Link the Slug: Kniffliges Casual-Game blitzt durch den App Store

Wer mal wieder Lust auf ein kleines Denkspiel für zwischendurch hat, sollte sich Link the Slug nicht entgehen lassen.

Link the SlugWas wäre der App Store ohne die vielen Casual-Games? Wer zwischendurch einfach mal eine Runde spielen will, ohne sich vorab groß mit Steuerung und Regeln auseinander zu setzen, sollte sich die neueste Kreation von Bulkypix ansehen. Link the Slug (App Store-Link) steht als Universal-App für iPad und iPhone parat und muss man 99 Cent bezahlt werden. Die App hat eine Download-Größe von rund 33 MB und braucht mindestens iOS 5.0 oder neuer.


In Link the Slug ist ein kleines Experiment schief gelaufen und das Haus von Dr. Steven Schrondinstein ist nun von schleimigen Schnecken befallen. Ziel ist es das Haus von allen Schnecken zu befreien. Insgesamt stehen 75 Level bereit, um seine grauen Zellen zu fordern und die Schnecken zu vertreiben. Der Schwierigkeitsgrad nimmt dabei von Level zu Level zu – in den ersten Leveln bekommt man noch Unterstützung von Dr. Steven Schrondinstein persönlich, der das Spielprinzip und die Steuerung anhand von Beispielen verdeutlicht.

Die Steuerung ist dabei recht simpel. Tippt man hintereinander zwei gleichfarbige Slugs an, entsteht zwischen diesen eine Blitzverbindung, die beide Slugs und alle gleichfarbigen Slugs, die sich zwischen dem Blitz befinden, pulverisiert. Die Verbindung kann dabei nur vertikal oder horizontal erfolgen. Diagonale Blitze funktioniert nicht, wobei Blitze allerdings um die Ecke biegen können. Um ein Level möglichst erfolgreich abzuschließen, muss man nicht nur alle Slugs eliminieren, sondern auch die Sterne einsammeln, die sich auf dem Spielfeld befinden. Wird ein Stern von einem Blitz getroffen, hat man ihn auch schon eingesammelt.

Es gibt natürlich neben dem Weg, den ein Blitz nehmen kann, noch weitere Einschränkungen. Befindet sich ein Gegenstand oder ein anders farbiger Slug im Weg, kann keine Verbindung zustande kommen. Man muss sich also immer gut überlegen, welche Slugs man zuerst eliminiert, um an Ende alle Sterne und alle Slugs erreicht zu haben. Im späteren Verlauf werden die Level immer trickreicher und schwerer, da zum Beispiel auch Bomben den Weg des Blitzes kreuzen können. Glücklicherweise muss man nicht immer gleich von vorne starten, falls mal ein Fehler unterlaufen ist. Jeder Zug lässt sich zu jeder Zeit wieder rückgängig machen.

Ist man mal komplett hilflos, kann man außerdem Tipps in Anspruch nehmen. Es stehen einem fünf Tipps zu Anfang zur Verfügung. Sind diese verbraucht, muss man selber auf die Lösung kommen oder sich per In-App-Kauf wieder einige dazu kaufen. Link the Slug ist nettes Spiel für Zwischendurch, bei dem die Zeit schneller vergeht als man denkt. Einen kleinen Einblick bekommt man im folgenden Video.

Link the Slug im Trailer:

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de