Medizinisches Zubehör: Kardiogramm per iPhone

Auf der amerikanischen Elektronikmesse werden derzeit einige Produkte vorgestellt, die auch für Nutzer von iPhone und iPad interessant sind. Wir machen den Anfang mit einem Herzmonitor.

Für den iPhone-Normalo ist das sicher nicht unbedingt das Gadget, dass es 2011 zu kaufen gilt. Das iPhoneECG finden wir trotzdem richtig interessant, auch wenn es letztlich nur aus einer Hülle besteht, die mit verschiedenen Sensoren versehen ist. Trotzdem: Steckt das iPhone darin und die eigens entwickelte App ist gestartet, kann ein Elektrokardiogramm erstellt werden.


Laut den Entwicklern, die sich gegenüber der englischsprachigen Seite TUAW geäußert haben, soll das iPhonECG für unter 100 Dollar verkauft werden. Für einen professionellen Einsatz fehlt momentan nur noch ein notwendiger Schritt: Die Zulassung der Gesundheitsbehörde.

Ebenfalls gesichtet wurde bereits das iHealth-Dock, das neben einem Anschluss für das iPhone auch mit einem Blutdruck-Messgerät daher kommt. Auch hier werden die Daten in einer angepassten App auf dem iPhone gemessen und verwaltet, dazu vielleicht später mehr.

Anzeige

Kommentare 18 Antworten

  1. Liebes abgefahren-Team,
    Habt ihr schonmal darüber nachgedacht auch eine kostenpflichtige Version eurer wirklich tollen und von mir vielgenutzten App OHNE Werbung bereit zu stellen? Die Banner sind zwar dezent gesetzt und lassen sich wegklicken…aber nach dem 50. Klick auf das X nervt’s schon.

    1. Das Banner kommt nach dem Wegklicken bei mir erst beim nächsten öffnen wieder.
      Denke es ist immer noch besser als diese Fullscreenwerbung, die bei anderen Apps erscheinen.

  2. dotinlay, wir arbeiten an einer Lösung, die allerdings noch nicht perfekt ist. Momentan sollte höchstens drei Mal pro Tag dezent Werbung eingeblendet werden, damit müsste man leben können. Eine App lässt sich halt nicht aus dem Boden stampfen.

  3. Es gibt derzeit schon solche Systeme, welche auch zugelassen sind. Das Programm nennt sich CardioScan und kostet schlappe 9.900 Euro. Damit kann ma über PDAs etc. via WiFi, die Werte des verkabelten Patienten abrufen 😉

  4. Bestimmt eine tolle Sache dieses IPhoneECG. Kann mir jedoch nicht vorstellen, dass dies tatsächlich Einzug im medizinischen Bereich hält. Ich denke mal, dass es auch alle Fälle ein lustiges App für den Privatgebrauch ist.

    Greetz

  5. Hallo Sebastian und die anderen der „braucht kein Mensch“-Fraktion,
    ich leide, wie 800.000 andere in Deutschland an Herzrythmusstörungen (Vorhofflimmern). Die Symptome sind nicht immer sofort erkennbar/spürbar. Ein EKG erkennt es aber sofort. Selbst ohne professionellen Einsatz wäre das Tool zur Selbstdiagnose im Privatgebrauch sinnvoll und würde unser Gesundheitssystem entlasten.
    Schöne Grüße
    Niemand, äh, Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2022 appgefahren.de