Infuse 3: Video-Player lässt sich neue Funktionen bezahlen

Bezahlte Updates sind im App Store eine Seltenheit – auch weil es keine offizielle Möglichkeit seitens Apple gibt. Infuse 3 lässt sich die neuen Funktionen bezahlen.

Infuse 3 Infuse 1 Infuse 2 Infuse 4

Der Video-Player Infuse (App Store-Link) zählt zu unseren absoluten Favoriten aus dem App Store. Nachdem der kostenlose VLC Media Player seit einigen Wochen spurlos aus dem Apple Software-Kaufhaus verschwunden ist, ist Infuse zudem die einzige Alternative, die wir uneingeschränkt empfehlen können. Allerdings kostet Infuse etwas mehr – seit dem letzten Update ist die Universal-App für iPhone und iPad sogar noch etwas teurer geworden.

Bevor wir einen Blick auf die Neuerungen und die Kosten werfen, wollen wir aber noch einmal auf die Basis-Funktionen hinweisen – die kann man dank des kostenlosen Downloads nämlich einfach selbst ausprobieren. In der Basis-Version kann man zwar nur das Standard-Video-Format abspielen, dafür kann man die Dateien aber einfach über den Web-Browser auf das iOS-Gerät laden und muss nicht den Weg über iTunes nehmen, wie es bei Apples Standard-Player der Fall ist. Sogar der Import aus der Dropbox ist möglich. Ebenfalls klasse: Man kann sich innerhalb der App Untertitel von OpenSubtitles in die App laden – das funktioniert schon mit der Standard-Version von Infuse, die optisch einiges her macht.

Infuse ist teuer, aber absolut empfehlenswert

Die Freischaltung von Infuse Pro ist per In-App-Kauf möglich und kostet 8,99 Euro. Wer die Vollversion bereits erworben hat, kann die neuen Funktionen von Infuse 3 zum Upgrade-Preis von 2,69 Euro freischalten. Und wer keine Lust auf In-App-Käufe hat, kann Infuse Pro (App Store-Link) ab sofort auch als klassische Vollversion für 8,99 Euro aus dem App Store laden. Praktisch ist das für die Familienfreigabe, da In-App-Käufe vom neuen Apple-System ja noch nicht unterstützt werden.

Neben der Unterstützung von 14 verschiedenen Video-Dateitypen wie MKV, AVI oder FLV bekommt man im neuen Infuse 3 einige neue Funktionen geboten. Als erste und bisher einzige App unterstützt Infuse zum Beispiel digitale Audio-Kanäle im Format DTS und DTS-HD. Außerdem haben die Entwickler die Unterstützung für Zusatz-Speicher hinzugefügt: Infuse kann Video-Dateien direkt vom Mophie Space Pack oder dem AirStash abspielen. Alle der insgesamt mehr als 20 Neuerungen könnt ihr in der Update-Beschreibung im App Store nachlesen.

Das Preismodell mag aktuell zwar etwas undurchsichtig sein, Infuse ist aber ohne Zweifel einer der besten und hübschesten Video-Player, die es für iPhone und iPad gibt. Viele praktische Funktionen, ein liebevolles Design und eine einfache Handhabung rechtfertigen den Preis von 8,99 Euro für alle Apple-User, die gerne Videos mit ihrem iOS-Gerät anschauen.

Kommentare 12 Antworten

  1. Kommt Infuse mit DLNA Streams mit doppelter Tonspur zurecht? Dh kann Infuse auf DLNA Server zugreifen und ist eine Auswahl der Tonspur möglich?

  2. Ich bevorzuge noch immer nplayer , der unterstützt wenigstens echtes ac3! Und kommt auch sonst mit allem zurecht!

    Auch vom dlna oder aus clouds oder webdav und vieles mehr! Einfach top

  3. Verbindung mit HDD FritzNas, sowie mit der TimeCapsule iO. mkv lassen sich abspielen, jedoch dann weiter über AirPlay/ AppleTV/ TV funktioniert leider nicht. Der Infuse Player bleibt stehen und auch erneutes Play drücken hilft nicht.
    Ob das der nPlayer aus vorigem Kommentar kann?

  4. Also der Infuse mag zwar schön aussehen aber dieser extremst umständliche Weg Dateien über einen Browser zu streamen, was bei großen Daten erstmal übelst lange dauert, da kann ich nicht nachvollziehen was daran so toll sein soll.

    Stattdessen kann ich aber aus eigener Erfahrung heraus den Player StreamToMe ohne weiteres empfehlen. Dieser kann auch etliche Dateiformate und ist unverschämt schnell beim Laden der Inhalte.

    1. Ich rufe mit Infuse Filme von der Timecapsule ab, ich bin begeistert wie gut das funktioniert, ich habe hier nicht mal im Ansatz etwas zu beanstanden.

  5. Nach der Veröffentlichung des Artikels hat Infusion reagiert…nun kostet er 9,95 Euro…. Mit mir nicht abhocke….wegen der paar Formate …da bin ich mit umwandeln schneller oder ich lade gleich das Format was auf dem iPad geht.. Man sieht wieder …Dinge die die Welt nicht braucht….

  6. Ich habe schon mehrere Streaming Apps ausprobiert, die HD Stream auf IPad versprachen und dann nichts von dem halten konnten. Auf Grund dieses Artikels habe ich mich dann doch noch einmal zum Kauf der Version Infuse Pro zum Preis von 9,99 Euro hinreißen lassen. Und was soll ich sagen, es ist das Geld nicht Wert. Die Macher der App werben mit gescheidigem Full HD Streaming von 1080p. Viele Formate sollen abspielbar sein, u.a. auch das für mich wichtige mkv Format. Nach der Installation der App habe ich in Vorfreude einen mkv Film angeklickt. Das Laden dauert eine gefühlte Ewigkeit. Danach entwender kein Bild und nur Ton, Bild in Zeitlupe und kein Ton, Ruckler von Bild und Ton. Also App geschlossen und neu gestartet. Film erneut ausgwählt, wieder ewiges Laden und danach stürzt die App einfach ab. Nichts mehr zu machen. Für meine Zwecke also total unbrauchbar. Zum Glück war ein Apple Mitarbeiter sehr hilfreich und hat mir den Kauf umgehend storniert. Übrigens habe ich eine stabile WLAN Bandbreite von 139 mb/s anliegen. SD Videos streamt die App im WLAN-Netz problemlos und in guter Qualität. Aber das machen andere zum Teil kostenlose oder wesentlich billigere Apps auch.
    Fazit: Für die gebotetene Leistung absolut überteuert und vom Werbeversprechen her nicht zu gebrauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de