Just Mobile Gum-Akkus: Jede Menge Saft für unterwegs

Sicherlich jeder von uns befand sich schon einmal in der misslichen Lage, sich dringend eine Steckdose oder etwas mehr Akkuleistung für das eigene iDevice zu wünschen.

Gerade die neuen Generationen von iPhone und iPad sind echte Akkufresser, und saugen dank ständigen Push- und E-Mail-Benachrichtigungen ständig Strom. Kommt man dann in eine Situation, in der man dringend telefonieren oder eine wichtige E-Mail verschicken muss, aber der Akku seinen Geist aufgegeben hat, ist das Gejammer meist riesengroß – und die nächste Steckdose gerade dann meilenweit entfernt.

Für solche Angelegenheiten lohnt sich die Anschaffung eines externen Akkupacks, der die Lebensdauer des iDevices verdoppeln oder gar verdreifachen kann, je nach Kapazität. Zu diesem Zweck wollen wir euch zwei hochwertige Akkus für das iPhone/den iPod Touch sowie für das iPad vorstellen, die aus dem Hause Just Mobile stammen. Bereits in der Vergangenheit haben wir mehrere qualitative Produkte dieses Herstellers unter die Lupe genommen, die zwar meist nicht gerade billig sind, dafür aber mit einer sehr guten Verarbeitung und einem ansprechenden Design punkten können.

Der Just Mobile Gum Plus ist die kleinere Variante der beiden Akkupacks, und verfügt über stolze 5.200 mAh Kapazität. Bis vor kurzem war der Gum Plus „nur“ mit 4.400 mAh ausgestattet, dank einem kleinen Performance-Update sind nun 800 mAh mehr zu nutzen. Das hochwertige Aluminiumgehäuse ist in mehreren Farben verfügbar und kann neben der klassischen Silbervariante (die farblich perfekt zum Mac oder MacBook passt) auch in schwarz, rot oder titan erstanden werden.

Dank einer Ausgangsleistung von 2,1 A ist das angeschlossene iPhone binnen einer Stunde auf etwa 80 bis 90 Prozent aufgeladen. In mehreren Tests mit meinem iPhone 4, welches ich komplett entladen ließ, dauerte der gesamte Ladevorgang etwas mehr als 2 Stunden. Insgesamt reicht die Kapazität, um das Gerät etwa 2,5 Mal aufzuladen. Die Restkapazität kann anhand von 5 kleinen, grünen LED-Lämpchen auf der Oberseite angezeigt werden, die auch während des Aufladens blinken.

Im Lieferumfang finden sich neben dem 7,8 x 5,8 x 2,2 cm großen Akku auch noch zwei kurze schwarze Ladekabel, eines mit USB+Micro-USB, um den Akku selbst zu laden, und natürlich ein USB+Dock Connector-Kabel zum Aufladen des iDevices. Da heute auch viele andere Smartphones entweder über einen eigenen Micro-USB-Anschluss oder ein Ladekabel mit USB-Stecker verfügen, eignet sich der Gum Plus auch für andere als Apple-fabrizierte Geräte, beispielsweise für Navigationssysteme oder Handheld-Konsolen. Alle Kabel und der Gum Plus selbst finden in einem weichen Mikrofaser-Beutel Platz, und können so unterwegs hilfreiche Dienste leisten.

Wer mit den 5.200 mAh nicht auskommt, dem sei der Gum Max empfohlen, der sogar das iPad mit seinen 10.400 mAh mehr als einmal komplett aufladen kann. Nach etwa 4,5 Stunden ist auch das Tablet zu 100 Prozent geladen, und es verbleibt dann noch etwa 10-20 Prozent Restkapazität, die vielleicht noch dem iPhone etwas Saft zu geben vermag. Mit 2,1 A Ein- und Ausgangsleistung sorgt der Akku für eine schnelle Power-Übertragung, sowohl beim Aufladen des Gum Max‘ selbst, als auch beim Betanken der iDevices.

Mit einer Größe von 8,3 x 11 x 2,6 cm ist der Gum Max mit seinen Ausmaßen durchaus noch im Rahmen, und kann universell auch das iPhone oder den iPod Touch um die 6-7 Mal aufladen. Genau wie der Gum Plus kommt auch der große Bruder mit dem selben Zubehör, nämlich der Mikrofaser-Tasche sowie zwei schwarzen Ladekabeln, daher.

Wenn man überhaupt Kritik an diesen beiden stilvollen Akkus üben will, sind es neben den relativ kurzen mitgelieferten Kabel die Kosten der Anschaffung. Wie schon so oft hat Qualität und Design auch seinen Preis: Dieser liegt für den Gum Plus je nach Farbe bei Amazon bei etwa 70 Euro, für den Gum Max, der nur in silberner Farbe erhältlich ist, werden dort 99,15 Euro fällig. Im Online-Shop von Just Mobile zahlt man für die kleineren Varianten 84,95 Euro, für den Gum Max 109,95 Euro. Wer nicht auf hochwertiges Alu-Design wert legt und mit einer Kapazität von 4.400 mAh leben kann, sollte vielleicht noch einen Blick auf den Gum Pro-Akku werfen, der derzeit für etwa 44 Euro bei Amazon erhältlich ist.

Kommentare 25 Antworten

  1. Die akkus sind sehr nützlich aber nehmen auch platzt weg außer man nimmt den kleineren mit preis ist auch in ordnung wenn ich das problem mit dem ständigen leeren akku hätte hätte ich es mir geholt

  2. Hab ich! Ist immer dabei! Man weiß ja nie… Wenn ich mal mehr zeit habe auf Arbeit…. Ruck zuck Akku leer. Kann ich nur jedem empfehlen. Vor allem finde ich es besser als ansteckakkus wegen der Mobilität. Akku inne Tasche und Kabel raus. 1A hab ich letztes Jahre wegen Dschungel Urlaub gekauft. Da gab es mehrere Tage keinen Strom aber ich wollte ja mit dem eierfone Bilder machen…

    1. Ich hab ein Ladegerät im Büro, seit iOS 5.1 brauche ich das so gut wie gar nicht mehr. Den Reserveakku habe ich aber trotzdem gerne bei mir, gerade wenn es mal auf eine Schulung geht, oder ein Termin beim Kunden ansteht, ist es immer gut ein paar Stunden extra Kapazität in der Tasche zu haben.

      Ist aber auch immer mal wieder interessant zu sehen, wie es zu Konversationen führt, nur weil man so ein kleines Ding an sein Telefon anschließt, erstaunte Blicke und Fragen sind da keine Seltenheit.

      1. Wie gut bist Du denn drauf???!!!!
        *brülllll*

        Aber zum Nachladeakku:
        ich hab den
        A-solar Power Bank Pro mit 5000mAh,
        Input 5V, 500mA
        Output 5V, 1,5A max.

        Hat vor 1Jahr bei Gravis ca.40,-€ gekostet, ist genial und reicht mir für den Dschungel der Großstadt allemal!
        Hat mich auch mal auf ner Autofahrt gerettet, der Ziggianzünder ging nicht und ich brauchte das Navigon…

    1. Hab mir mal bei eBay 10 ladekabel aus Hongkong für 5€ inclusive Versand gekauft. Einwandfrei…. Hab in jeder Ecke eins rumliegen und immer mehrere im Koffer 😉

  3. Kann auch das neue iPad komplett geladen werden!? …das hat ja einen deutlich größeren Akku, oder auf welches iPad bezieht ihr euch im Text!? Oo

        1. Könnte vielleicht trotzdem passen. Ich hatte nach einem kompletten Ladevorgang meines iPad 2 teils noch etwa 20% Restkapazität. Vielleicht reicht das dann ja für einen kompletten Ladevorgang des neuen iPads.

          Könnte gerne noch mal beim Hersteller nachfragen, ob es Angaben zum iPad 3 gibt.

          1. Wenn ich mich richtig erinnere, müsste der Akku des neuen ipads mindestens doppelt so groß sein wie der des Vorgängers. Aber auch 60 % mehr Akku bringen einen schon weiter… 😉

  4. Der Akku Powerbomb 10000 mAh von Black Fox bietet etwa soviel Speicher wie der Gum Max. Es klappt wahrscheinlich nicht ein neues iPad komplett zu laden (0-100%). Rein rechnerisch auf Grundlage eigener Tests komme ich auf eine Ladezeit von 5 stunden 30 Minuten. Der Akku liefert aber gemäß der vorhandenen Daten nur für etwa 4 Stunden 45 Minuten Saft. Der Gum Max sollte geringfügig länger halten.
    Der Akku kostet seit 2 oder 3 Wochen 70€ bei Amazon. Scheint bisher sein Geld Wert zu sein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de