EnBW mobility+ zeigt E-Ladestationen jetzt über CarPlay an

Neues Update installieren

Während der Autofahrt schaut man nicht aufs Handy, nicht einmal an der roten Ampel. Und so ist es in der Vergangenheit schon öfters passiert, dass ich rechts ranfahren musste, um ordnungsgemäß nach der nächsten freien Ladestation auf meinem iPhone nachsehen zu können.

Wie wohl viele andere Fahrerinnen oder Fahrer eines elektrifizierten Fahrzeugs nutze ich dafür EnBW mobility+ (App Store-Link). Die Anwendung bietet Zugriff auf tausende Ladestationen in 16 Ländern und ist so ziemlich das praktischste, was ich bisher genutzt habe.


Mit dem jüngsten Update der Anwendung ist es sogar noch ein wenig praktischer: EnBW mobility+ unterstützt ab sofort CarPlay. Das bedeutet für mich bei der nächsten Ausfahrt inklusive Lade-Stopp: Ich kann an der roten Ampel einfach direkt im Bordcomputer nachsehen, wo in der Nähe eine Ladestation frei ist (oder vielleicht besser gesagt: wo überhaupt eine Ladestation ist).

In einer Pressemitteilung lässt uns der Anbieter folgendes wissen:

Apple CarPlay wird in der EnBW mobility+ App zunächst als Beta-Version veröffentlicht. Aufgrund der Vorgaben seitens Apple kann die Darstellung der Kartenübersicht und Ladestandorte über Apple CarPlay von jener in der EnBW mobility+ App abweichen. Aus demselben Grund sind zudem einzelne Funktionen der EnBW mobility+ App, wie das Bezahlen eines Ladevorgangs, nicht über CarPlay verfügbar.

Ich selbst habe das neue Feature noch gar nicht genutzt, weil ich heute bei zu erwartenden 38 Grad lieber mit dem Fahrrad nach Hause fahren werde und mir den kühlen Ruhrgebietswind um die Ohren pfeifen lasse. Bei der nächsten Ausfahrt auf vier Rädern werde ich mir EnBW mobility+ in CarPlay aber ganz sicher ansehen.

‎EnBW mobility+
‎EnBW mobility+

Anzeige

Kommentare 8 Antworten

      1. EnBW…..über den ADAC bekommt man den Code zum kostenlosen anmelden und der Karte vom Anbieter. Ohne ADAC kostet die Karte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de