iPhone 12: Neuer Leak berichtet von geringerer Akkukapazität

Zertifizierungsberichte aufgetaucht

In diesem Herbst wird Apple die neue iPhone 12-Generation vorstellen und auf den Markt bringen. Möglich ist eine Präsentation der neuen Smartphones während einer Keynote im September und eine Auslieferung im Oktober oder November. Bedingt durch die Coronavirus-Pandemie verzögert sich die Massenfertigung, so dass mit dem offiziellen Release etwas später zu rechnen ist.

In den letzten Wochen und Monaten gab es bereits einige Leaks und Prognosen von den üblichen Analysten, was die Hardware-Ausstattung, Design und beigelegtes Zubehör betraf. Wie nun ein Bericht des Magazins MySmartPrice aufzeigt, sollen die neuen iPhone 12-Modelle über eine geringere Akkukapazität verfügen. Dies wird auf mehreren Zertifizierungs-Dokumenten mit den entsprechenden Modellnummern verdeutlicht, die MySmartPrice vorliegen. Interessant: In beiden mutmaßlichen 6.1-inch-Modellen soll der gleiche Akku mit 2.775 mAh verbaut werden.


  • Apple iPhone 12 (5.4-inch) – A2471 – 2227mAh
  • Apple iPhone 12 Max (6.1-inch) – A2431 – 2775mAh
  • Apple iPhone 12 Pro (6.1-inch) – A2431 – 2775mAh
  • Apple iPhone 12 Pro Max (6.7-inch) – A2466 – 3687mAh

Deutlich wird an diesen Zahlen auch, dass Apple offenbar auf eine geringere Akkukapazität in den neuen Modellen setzt. Zum Vergleich: Das iPhone 11 kommt auf 3.110 mAh, das iPhone 11 Pro auf 3.190 mAh. Nur der Akku des größten iPhone 12 Pro Max mit 6.7 Zoll ist mit 3.687 mAh etwas größer als der des iPhone 11 Pro Max mit 3.500 mAh.

Neues 20W-Ladegerät aufgetaucht

Ebenfalls wichtig zu wissen ist, dass eine geringere Akkukapazität nicht gleichzeitig auch eine kürzere Betriebsdauer mit einer Akkuladung bedeutet. Durch andere Komponenten, beispielsweise effizientere Prozessoren oder Displays, können diese Unterschiede ausgeglichen werden. Vielleicht gibt es trotz allem sogar eine längere Akkulaufzeit in den neuen Modellen. Auch auf das Gewicht des Geräts kann sich ein kleinerer Akku auswirken – was bei iPhones, die über 6 Zoll groß sind, sicherlich keine schlechte Eigenschaft wäre.

Abgesehen von den Akku-Spezifikationen berichtet MySmartPrice auch von zwei neuen Ladegeräten mit den Modellnummern A1443 und A2244. Während es sich bei erstem um ein Standard-5W-Ladegerät handeln soll, ist das zweite Modell eine kleine Überraschung: Es soll über eine Leistung von 20W verfügen. Bisher konnten iPhones mit maximal 18W geladen werden. Es ist demnach denkbar, dass die größeren iPhone 12-Modelle mit 6.1- und 6.7-Zoll, oder vielleicht sogar nur das 6.7-Zoll-Exemplar, mit dem 20W-Ladegerät ausgestattet werden. Mit den kürzlichen Berichten, dass Apple beim iPhone 12 gar kein Ladegerät mehr beilegen würde, deckt sich diese Information demnach nicht. Im September wissen wir wohl endgültig mehr.

Anzeige

Kommentare 4 Antworten

  1. Kleinerer Akku und stärkeres Ladegerät passt nicht ganz zusammen. Wenn der Akku kleiner wird, kann doch das bestehende Ladegerät bleiben und der Ladevorgang ist trotzdem schneller beendet.

    Aber vielleicht baut Apple ja Solarzellen in das iPhone um die Laufzeit mit einer Ladung zu verlängern, so wie Garmin 😉

    1. Apple kommt nicht mehr auf solche Ideen
      Die Innovation ist deutlich zurückgegangen.

      Ich würde sowas begrüßen

      Wichtiger waere dass die Kurzbefehle so steuerbar sind dass wenn 80% des Akkus voll sind die Steckdose an der das iPhone, iPad oder McBook angeschlossen ist abschaltet
      Aber das waere ja innovativ und könnte die Lebensdauer verlängern 🙂

  2. Oh Mann, da habt ihr aber beim iPhone 11 Pro Max voll daneben gegriffen. Hier das Ergebnis von iFixit: „Volle Power scheint dieses Jahr ganz groß in Mode zu sein bei Apple. Das Energiebündel des iPhone 11 Pro Max gibt 3969 mAh bei 3,79 V aus, also insgesamt 15,04 Wh. Das sind satte 2,96 Wh mehr als der XS Max Akku und 1,52 Wh weniger als der Galaxy Note 10+ 5G Akku.“ Tja, damit sieht das iPhone 12 Pro Max akkumäßig ziemlich alt gegen das jetzige Spitzenmodell aus! Knapp 300 mAh weniger sind schon eine Hausnummer.

  3. Was ich mich oft frage, wie schaffen es die Androiden bei vergleichbaren Gehäusegrössen richtig fette Akkus zu verbauen, die 3-4000 mAh und mehr haben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de