Kostenlose iPhone-App „Expenses“ trackt ortsbezogene Ausgaben

Expenses beschreibt sich selbst als eine „völlig neue Art um Ausgaben nachzuverfolgen“. Das haben wir uns näher angesehen.

Expenses 2 Expenses 3 Expenses 4 Expenses 1

Expenses (App Store-Link) steht als kostenlos iPhone-App zum Download bereit und ist komplett kostenfrei nutzbar. Mit Expenses kann man jegliche Ausgaben tracken, ein richtiges Haushaltsbuch gibt es hier allerdings nicht.


Ich persönlich würde Expenses eher für die Ausgaben zwischendurch verwenden, sei es für den Kaffee an der Tankstellen, die Zigaretten am Kiosk oder das Brötchen beim Bäcker – denn die kleinen Beträge werden immer wieder vernachlässigt, machen am Ende des Monats bei vielen aber einen nicht unerheblichen Betrag aus.

Nach dem Start gibt es eine kurze Einführung. Über das große Plus lassen sich neue Ausgaben eintragen. Hier gibt man dann den Betrag ein und kann über das Icon oben rechts sogar einen Ort hinzufügen. Es öffnet sich eine Liste, in der man dann sich in der nähe befindlichen Einkaufsmöglichkeiten, wie Bäcker, Tankstellen und Supermärkte findet. Außerdem lässt sich eine Kategorie wählen, die im Gegensatz zum Rest leider nicht in deutscher Sprache vorhanden sind –  das ist aber nicht so tragisch, da die Icons für sich sprechen.

Das Eintragen von Ausgaben geht wirklich sehr schnell von der Hand, alle Ausgaben werden natürlich ausführlich getrackt und können in Diagrammen oder sogar im Kalender veranschaulicht werden. Über den integrierten Kalender kann man genau sehen, wie viele Euros an welchen Tag, und vor allem wo, ausgegeben wurden. Über den Unterpunkt „Chronik“ werden alle Ausgaben chronologisch gelistet, hier hat man die Möglichkeit nach Monaten oder Jahren zu sortieren.

Expenses bietet dem Nutzer in den Einstellungen noch weitere Möglichkeiten. Zum einen lässt sich ein Passwort einrichten, so dass kein fremder Zugriff auf die Daten bekommen kann. Außerdem lässt sich ein monatliches Limit festlegen, im Ausland kann man sogar die Währung wechseln. Alle Ausgaben lassen sich zudem als CSV-, Text- oder PDF-Datei exportieren. Wer zwei iPhones mit der gleichen Apple-ID verwendet, kann die Daten sogar per iCloud abgleichen.

Wie die Entwickler von Expenses Geld verdienen, bleibt allerdings unklar. Der Download ist kostenlos, In-App-Käufe für Premium-Funktionen gibt es auch nicht. Man darf gespannt sein, ob kommende Upgrades kostenfrei angeboten werden. Insgesamt ist Expenses wirklich sehr gelungen und zu empfehlen.

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

  1. Wie sie damit Geld verdienen liegt ja wohl auf der Hand, bei den Userdaten, die da abgegriffen werden können. Was kaufe ich wo, wann, wieviel. Wohin fahre ich in den Urlaub und wofür gebe ich da mein Geld aus. Wann bin ich wo und wann usw. usw. usw.

    Also offensichtlicher gehts ja kaum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de