteuerung, aber eben nur wenn alle gefunden werden.

    Mal eben so die Steckdosen ein- bzw. ausschalten hat schon einen gewissen Zeitbedarf und man darf nicht in Eile sein.

    Insgesamt ist hier erheblicher Verbesserungsbedarf, da ja doch mit über 40€ pro Schaltbarer Steckdose ein nicht unerheblicher finanzieller Aufwand verbunden ist….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de