Lightning, USB-C und Watch: Das Kabel für alle Fälle

Aktuell für 15 Euro im Angebot

Als normaler Apple-Nutzer mit iPhone, iPad und Apple Watch benötigt man derzeit drei Kabel, um seine Geräte mit Strom versorgen zu können: Lightning, USB-C und den Ladepuk für die Apple Watch. Auch weil Apple in den vergangenen Jahren nicht die Absicht hatte, den Anschluss am iPhone zu wechseln.

Wer auf der Suche nach einer günstigen Universal-Lösung ist, der wird jetzt bei Xlayer fündig. Der Zubehör-Hersteller hat ein 3-in-1-Kabel mit eben genau diesen drei Anschlüssen auf den Markt gebracht. Mit dem Gutscheincode appgefahren4 könnt ihr den Preis aktuell noch ein bisschen weiter reduzieren und bezahlt am Ende nur 15,26 Euro, der Versand ist kostenlos.


Das 1,5 Meter lange Kabel teilt sich am Ende auf die drei Anschlüsse Lightning, USB-C und Apple Watch auf, so dass ihr eure Apple-Geräte problemlos aufladen könnt. Vielleicht nicht unbedingt gleichzeitig und mit voller Leistung, denn der klassische USB-Stecker am anderen Ende der Leitung liefert maximal 2,4 Ampere.

Ich habe auch kurz überlegt, ob nicht vielleicht USB-C mit Power Delivery die bessere Lösung gewesen wäre. Am Ende halte ich das 3-in-1-Kabel von Xlayer aber für eine Notfalllösung. Als Kabel für alle Fälle, das man im Rucksack, im Auto oder in der Schublade hat, ist USB-A aber perfekt: Immerhin findet man diesen Anschluss in der freien Wildbahn so gut wie immer. Bei uns gibt es selbst im Linienbus die passenden Anschlüsse und auch viele Autos haben ja statt USB-C noch UBS-A. Schaut einfach mal bei Amazon vorbei, ich finde 15 Euro für diese universelle Ladelösung einen guten Preis.

Anzeige

Kommentare 15 Antworten

      1. Das denke ich auch.
        Ich nehme immer das Anker Ladekabel mit Mikro usb, usb c und Lightning. Und dann habe ich noch für Reisen einen MFi Ladepuck mit Lightning und usb c Eingängen

    1. So. Getestet und nicht für gut befunden. Apple Watch lädt nur sehr langsam, anschließend stimmte die Ladestandsanzeige auf der Watch auch nicht. Geht sicherheitshalber zurück, bevor ich was kaputt mache.

  1. Ich vermisse eine mfi Zertifizierung. Wird es bei so einem Konstrukt wohl auch niemals geben.

    Nachdem ich mir schon mal bei Verwendung eines nicht zertifiziertem Ladekabels, den Ladechip in einem iPhone 7 gekillt habe, lasse ich von sowas lieber die Finger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2022 appgefahren.de