Mathemaschleck: Lustiges Mathe-Spiel mit haufenweise Süßigkeiten

Dass insbesondere Kinder von Süßigkeiten nie genug bekommen können, ist ja weitläufig bekannt. Mathemaschleck macht sich diese Eigenschaft zunutze.

Die Universal-App kann seit Mitte September aus dem deutschen App Store geladen werden, und muss mit 2,69 Euro in der Vollversion (App Store-Link) bezahlt werden. Mit nur 22 MB an Speicherplatzbedarf kann Mathemaschleck sogar noch von unterwegs geladen werden.

Die App richtet sich vornehmlich an Kinder ab einem Alter von drei Jahren, und soll diesen auf amüsante Art und Weise die vier Grundrechenarten näher bringen. Je nach Wissensstand des Kindes können dabei Zahlen bis 10, bis 50 oder bis 100 ausgewählt werden, auch ein An- und Abwählen bestimmter Rechenarten ist möglich.

Die Rechenaufgaben werden von einer männlichen Stimme vorgelesen, und das Kind tippt die richtige Antwort an. Das witzige dabei ist, dass auf dem Bildschirm ein großer Haufen an bunten Süßigkeiten herumfliegt, die dann bei richtiger Beantwortung einer Person im Bild in den Mund fliegen. Pro Runde sind mehrere Aufgaben zu erledigen, und je nach Erfolg werden entsprechende Punkte gesammelt.

Weiterhin gibt es in Mathemaschleck ein Zahlenquiz, bei dem kleine, mittlere oder große Zahlen vorgelesen werden. Das Kind muss dann die richtige Zahl aus einer Auswahl auf dem Screen auswählen. Auch hier stopft sich eine Figur wieder mit den entsprechenden Süßigkeiten den Hals voll – bei Zahlen wie 486 wird man aber merken, dass die Person ganz schön zu kämpfen hat. Allerdings bekommt sie oft auch Hilfe von zusätzlichen Figuren, die zu diesen Leckereien nicht nein sagen.

Abschließend kann das Kind auf spielerische Weise das Abzählen von Süßigkeiten lernen – dies empfiehlt sich besonders, wenn einmal im wirklichen Leben mit mehreren Kindern geteilt werden soll. Es schwirren eine ganze Menge Bonbons auf dem Bildschirm herum, die einzeln angetippt und dann vom Sprecher gezählt werden. So lassen sich Tüten mit jeweils 10 Bonbons abfüllen.

Insgesamt überzeugt Mathemaschleck mit einem tollen Konzept – welches Kind liebt keine Süßigkeiten? – und verschiedenen Wegen, Zahlen und Grundrechenarten näher kennen zu lernen. Wer nicht gleich die Vollversion kaufen möchte, findet im App Store noch eine Gratisversion der App (App Store-Link).

Kommentare 2 Antworten

  1. Bemerkenswert ist an dieser Rezension, wie unkritisch sich dem kindlichen Zuckerkonsum und den Interessen der Wirtschaft gegenüber verhalten wird. Apps dieser Art gehören nicht in Kinderhände! Ebensowenig ein iPad in dem Alter! Ich verweise gern auf das aufrüttelnde Buch von Herrn Spitzer „Digitale Demenz“, dort besonders die Seiten 131 ff.
    Schönen Gruß!

    1. Hast du dir die App denn selbst auch einmal angesehen? Dann würdest du erkennen, dass hier ganz und gar nicht der Süßigkeitenkonsum verherrlicht wird. Werden die Personen auf dem Screen mit zu vielen Süßigkeiten gefüttert – was insbesondere bei großen Zahlen der Fall ist – wird ihnen übel, und sie verdrehen die Augen.
      Auch wird das Abzählen von Süßigkeiten thematisiert. So lernen Kinder, Süßes aufzuteilen und mit anderen zu teilen.

      Wenn man will, kann man grundsätzlich jede App für Kinder auf irgendeine Art und Weise kritisieren. Hier steht allerdings das Erlernen von Grundrechenarten im Vordergrund, nicht die Unterstützung der Süßigkeitenindustrie. Wenn die App zusammen mit den Eltern aufgerufen und genutzt wird, und dem Kind nicht unreflektiert das iPad in die Hand gedrückt wird, sehe ich bezüglich der Nutzung kein Problem. Wie auch bei Süßigkeiten gilt: Alles in Maßen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de