Fabians erste Apple-Geräte: Das appgefahren-Team stellt sich vor

Die ruhigen Ostertage wollen wir dazu nutzen, euch das appgefahren-Team ein wenig genauer vorzustellen. Heute startet Fabian.

AppGefahrenGmbH-110

Erinnert ihr euch noch an euer erstes Apple-Gerät? Denkt doch einfach mal ein paar Jahre zurück und schreibt eure Erinnerungen in die Kommentare. Nachdem es bereits zum Studienstart im Oktober 2008 ein MacBook gab, damals das erste aus einem Aluminium-Unibody, musste im Dezember 2009 ein iPhone her. Kurzerhand wurde die Freundin zu einem Wochenend-Trip nach Belgien überredet und auf dem Weg nach Brüssel legten wir noch einen Boxenstopp im Städtchen Leuven ein, um das gute Stück zu kaufen. Die einzige Bedingung: Ich durfte es erst nach der Rückkehr am Sonntag auspacken. Das fiel mir nicht ganz einfach, aber ich habe es geschafft.

Der erste Kontakt mit der Apple-Welt geht aber noch ein paar Jahre weiter zurück. Es müsste im Sommer 2006 gewesen sein, als in den Schulferien überhaupt nichts los war. Also habe ich mir Papas Auto geschnappt und bin aus dem schönen Recklinghausen einfach mal nach Bochum gefahren, wo ich im ProMarkt am Hannibal Center für 35 Euro zugeschlagen habe: Ein iPod shuffle der ersten Generation. Das war dieser kleine weiße Stick ohne Display, auf den man einfach nur ein paar MP3-Songs packen konnte. Das war definitiv nicht so cool wie der iPod von meinen Schulkollegen, aber immerhin.

Und dann wäre da ja noch das iPad. Nachdem Steve Jobs das erste Modell im Jahr 2010 vorgestellt hat, wollte ich es erst gar nicht haben. Nach ein paar Wochen wollte ich es trotzdem haben – und konnte den verzögerten Start in den Deutschland kaum noch erwarten. Fast schon aus Spaß fragte ich damals eine Freundin, ob ihr Vater aus den USA nicht einfach ein iPad mitbringen könne. Ich mache es kurz: Keine zwei Wochen später hielt ich das erste iPad in den Händen, mehr als einen Monat vor dem Start in Deutschland.

Freud und Leid im Apple Store Oberhausen

Und dann wären da noch Erfahrungen aus dem Centro in Oberhausen, wo ich gleich zwei neue iPhones zum Marktstart gekauft habe – oder kaufen wollte. Beim iPhone 4s hatte ich mit dem Pressevertreter vereinbart, dass er mich etwas früher in das Einkaufszentrum lässt, um ein paar Fotos zu knipsen. Der Plan ging leider schief: Die ersten wartenden Fans wurden bereits zuvor hineingelassen und ein ambitionierter Security-Mitarbeiter sah es gar nicht gern, dass ich mich in die Schlange mischte. Glücklicherweise hatte ich da schon meinen Reservierungszettel erhalten und spazierte eine Stunde später in den Apple Store, um mir das iPhone zu kaufen.

Total in die Hose ging die Sache beim iPhone 5s, das nicht im Apple Online Store vorbestellt werden konnte. Also fuhr ihr kurzerhand an einem Donnerstag um 23 Uhr nach Oberhausen, nur um kurz vor Mitternacht vorzustellen, dass die Schlange schon unendlich lang ist. Geschlagene acht Stunden später ging es ohne iPhone wieder nach Hause. Lustig war die Nacht mit den anderen Apple-Fans aber trotzdem.

Falls ihr noch mehr über mich und die anderen Mitglieder das appgefahren-Teams erfahren wollt, könnt ihr euch die aktuelle Gratis-Ausgabe in unserem appgefahren Magazin (App Store-Link) herunterladen.

Kommentare 70 Antworten

  1. Ich war stolzer Besitzer eines iPhone 3 im Jahre 2008 nach schwerer Krankheit. Für damalige Verhältnisse ein grosser Schritt für mich, weil ich eigentlich noch ein Nokia 6310 benutzte. Tja und ich war von Anfang an begeistert, so das ich mich seit dieser Zeit jedes Jahr auf das neue iPhone freue. OK…, dieses Jahr auf das neue iPhone vermutlich im September. ??

  2. Mein erstes Apple Gerät ist ein MacBook aus dem Jahr 2009, der bei mir immer noch in Benutzung ist, danach kam letztes Jahr noch ein iPhone 5s dazu

  3. Ich persönlich sehe Apple ja seit dem Tod von Steve Jobs auf einem absteigenden Ast. Apple lebt noch von dem Hype, aber die early adopters wenden sich zunehmend ab. Innovationen kommen vorwiegend von anderen und das wird sich mittelfristig auch am Unternehmenserfolg widerspiegeln.

    Ich habe mich immer gewundert, dass Ihr, in meinen Augen, recht unreflektiert immer noch die Apple-Produkte so mithypt, obwohl immer mehr nicht so sauber funktioniert oder nicht sonderlich innovativ ist. Freddy hatte sich neulich, gefühlt das erste Mal, kritisch zur Key Note geäußert.

    Aufgrund deines Werdegangs wird mir auch klar, warum: du hast, auch aufgrund deines Alters, recht spät mit Apple angefangen. Also, als Apple schon „in“ war. Das heißt, du bist kein early adopter. Ein treuer Typ (zumindest was technische Geräte angeht;-)). Ein Fan-Boy.

    1. Das 1977 in deinem Name verrät, dass du einer dieser „early adopters“ bist der mit 2 Jahren schon auf einem Apple II gearbeitet hat und sich mit 6 Jahren von seinem Taschengeld einen Apple Lisa gekauft hat. Und als Wirtschaftsfachmann weißt du natürlich dass Apple die nötige Innovationskraft fehlt die sie in den 90ern ausgezeichnet hat ?
      Wenn ich mich richtige erinnere kam die Innovation 2007 mit der Vorstellung des iPhones. Deswegen ist jeder der nach 2007 zu Apple gewechselt ist natürlich nur ein unwissender Fanboy und kein „early adopter“ wie du. Denn nur du hast den Durchblick. Danke dass du mich erleuchtet hast ??

      1. Nutzerfreundliche Innovationen gab es bei Apple freilich schon vor Einführung des iPhones 2007, was ein Vergleich der Betriebssysteme MS DOS und Macintosh OS in den Achtzigern des letzten Jahrhunderts belegt.

      2. Ich hab in der Tat mit einem Apple II Plus angefangen. 1981. Lode Runner…

        Und mein Kommentar mag vielleicht etwas arrogant rüberkommen. Mich nervt aber einfach nur, wie die Leute alles was mit Apple zu tun heutzutage hypen, obwohl de facto die keine Innovationen mehr kommen und die Qualität in meinen Augen nachlässt. Z.B. immer wieder die Probleme mit der Software. Etwas kritischer dürfte auch diese Fanboy-Plattform sein. Fast jede Entscheidung Apples wird rechtfertig, auch wenn sie uns noch mehr abhängig von Apple macht, weil Apple sein System (z.B. Lightning statt USB-Mini) durchboxen will. Nicht damit es uns besser geht, sondern damit Apple mehr verdient.

        1. Und 4 Jahre später hatte Apple keine Innovationen mehr und ist 15 Jahre in der Versenkung verschwunden. Und trotzdem bist du 2016 hier angemeldet und trollst gegen diejenigen die mit den aktuellen Produkten zufrieden sind. Es zwingt dich keiner hier mitzulesen. Geh zu deinen early adopters und fabuliere weiter von der guten alten Zeit.

          MfG

          Ein Erfolgsfan

          1. Deine Einstellung und Kommentare wirken wesentlich arroganter als Uncles. Im Übrigen gebe ich Uncle vollkommen Recht.

        2. In Punkto Qualität der Software gebe ich ihm recht und auch die herausragende Kamera ist Design Technisch schlecht gelöst denn sowas geht garnicht und dann sowas noch im neuen iPad zu verbauen ist sowas von schlecht, ABER es gibt trotzdem nix besseres als Apple.

  4. Ich habe erst 2011 mit dem iPad 2 angefangen. Meine Freundin hatte ein 3GS als Geschäftshandy. Dann später ein 4S. Das hat mich angefixt. Jetzt hat Sie mein altes 5S, ich ein 6S, ein Air2, einen ATV4 und ne WatchSport.
    Und zum Thema fanboy: Auch wenn nicht alles rund läuft in der AppleWelt machen sie es trotzdem um einiges besser als der Rest.
    Der Support ist spitze. Die Produktionpflege ist okay. Ich bin zufrieden.

  5. Mein erstes iPhone war das iPhone 4. In der Familie bin ich als Frau die Technikbegeisterte. Meine abgelegten iPhones bekommt dann mein Partner und danach mein Sohn. Mittlerweile habe ich ein iPad Air, ein iPad Pro 12,9, ein Apple-TV 3. Gen. und ein iPhone 6 Plus. Mein Partner ein iPad Air und ein iPhone 5. Mein Sohn das iPhone 4.
    Auf das iPhone 7 warte ich jetzt mit Spannung, dann verschiebt sich innerhalb der Familie alles wieder mit dem Gerätetausch. Muss mir dann nur überlegen, wer dann das iPhone 4 bekommt… Vielleicht meine Mutter. Zum in der Schublade verschwinden, ist es immer noch zu schade.?

  6. Mein erstes Apple Gerät war der iPod Shuffle der zweiten Generation. Ich muss das Ding wohl in der zweiten Klasse oder so bekommen haben, auf jeden Fall war mir damals noch gar nicht so richtig klar, dass ich ein Apple Gerät in den Händen halte.

  7. Kann nicht genau sagen wann das war, ich meine Mitte der 90’er – aber das erste Apple Produkt war eine QuickTake 100 Digitalkamera …. Zum damaligen Zeitpunkt lieferte sie recht gute Bilder gegenüber der Konkurrenz (Casio) ….

  8. 2011 wollte ich mir ein Tablet bei Media Markt kaufen. Damals wollte ich eins von Archos haben, aber ein Freund von Papa (der dort gearbeitet hat) drückte mir stattdessen das iPad 2 in die Hand und meinte: damit wirst du zufriedener sein. Und Recht hatte er! Irgendwie hat mich das iPad gepackt und irgendwie kam im nächsten Jahr das Gefühl auf, ich sollte mir das neue holen, nachdem ich mir die Keynote des iPads mit Retina-Display angeschaut habe. So ein Gefühl hab ich sonst bei keinem Gerät 😀 damals war ich noch 13, aber das iPad habe ich stets gut behandelt, um beim Verkauf mehr Geld zu erhalten. So folgte nach dem iPad 2 das iPad 3, danach das iPad Air, gefolgt vom iPad Air 2 und nun ist das iPad Pro (9.7) vorbestellt. Mittlerweile bin ich 18 und mir würde nie in den Sinn kommen, mein iPad durch einen Laptop zu ersetzen 🙂

    Naja, zudem besitze ich seit 2012 einen MacMini und ein iPhone 5. Beide laufen noch recht gut und bei diesen Geräten habe ich nicht so das Gefühl, mir stets das neueste zu holen, da ich mit ihnen weniger Zeit verbringe als mit dem iPad 🙂

  9. mein erstes Apple war das drei GS . Bin immer noch von dem silbrigen Handschmeichler begeistert , benutze es nun als Radio Bluetooth Gerät am Bett mit der Stereoanlage, also meine teuerste Fernbedienung 😉

  10. Mein erstes Apple Gerät war das iPod nano, dann folgte das iPhone 3GS kurz vor der iPhone 4 Veröffentlichung. 2011 kam ein MacBook Pro dazu. Gefolgt von ipad 2. als dann das iPhone 5 vorgestellt wurde, habe ich es mir direkt bestellt. Und jetzt nutze ich das iPhone 6s

  11. Macintosh Performa 5260CD (mactracker://F7F63EFD-32FC-492B-AADB-21AD6306EDA9), dazu einen Color Style Writer (genaues Modell weiß ich nicht mehr, zu lange her ?).

  12. Mein erstes war 2010 das iPhone 4 und danach hatte ich iPhone 4s,5,5s,6,6+, 5s,6,6s. Seit 3 Jahren nen MacBook Pro Mid 2010 und iPad Mini 1+2. Was anderes kommt mir nicht mehr ins Haus ?.

  13. Es muß das Jahr 1985 gewesen sein, wo ich mir als Lehrjunge einen
    Apple Macintosh gekauft habe.
    Das eingebaute Floppy Disk im S/W (grün) machte beim
    booten einen höllischen Krach?

  14. Mein erstes Apple Produkt war ein IPod. Weiter ging es mit IPhone4, 6 und 6s. Das IPad und MacBook Pro fehlt natürlich nicht. Nur AppleTV und die Apple sind nicht in meinem Besitz. Hierfür fehlt mir die Gier und die Notwendigkeit. Ich bin von den Apple Produkten überzeugt.

  15. In der Familie seit 2001. Meine Frau bekam 2008 dann einen iPod Touch von mir geschenkt. Danach war der Bann gebrochen. Seitdem early Adopter von fast jedem Produkt – bis zu dieser Keynote.

    Und auch wenn Apple vieles und in Summe noch mehr besser macht als andere Anbieter und Plattformen nimmt die Fehleranfälligkeit zu. Nicht nur gefühlt, denn dieses Jahr habe ich die Anzahl an Apple Produkten halbiert. Unter anderem die Apple Watch, welche ich nach 6 Monaten und nun drei Monaten Abstand als „Fail“ betrachte. Vor allem wegen der glazialen Geschwindigkeit.

    Ist Apple deswegen am „Ende“? Nein.
    Die Produktentwicklung ist ok. Die Plattform für meine Bedürfnisse und Anforderungen unerreicht.

    Und so freuen wir uns auf das neue iPhone 7+. Meine Frau wechselt auch auf das große Format.

    Meine Kids wachsen mit Apple auf. Dies ist spürbar anders als bei ihren Windows Spielkameraden. Zocken jetzt mal ne Runde Anki 😉

  16. Apple hatte ich als Firma erst überhaupt nicht auf dem Schirm, war aber schon immer ein Nerd & hatte zuvor bereits „Internet Handy“ mit Email und ICQ!
    Dann stand ne Vertragsverlängerung an & die Filialleiterin eines Mangentashops riet mir zu so nem Gerät aus Californien. Ich wolle das Gerät testen, sie zögerte, sagte das die Firma da wohl sehr eigen sei und keine Testgeräte rausgibt. Erbost wollte ich schon gehen, bis sie mir ihr privates in die Hand gedrückt hat!
    Begeistert direkt eingepackt. (Alles noch vor dem App Store)
    Lange Rede kurzer Sinn:
    Etliche iPhone Generationen waren bei mir bereits im Haus Aktuelles ist ein iPhone 6, zudem kommt ein iPad zwei aktuell genutzt von meinem Junior und ein iPad Air 2 sowie ein MacBook Pro drei Apple TV’s und einige Airport Express zusammen.
    Meine Frau komplettiert alles mitnichten 5S & ihrem iPad Mini3.
    Ach ja… Da waren ja noch 2 Uhren…
    Alles in allem sind wir schon irgendwie Appleeptiker!

  17. Habe nach x Handys vom Motorola Milestone gewechselt auf das iPhone 4 u. seit dem musste ich nicht mehr alle zwei Monate ein anderes Model haben, war eben zufrieden.
    Dann kam das MacBookPro 2012, es folgten Apple TV2, Time Capsule, iPhone 5/5S usw. nun das 6S+ u. noch immer zufrieden. Dazwischen noch ein o. zwei iPad.
    Das tolle ist nebenbei, Geräte kann man immer gut weiter verkaufen.

  18. Mein erstes Apple Gerät war ein iPod Touch der ersten Generation. Damals von den Austauscheltern meines Bruders mitgebracht bekommen aus Amerika?

  19. Ich finde es bedauerlich das es Leute gibt, die aus einer einfachen Frage nach dem ersten Apple-Gerät einen Wettbewerb des besten, treuesten oder sonstwas Kunden machen müssen.
    Irgendwie entsteht so schon der Eindruck das es sich dort nicht um normale Kunden handelt, sondern schon eher die Anhänger einer Sekte. Aber auch das ist hier an anderer Stelle ja schon X-mal durchgekaut worden.
    Wenn man in der Osterzeit eventuell einen Wunsch äußern darf: Versucht doch mal nicht aus jeder Beantwortung einer Frage einen unnötigen häßlichen Wettbewerb zu machen. Freut euch doch einfach das es euch soweit gut geht und ihr in der glücklichen Lage seid das ein oder andere Apple Produkt leisten und nutzen zu können.
    Auf der Welt passiert zu jeder Zeit so viel schlechtes – niemand muss dazu beitragen das es schlechter wird, auch nicht im ganz Kleinen.

    Frohe Ostern!

    1. Wieso nicht das Eine mit dem Anderen verbinden? Ein bisschen in Erinnerung schwelgen, sich freuen, dass es einem gut geht und die freien Tage genießen.
      Und hoffentlich nicht jedes Mal Angst haben, eine Neiddebatte vom Zaun zu brechen.

      1. Kann dir da zum Teil zustimmen. Für den ein oder anderen in den jüngeren Jahren scheint es tatsächlich so zu sein, das es unerträglich ist, das es Leute gibt die irgend ein Produkt „ihrer“ Firma schon so viel vorher benutzt haben. Das dies eventuell daran liegen könnte das der/die Jenige viel älter ist bleibt da außer acht. Genauso ist es ja wenn über den Sinn oder Unsinn eines bestimmten Produktes „geredet“ wird. Der es sich leisten kann und will – steht denen gegenüber die es sich nicht leisten können oder wollen und dann mit den phantastischsten Argumenten versuchen das Produkt schlecht zu „reden“ !
        Es scheint tatsächlich so zu sein, das viele der Reaktion aus Neid entstehen. So hatte ich das bisher nicht betrachtet.
        Da wäre es tatsächlich einer Überlegung wert solche Postings komplett zu ignorieren. Obwohl – zumindest mir – ganz häufig der Finger juckt da entsprechend sarkastisch zu antworten. Na – ich nehme mir mal vor das zumindest nur noch in ganz schlimmen Härtefällen zu machen …

  20. Ich sehe hier keine Neiddebatte oder einen Wettbewerb.
    Ich habe alle Beiträge gelesen und bei jedem hatte ich ehe das Gefühl, dass sie sich tierisch über den Erwerb gefreut haben und den Umstand des Erwerbs dazu mitteilen wollen.
    Ich finde es eher traurig, dass man aus jeder Kleinigkeit eine soziale Debatte aus dem Hut zaubern will, wo eigentlich nichts ist… ?

    1. Hab ich auch so gelesen…
      Ich habe meinen Beitrag editiert, so dass nur noch eine emotionslose Sachinformation übrig bleibt, die keinen Raum für Diskussion lässt?

  21. Den Beginn einer langen Reihe von Geräten machte 1989 ein Macintosh SE/30 mit eingebautem 9-Zoll-Bildschirm (512 × 342 Pixel, monochrom). An dem Teil konnte man schon damals ganze Kataloge und Imagebroschüren bauen. Heutzutage unvorstellbar… 😉

    Ein echter Fortschritt waren dann aber LC, Performa & Quadra 700 & 950.

  22. Der iPod 60 gb, danach folgte das schwarze macbook ( immer noch als Medienserver in Betrieb), aktuell von der watch bis zum macbook pro und dem iPad und dem iPhone 6s, sowie apple-tv alles im Portfolio. Das Haus ist über apple airport auch vernetzt. Manchmal macht man ja doch die Kosten/Nutzen- Rechnung auf und kommt zu dem Schluss dass Andere günstiger sind, aber dann siegt doch der Appleleptiker in mir und es bleibt bei den coolen und unglaublich intuitiven Produkten aus Cupertino!

  23. iPhone 3 war mein erstes Applegerät.

    Zur Zeit im Besitz macbook air,iMac27″,
    IpadAir2, ipad mini4, ipad3, ipad pro12″,
    Ipod touch,ipod clickwheel

  24. Mein erstes Apple Gerät war ein iPod 3 Gen. und danach das IPhone 3G. Mittlerweile habe ich schon 4 iPhones im Besitz gehabt. Zur Zeit nutze ich ein iPhone 6, iPod Classic, IPad 3 Gen. , MacBook Air 2012, TimeCapsule, Apple TV4, Apple Watch Sport.

  25. Meine ersten Apple-Geräte (1984) waren zuerst die LISA, kurz darauf ein Mac 128K mit externem Diskettenlaufwerk und ein ImageWriter I. Der ganze Spass war damals so teuer, dass man dafür heute einen guten Mittelklassewagen neu kaufen könnte …

  26. Mein erstes Apple Produkt war ein iPod Classic. Danach habe ich mir das erste iPhone in den USA über eBay bestellt. Der unlock und jailbreak hat damals noch Stunden gedauert und man musste sich die Anleitung im Netz noch zusammensuchen. War zwar immer das Risiko dabei einen „Brick“ zu erhalten, hat aber trotzdem Spaß gemacht.

  27. 24 Juni 2010! Da holte ich mir am T-Punkt mein erstes iDevice ! Das IPhone 4…. Ab da begann die Sucht. Nun habe ich ein IPad 2….ein iPad Air…. iPhone 5 und iPhone 6…… ATV 3…. MacBook Air und meine  Watch!

  28. Macintosh IIx war mein Start in die abgeschottete Welt von Apple, nachdem ich mit Windows 1.0 Englisch bis Windows 3 Deutsch nicht begeistert von Microsoft war. Allerdings war System 6.02 von Apple so absturzgefährdet, dass ich alle 20-30 Sekunden speicherte um keine Daten zu verlieren. Ich arbeitete als Typograf und fand erst System 7 richtig für Typografen brauchbar.

  29. Ich kannte die Apple Computer aus dem kleinen (!) Elektrogeschäft (tiefes OWL) meines Vaters, der immer ein etwas verrückter Typ war und früh die Zeichen der Zeit erkannte. So kam er einmal mit einer riesigen Telefonzelle aus den USA, die er Handy nannte und für die es keinen speziellen Funkausbau gab. Leider habe ich zwar das Interesse an den wichtigen Neuerungen geerbt, habe aber dann doch etwas gebraucht: mein erstes Apple Produkt war das IPad am 5.1.2011. Seitdem bereichern mich IOS Produkte jährlich neu 🙂

  30. Der Text geht ja auch ganz am Titel vorbei. Eine Vorstellung einer Person erwarte nicht was er mit Apple erlebt hat sondern um was für eine Person es sich handelt. Also erwartet man doch Informationen zur Person, quasi so etwas wie einen Lebenslauf, aber nicht das, was ich hier zu lesen vorgesetzt bekomme.
    Wenn ich mich vorstellen würde, dann sicher nicht mit einer Erzählung wie ich mir meine Kameras gekauft habe.
    Nun bin ich mal gespannt ob sich die Macher von appgefahren vorstellen werden, so wie man es erwartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de