iFixit zerlegt neuen 24″-iMac mit M1-Prozessor

Röntgenbild der internen Bauteile

Sobald ein neues Apple-Produkt auf den Markt geworfen wird, dauert es meist nur wenige Tage, ehe sich das Bastlerteam von iFixit meldet und die Neuerscheinungen bereits komplett in ihre Einzelteile zerlegt hat. Natürlich verhält es sich so auch mit dem neuen 24″ iMac, der seit Freitag der letzten Woche offiziell im Handel gestartet ist und an erste Vorbesteller ausgeliefert wurde.

Das iFixit-Team hat ein lila iMac-Modell mit mittlerer Ausstattung zerlegt, das über einen 8-Kern-CPU, einer 8-Kern-GPU und 8 GB RAM verfügt. Das Innenleben dieses iMac-Exemplars unterscheidet sich von dem eines Basismodells mit 7-Kern-CPU, da die beiden Geräte über unterschiedliche Kühlsysteme verfügen. Die Basisvariante verfügt über einen einzelnen Lüfter und Kühlkörper, während die 8-Kern-Modelle zwei Lüfter samt Heatpipe und Kühlkörper aufweisen.


Besonders spannend sind immer die Röntgenbilder, die iFixit anfertigt, um eine detaillierte Ansicht des Innenlebens zu bekommen, ohne das Gerät öffnen zu müssen. In diesem Fall zeigen sich zwei große Metallplatten und eine Durchführung für die Antennen-Hardware im Apple-Logo des 24″ iMacs.

Mysteriöser Button mit drei LEDs

Laut iFixit ist der iMac mit einem „klassischen iMac-Kleber“ versiegelt, der sich im Hinblick auf Apples Kleber für iPads und Co. deutlich besser verarbeiten lässt, da er nicht ganz so klebrig ist. Hinter der nun durchgehenden Glasfront des neuen iMacs befindet sich das Logic Board, zwei Lüfter, die nach innen blasen, sowie eine Kupfer-Heatpipe und zwei kurze Kühlkörper, die die Wärme vom M1-Prozessor abführen. Auf dem Logic Board befinden sich Komponenten wie ein SK Hynix-Arbeitsspeicher, Kioxia NAND-Flash-Speicher, ein Apple-designter M1-SoC, ein Bluetooth- und WiFi-Modul, Power Management-IC und weiteres.

Das iFixit-Team fand darüber hinaus auch einen mysteriösen Button mit drei LEDs, den man im Verlauf des weiteren Teardowns näher erkunden und enthüllen wird. Weitere Details zum Touch ID-Sensor des Magic Keyboards, zum Lautsprecher und das übliche Ranking zur Reparierbarkeit des neuen M1-iMacs sollen ebenfalls folgen. Auf der Website von iFixit kann man sich den Teardown-Prozess und weitere Updates zum neuen iMac genauer ansehen.

Fotos: iFixit.

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

  1. Wie sieht es eigentlich mit der Haltbarkeit der Wärmeleitpasten aus? Vom PC kenn ich es das man spätestens alle 2 Jahre mal tauschen kann, sie wird hart und die Wärme wird nicht mehr so gut abtransportiert. Aber die iMac’s sind doch alle so konstruiert das da keiner ran kommt. Also nicht vorgesehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de