Elgato Eve bekommt Update: Apples HomeKit-Geräte werden immer intelligenter

Fabian Portrait
Fabian 16. März 2016, 18:02 Uhr

Nach und nach mausert sich HomeKit zu einer echten Alternative zu bekannten SmartHome-Systemen. Es gibt allerdings noch einiges zu tun, wie auch Elgato mit seiner Eve-Serie beweist.

Elgato Eve Regeln

Mit den ausgereiften Produkte der SmartHome-Szene kann Apples HomeKit noch lange nicht mithalten, doch mittlerweile wird die ganze Geschichte immer interessanter. Stück für Stück werden neue Funktionen freigegeben und von den Herstellern in die eigenen Apps eingebaut. Ein Vorreiter auf diesem Gebiet ist der deutsche Hersteller Elgato, der ja erst vor ein paar Wochen sein neues Heizkörper-Thermostat Eve Thermo vorgestellt hat. Wir haben bereits ein Testgerät erhalten, müssen dieses aber noch in der Praxis testen.

Bevor wir das machen, wollen wir zunächst einmal einen Blick auf das am Dienstag veröffentlichte Update der Eve-App (App Store-Link) werfen. Immerhin unterstützt Elgato damit alle bisher möglichen HomeKit-Auslöser, wie beispielsweise Zeit und Standort.

Wir haben uns gefragt, wie das in der Praxis aussehen könnte. Beispielsweise wie folgt: Wenn ihr nach Hause kommt, soll automatisch das Licht eingeschaltet werden. Möglich ist das nicht nur direkt über Philips Hue, sondern etwa auch über an eine Eve Energy Steckdose angeschlossene Lampe. In der Eve-App kann dieser Auslöser ganz einfach mit einer zusätzlichen Bedingung angelegt werden, etwa dem Sonnenuntergang.

Auch innerhalb der Eve-Familie können die Auslöser genutzt werden. Ab sofort kann beispielsweise die Heizung im Badezimmer pünktlich eingeschaltet werden, wenn denn das Fenster auch tatsächlich geschlossen ist.

Echte Regeln für Elgato Eve kommen in Kürze

Ganz so umfangreich wie andere Systeme ist HomeKit dann aber noch nicht. So gibt es auch für Elgato Eve noch keine Möglichkeit für echte Wenn-Dann-Regeln. Zwei klassische Beispiele wären etwa: Schalte die Heizung aus, wenn das Fenster offen ist. Schalte den Luftbefeuchter (über Eve Energy) ein, wenn die Raumluft (über Eve Room) zu trocken.

Wir werden bei HomeKit auf jeden Fall am Ball bleiben und euch in den nächsten Wochen nicht nur Eve Thermo vorstellen, sondern auch ein Auge auf Produkte von anderen Herstellern werfen, die in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen.

Teilen

Kommentare9 Antworten

  1. DerTester sagt:

    Für mich leider noch nicht wirklich interessant. Würde gerne die Elgato Eve Energy haben, doch leider ist es nicht mit Logitech Harmony kompatibel. Der Preis ist mir auch noch zu hoch. Die anderen Elgato Eve Produkte interessieren mich nicht da ich keine Produkte kaufe wo ich Batterien brauche. Beim Heizungsthermostat würde ich eine Ausnahme machen wenn man es aus manuell noch bedienen könnte.

  2. frisbee 1 sagt:

    Ja, Der Weg ist leider noch weit und es wundert mich ehrlich gesagt, dass es so lange dauert. Regeln wie: „sende eine Notification an die Watch, wenn ich die Wohnung verlasse und das Fenster ist noch geöffnet“ sollten doch relativ einfach umsetzbar sein.
    Letzt endlich kocht aber wieder jeder Hersteller sein eigenes suchen: Philips macht nur Licht, Tado nur Heizung, elgato hat Steckdosen,… Und selbst Apple hält sich raus. Es wäre doch toll, wenn sie Apple TV automatisch einschaltet sobald ich die Wohnung betrete und in den Stand-by Modus wechselt, wenn der letzte die Wohnung verlässt.
    Oder eine Szene „gemütlicher Abend“ welche Das Licht dimmt, die Rollläden runter fährt, Apple TV aktiviert und die Playlist X startet. All das wäre schön, existiert aber leider nicht.

    • SmashDde sagt:

      Dem ist nichts hinzuzufügen. Andererseits bleibt der Wechsel zur Konkurrenz da relativ schmerzfrei, wenn sich denn überhaupt mal etwas Regen würde…

  3. Wolf-Allgäu sagt:

    Wie ist das mit der Sicherheit bei den alternativen. Denke das ist und wird noch das „Zünglein“ an der Waage. Ich weiß 100% Sicherheit gibt es nicht, aber wenn andere meine Heizung und Kamera etc steuern könnten? Hoffe das das von Apple wenigsten gut durchdacht ist.

  4. Daensch sagt:

    Habe mich inzwischen für Zipabox entschieden, es wächst mit zwave Komponenten und bietet eben dadurch mehr Auswahl verschiedenere Hersteller sowie mehr Möglichkeiten bei den Regeln. Diese sind leider aktuell umständlich zu handhaben, weil man teilweise zwischenLösungen über virtuelle Geräte einpflegen muss. Allerdings lassen sich auch eigene Geräte in Form von shellscripten über die webapi inkludieren was viel Spielraum zulässt – wie das nächste Projekt über sonos über bestimmte RSS Feed updates 😉
    Zipatile soll angeblich dann die fehlende Schnittstelle zu HomeKit ergänzen.
    Was man auf jeden Fall haben sollte ist eine geduldige Freundin, denn manche Regel, zuerst noch praktisch gedacht, stellt sich in manchen Situationen als ziemlich nervig heraus 🙂 gerade was Lichtwechsel/Signale betrifft die plötzlich mitten in der Nacht losgehen (hatte warnendes Blinklicht via Hue mit Netatmos CO2 Sensor gekoppelt).

  5. Bluemoon sagt:

    Schaut euch mal FHEM an gibt auch eine HomeKit Anbindung über Eve und ist sehr flexibel konfigurierbar, wenn man ein kleinwenig technisch begabt ist …

  6. Filo sagt:

    Ich nutze seit gestern Homematic und bin begeistert!

Kommentar schreiben