iLDOCK: iPhone 7-Adapter bei Kickstarter erlaubt Aufladen und Musik hören zur gleichen Zeit

Das große Dilemma der fehlenden Klinkenbuchse beim iPhone 7 ruft findige Produktentwickler auf den Plan. So auch beim iLDOCK bei Kickstarter.

iLDOCK Kickstarter 1

Dass viele Besitzer eines neuen iPhone 7 oder 7 Plus weiterhin gleichzeitig ihr Gerät aufladen und währenddessen Musik hören wollen, zeigt die Beliebtheit des Kickstarter-Projektes iLDOCK, das 28 Tage vor Ende der Kampagne bereits 722 Unterstützer sowie 12.558 USD vom benötigten 5.000 USD-Finanzierungsziel zählt. Man kann demnach davon ausgehen, dass das Projekt verwirklicht wird und die ersten iLDOCKs im November 2016 auf die Reise gehen werden.


Das iLDOCK steht in zwei Größenvarianten zur Verfügung: Eine kleine Version erlaubt es, den Adapter auf den Lightning-Anschluss aufzustecken und damit eine 3,5 mm-Klinkenbuchse sowie einen Lightning-Port zur Verfügung zu haben. Dieses Modell ist in vier verschiedenen Farbvarianten (Silber, Gold, Roségold und Space Grey) aktuell zu Preisen ab 10 USD zzgl. Versand samt 67-prozentigem Rabatt zum späteren Verkaufspreis erhältlich.

iLDOCK lässt bisher MFi-Zertifizierung vermissen

Wer gleich mehrere Anschlüsse benötigt, kann auf das iLDOCK Plus zurückgreifen, das neben einem Lightning-Port und einer 3,5 mm-Klinkenbuchse auch einen USB-Anschluss sowie einen TF- und SD-Karten-Slot bietet. Dank letzterer Einschübe ist es möglich, Speicherkarten mit Kapazitäten von bis zu 128 GB mit dem iLDOCK Plus zu verwenden, und über den USB-Anschluss auch externe Laufwerke anzuschließen. Das iLDOCK Plus ist mit 70-prozentigem Rabatt gegenüber dem späteren Handelspreis derzeit noch als Super Early Bird-Special für 15 USD plus Versand verfügbar.

iLDOCK Kickstarter 2

Ein großes Manko beim iLDOCK stellt bisher allerdings die fehlende MFi-Zertifizierung von Apple dar. In den FAQs der Kickstarter-Seite zum iLDOCK geben die Produktentwickler zwar an, dass man sich um dieses Feature kümmern will, aber verweist gleichzeitig auf die Facebook- und Kickstarter-Seite, um über Updates in dieser Hinsicht informiert zu bleiben. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist eine MFi-Zertifizierung daher nicht gegeben – dessen sollte man sich bewusst sein, wenn man dem Projekt seine Unterstützung zusagt.

Anzeige

Kommentare 10 Antworten

  1. Sieht echt gut aus und ist nicht überzogen teuer. Das Plus würde mich interessieren und wie das mit den Bilder wirklich geht. Sah irgendwie problemlos aus.

  2. Also bei der Menge der verkauften Geräte, finde ich das 722 Unterstützer jetzt nicht gerade vom großen Interesse zeugt ( bei dem beworbenen günstigen Preis ). Hier wird mit einem hohen Rabatt gegenüber den späteren Verkaufspreis geworben, was ganz eindeutig von der fehlenden Zertifizierung ablenken soll. So lange dieses Thema nicht geklärt ist, ist das Ding nutzlos. Hübsch finde ich es auch nicht gerade, aber da hat jeder seine eigene Meinung. Alle schimpfen immer darüber, ein sündhaft teures Handy in ein Case oder so zu packen, was bei dem Anschaffungspreis aber schon Pflicht ist. Ganz schlechte Entwicklung, jetzt müssen schon irgendwelche „Module“ aufgesteckt werden um das Gerät 100 % zu jeder Zeit komplett nutzen zu können … erinnert mich irgendwie an einen Gameboy.

  3. Der hypothetische Anwendungsfall gleichzeitiges Akku-Aufladen und Musik hören mit kabel-gebundenen Kopfhörern erscheint mir extrem unrealistisch.

    Ich vermute die meisten „Otto Normalbenutzer“ laden ihr Handy daheim an der Steckdose. Dort hört man Musik dann aber vom iPad, Mac oder Apple TV. Und falls doch von iPhone, dann wohl ehr über irgendeine Bluetooth Variante.

    Ich zumindest sitze höchst selten vier Stunden lang 90cm vor einer Steckdose um mein iPhone aufzuladen während ich mir die Wartezeit mit Musik hören vertreibe und gleichzeitig Rücksicht auf andere nehmen und deshalb Kopfhörer verwenden muss. Menschen die so etwas tun, dürfte die fehlende MFi-Zertifizierung dann wohl erwartungsgemäß gleichgültig sein… (ja ne, is klar…!)

  4. ich verstehe dieses dock nicht ganz. du bist iphone 7 nutzer und hast die neuen kopfhörer mit lightning anschluss. die haetten lieber adapter mit 2 lightning anschlüssen vorstellen sollen

  5. Viel zu groß
    Solange Apple kein Smartphone mit folgenden Funktionen auf den Markt bringt, kann mir der Laden absolut gestohlen bleiben :
    – OLED
    – beidseitiges Display
    – Absolut Kratz- und Wasserdicht
    – Induktives Laden
    – Speicher per App-In Kauf erweiterbar
    – Kameras stehen nicht mehr hervor
    – Effekt bzw. Thermolack
    – Gebogenes Display
    – Bootloader, der das Gerät zur Not zurücksetzt
    – Und, und, und ….

    1. Wenn deine Ansprüche alle auf ein Gerät bezogen sind, dann widersprechen sich diese teilweise selbst.
      – Ein Gerät mit doppelseitigem, gebogenem Display (wofür?) hat wohl kein Platz mehr für irgendwelchen Thermoeffektlack.
      – Wieso sollte man beispielsweise 128Gb Speicher verbauen und nur 32GB freischalten lassen? Viel zu teuer.
      – Wofür OLED? Die Displays sind doch spitze. Hatte nie das Gefühl dass dort etwas verbessert werden muss.

      Das einzige was mich stört ist die Kameralinse. Dann lieber das iPhone etwas dicker machen, sodass die Linse nicht mehr hervorsteht und den gewonnenen Platz als Akkukapazität nutzen.

      Nebenbei: Elektrisch gesehen ist es völlig ineffizient ein Handy induktiv zu laden. Warum nicht einfach per Kabel? Würde das Handy auch niemals induktiv am Nachtisch laden lassen. Verstehe den Hype sowieso nicht.

  6. Hoffentlich wird bald auch der Lightning-Anschluss abgeschafft und USB-C gleich dazu. Dann hat der Adapter-Wahnsinn endlich ein Ende.;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de