Mein erster Eindruck des Thermomix TM6 von Vorwerk

Kaufen oder nicht kaufen?

Ihr habt sie doch sicher auch, die Freunde, die einen Thermomix haben und davon begeistert sind. Und ihr habt sie doch sicher auch, die Gedanken daran, ob ein Küchengerät für 1.399 Euro nicht doch ein wenig zu teuer ist. Ich habe den Thermomix TM6 für sechs Wochen von Vorwerk zur Verfügung gestellt bekommen und möchte euch heute meine ersten Eindrücke schildern.

Und irgendwie muss man dann doch beim Preis anfangen, denn 1.399 Euro sind sicherlich eine Wucht. Den Preis muss man aber auch in Relation setzen. Schließlich kauft sich auch nicht jeder ein neues Smartphone für eine vierstelligen Betrag, wie ihr es vielleicht in den letzten Jahren getan habt. Manche kommen mit einem Kleinwagen von A nach B, für andere muss es eine luxuriöse Limousine sein.


Das erwartet euch beim Thermomix TM6

Am Ende ist die entscheidende Frage, was man für sein Geld bekommt. Schauen wir an dieser Stelle doch einfach mal, was Vorwerk rund um den Thermomix TM6 verspricht:

  • Frische, leckere Gerichte sind schnell und einfach zubereitet
  • Tausende Rezepte mit Gelinggarantie sind direkt auf deinem Thermomix
  • Ein echtes Multitalent mit zahlreichen Kochfunktionen und Modi
  • Immer für dich da: Exzellente Betreuung auch nach dem Kauf

Erhitzen, Sous-vide-Garen, Slow Cooking, Fermentieren, Andicken, Peeler und vieles mehr, das alles soll drinstecken im Thermomix. Ich kann euch bereits jetzt verraten: Die Möglichkeiten habe ich in den letzten Wochen nicht annähernd genutzt.

Viele Fragezeichen nach dem Auspacken

Der Thermomix kommt sicher verpackt in einem großen Karton mit Zubehör und Kochbuch. Bestimmt war auch irgendwo ein Handbuch mit dabei, hereingeschaut habe ich zunächst aber nicht. Stattdessen habe ich mir in der dazugehörigen Cookidoo-App bereits die ersten Rezepte angesehen und war voller Tatendrang. Varoma, Spritzschuss, Gareinsatz, Rühreinsatz – das alles hat mich zunächst aber massiv verwirrt.

Zum Glück erhält man aber zu jedem Thermomix-Kauf auf Wunsch auch eine kleine Einführung einer Repräsentantin oder eines Repräsentanten. Und noch viel besser: Während des Kochvorgangs wird auf dem Display des Thermomix TM6 stets angezeigt und erklärt, welches Zubehör man zu welchem Zeitpunkt ein- oder aufsetzen muss. Am Ende ist es tatsächlich kinderleicht.

Ein tolles Beispiel: Die Bolognesesoße

Jeder von uns hat wohl schon einmal eine Bolognese gekocht. Und auch wenn es ein recht einfaches Gericht ist, ist es doch schon zeitintensiv. Zwiebeln, Sellerie und Karotten müssen geschält werden, beim Anbraten steht man am Herd zwischendurch muss man aufpassen, dass nicht alles mit Tomatensoße vollspritzt.

Mit dem Thermomix spart man unglaublich viel Zeit. Das Gemüse muss nicht fein gewürfelt werden, sondern wird einfach in großen, groben Stücken in den Thermomix gegeben. Die erste große Erleichterung. Viel bemerkenswerter ist allerdings, dass man in der Zeit, in der der Thermomix arbeitet und beispielsweise das Gemüse andünstet oder das Fleisch gart, Zeit für andere Dinge hat. Man kann die Küche aufräumen, den Tisch decken oder einfach nur die Beine hochlegen. Das hat mich bereits nach den ersten Kochversuchen begeistern können.

Nach den ersten Wochen mit dem Thermomix würde ich sagen, dass man mit dem Gerät durchaus Dinge kocht, an die man sich sonst nicht herantrauen würde. Der TM6 ist aber auch bei den Gerichten, die man auch problemlos selbst zubereiten kann, ein großer Helfer. Und das ausdrücklich nicht nur für Personen, die sonst keinen Kochlöffel in der Hand haben.

Die App: Cookidoo für knapp 50 Euro pro Jahr

Smart gemacht wird der Thermomix unter anderem mit der Cookidoo-App und einem kostenpflichtigen Zugang zu Cookidoo-Welt. Trotz des hohen Kaufpreises des Thermomix TM6 werden hier noch einmal 48 Euro pro Jahr fällig, bei einer Zahlung über den App Store sind es sogar 54,99 Euro.

Das ist durchaus eine Hausnummer. Und für mich Grund genug, demnächst noch einmal einen ausführlichen Blick auf die App und die damit verknüpften Services zu werfen. Schon jetzt kann ich euch aber mitteilen, dass das mitgelieferte Kochbuch, das Internet und auch der manuelle Modus genügend Möglichkeiten bieten, sich mit dem Thermomix auszutoben.

Der Ausblick: Wir werden uns einen TM6 kaufen

In dieser Woche muss der Thermomix erst einmal zurück nach Wuppertal zu Vorwerk. Die Entscheidung ist für uns aber schnell gefallen: Wir werden uns einen Thermomix kaufen. Egal ob Bolegnese, Risotto, Grießbrei oder eine kleine Suppe – bisher ist uns alles gelungen, gleichzeitig haben wir die meisten Funktionen noch gar nicht richtig genutzt.

Daher möchte ich auch von euch wissen: Was soll ich für meinen abschließenden Erfahrungsbericht in ein paar Wochen unbedingt mal ausprobieren? Was wollt ihr rund um den Thermomix TM6 wissen? Schreibt einfach einen Kommentar unter diesen Artikel.

Vorwerk Thermomix TM6

Kochen mit dem Thermomix TM6 ist einfach, geht schnell – und macht Spaß! Seine intelligente Technologie und die vielfältigen Kochfunktionen machen ihn zu einem einzigartigen Multitalent in deiner Küche. Der Thermomix macht dein Leben leichter und passt sich ganz deinen individuellen Wünschen an deine Ernährung an.

1.399 EUR

Titelbild: Vorwerk

Anzeige

Kommentare 66 Antworten

  1. Wir haben den Thermomix jetzt seit 2 Jahren und sin sehr glücklich damit. Er wird 4-6 mal die Woche eingesetzt. Vor allem wenn wir mit den Kindern kochen, macht das Spass.

  2. Hallo Appgefahren Team:
    Ich habe den TM6. Da Vorwerk den TM5 mit den eigenen Kollektionen nicht mehr updated hab ich diesen Kurzerhand durch einen Bosch ersetzt.
    Den TM6 verwende ich fast ausschließlich nur noch für Brotteige und da nur weil die Reinigungsfunktion besser ist als beim Bosch.
    Zum Rest:
    55€ Cookidoo Account -> ein Witz für die eigenen Rezepte welche miserabel auf dem TM6 umgesetzt sind.
    Das Display ist anfällig wie Hölle wenn ein paar Tropfen ja Tropfen auf dem Display sind.
    Das Öffnen nach dem zubereiten dauert lange, die Waage ist anfälliger als beim Bosch.
    Die Füllmenge ist gerade ausreichend für 3 Personen.
    Die Temperatur kann nicht selber auf 160Grad eingestellt werden Bosch manuell 200Grad möglich.
    Appgefahren Team ich rate euch schaut euch auch den Bosch an.
    Die APP beim Bosch -> Kochvorgang beendet bekommt man eine Nachricht auf der Applewatch bei Termo nicht. Somit wenn du am Balkon oder gerade an etwas dran bist was Lärm macht bekommst du ggf nicht mit dass der Schritt fertig ist.
    Meine Empfehlung ganz klar Bosch.
    Der Thermo ist auch eher ein Mixer als ein Kochgerät. Varoma viel kleiner als beim Bosch ….

    1. Kann mich nur anschließen, beim Bosch kann man auch über HomeConnect.app über hue Lichter benachrichtigt werden. z.B hue Lampe wird rot wenn nächster Schritt erforderlich oder blinkt grün wenn Vorgang beendet. Kann man viel einstellen. So kann ich in Ruhe im Wohnzimmer TV schauen und bekomme alles mit.

    2. Hier gibt es doch wirklich Leute die keine Ahnung haben.
      Thermomix ist das beste was es gibt , Bosch ist der beste China scheiss und noch was Boschfreunde bleibt sauber denn wenn das Geld nicht reicht kauf ich mir halt B-Ware.

      1. Hallo Andreas, hier ist einer der keine Ahnung hat und deshalb nach ausführlichem Test beider Geräte den Bosch Cookit gekauft hat. Und der samt seiner 4köpfigen Familie seither restlos begeister ist. Spätestens beim Chili Con Carne für 8 Personen oder beim Steaks anbraten… und immer schön über der Gürtellinie bleiben, es geht nur um ein Küchengerät, gell…?

          1. Ein Kommentar noch von einem zufriedenen Cookit-Nutzer: Popcorn! Macht doch Mal Popcorn mit dem TM6 – geht nicht, weil zu kühl. Mit dem Bosch wie im Kino und die Reinigungsfunktion (ich war sehr skeptisch) bekommt das ordentlich danach wieder sauber

      2. 👍👍…das Innenleben mit wertvollen Materialien nicht zu vergessen. Ich genieße jede Minute dieses Geld investiert zu haben. Es wird ja niemand dazu gezwungen. Jedem das Seine.

  3. Ich habe vor Jahren den TM5 gekauft. Anfang des Jahres gab es die Limited Black Edition. Da konnte ich nicht nein sagen.
    Er ist sehr oft im Einsatz und aus der Küche gar nicht mehr wegzudenken. Wer sagt, Thermomix Besitzer können nicht kochen, der darf auch keinen Topf oder Backofen benutzen…
    Unbedingt probieren sollte man All In One-Gerichte und alles was mit Kartoffeln zu tun hat.
    Ach ja, meine Gemüse- oder Fleischbrühe (bzw. Paste) mache ich seither auch selbst.

  4. „Ihr habt sie doch sicher auch, die Freunde, die einen Thermomix haben und davon begeistert sind. Und ihr habt sie doch sicher auch, die Gedanken daran, ob ein Küchengerät für 1.399 Euro nicht doch ein wenig zu teuer ist“…… und es gibt AUCH die Leute die gerne zusammen kochen, sich dafür Zeit nehmen, und bei dem Gedanken an einen Thermomix Pickel bekommen….Gruß aus dem Genießer-Südwesten

    1. Es ist jeden Abend, vor allem nach der Arbeit, bei uns ein Highlight zusammen in der Küche zustehen beim Kochen mit ein Glas Rotwein und dabei dann auch entsprechend den Tag Revue passieren lassen.

      Ich kann mir aber auch einfach nicht vorstellen mit so einen Thermomix oder den ganzen alternativen dazu, zu kochen. Suppe/Eintöpfe kann er sicherlich Super gut alleine zubereiten, aber das kann mein schneller Kochtopf auch, nach dem alles reingeworfen wurde. Ne Lasagne backen, ein Cordon Blue braten oder ein Steak/Lachs schön anbraten kann das Ding nicht (dazu fehlt schlicht die Hitze den Teil schon)

      Ab den Zeitpunkt, wo es mehrere Gänge gibt, sind die Teile dann sowie so Unterlegen den normalen Herd mit Ofen.

      1. Das Ding ist ein Kochtopf mit Zusatzfunktionen.

        Dein Kochtopf kann auch keine Lasagne überbacken, dafür brauchst du den Ofen.
        Dein Topf rührt auch nicht alleine, das machst du selbst.
        Du musst auch selbst pürieren, wenn du das brauchst, das geht im Thermomix und in vielen anderen Maschinen.

        Es geht nicht darum, dass es alle Geräte in der Küche ersetzen kann. Es geht um das was es kann – und das kann es gut.
        Und ist dabei gerade bei mehreren Gängen eine wahnsinnig gute Hilfe.

        Zugegeben, die Anbindung an Handy/Alexa/… fehlt.

    1. Nur im Gefürten Modus
      Du musst dann das Fleisch einwiegen und dann heizt der TM auf 160 Gard dreht das Fleisch und stoppt dann fuer einige Sekunden dann geht wmdas weiter …

    2. Gebraten wird in einer Gusseisenpfanne, Gulasch wird im großen Le Creust Topf gemacht, Schnitzel in der Riss-Pfanne,….
      Vieles andere jedoch im Thermomix, egal ob es Shakshuka, Milchreis / Risotto oder Spaghetti-Saucen, Paella, etc….
      Die Frage die sich dabei jeder stellen muss ist, verwende ich es wirklich und setze ich mich – zu mindest zu Beginn – damit auseinander, oder eben nicht. Falls nicht, ist es eindeutig zu teuer.
      Uns gefallen die vielen neuen Gerichte, von denen ich einige gar nicht kannt und die wirklich hervorragend schmecken…
      Wir haben ihn fast jeden Tag in Gebrauch, mit Ausnahme bei Gerichten – siehe oben.
      Wir sind im Übrigen ein 4-Personen Haushalt und kommen mengenmäßig sehr gut mit der Topfgröße aus. Meistens bleibt noch was über…

  5. Ich habe anfangs auch etwas überlegt, aber inzwischen hab ich den TM6 über ein Jahr lang im Betrieb. Ich finde die Cookidoo App klasse, da man so seine Woche komplett planen kann und auch den Einkauf. Nachteil, die App behält die Shopping Liste nicht offline, hat man Empfangsprobleme im Laden nervt das ganz schön.
    Hab inzwischen fast alles ausprobiert außer Kartoffel schälen, fermentieren und sous vide.
    Hab eine Freundin mit einem günstigen alternativ Produkt, was sie kaum benutzt, weil gerade die Anbindung zu einer Cookidoo ähnlichen App fehlt.

    Sogar Eis hab ich schon mal damit gemacht oder milchshakes mit Eiswürfeln, aber richtig praktisch wird’s bei Risotto, Suppen, Curry usw. Auch finde ich die vielen kleinen Details manchmal echt raffiniert gelöst. Auch gibt es regelmäßige Software Updates manchmal auch mit neuen Funktionen. Hier wird das Produkt also noch gepflegt.

    Kommen wir zu den nervigen Punkten:
    – extrem und unerträglich laut ab Stufe 8-10
    – träges Bedienpanel, quasi wie ein altes Smartphone
    – tropft es beim kochen auf das Display, ist eine Bedienung schwierig bis nervig
    – Reinigung, hier würde ich mir abnehmbare Deckelhalterarme wünschen, auch komme ich ständig auf den Ein Schalter beim abwischen. Einfacher Schalter wäre praktischer an der Seite
    – trotz guter App, keine Synchronisation zum aktuellen Status. Wenn man 30 Minuten kocht würde ich gerne in der App oder besser per notifications informiert werden. Ich gehe öfter aus der Küche und höre das Teil nicht.

    In Summe bin ich zufrieden, ich hoffe ihr gebt die Kritik weiter an Vorwerk, damit der TM7 besser wird 😁

    1. Ach und man kann eigene Rezepte einprogrammieren… es ist mega kompliziert gelöst und geht leider nicht per App, aber es geht. Vllt wird das auch noch verbessert.

      1. Die eigenen Rezepte habe ich vor Jahren reklamiert, habe Telefoniert, mails geschrieben und sogar Design Vorschläge gemacht.
        War alles nicht berücksichtigt worden.
        Die Umsetzung ist ein Witz für so ein teueres Gerät.

        1. Ok krass, mit dem support hatte ich noch nichts zu tun. Bislang stört mich manchmal die Reihenfolge mancher Rezepte, das könnte man klar optimieren, aber in Summe bin ich zufrieden. Wahrscheinlich bin ich auch weniger Gourmet wenn ich das Teil schon benutze. 🙂

  6. Wenn ich all die Argumente FÜR einen TM höre, dreht sich mir der Magen um. Wer ein bisschen von Kochen versteht, kann seine Mahlzeiten und somit Einkäufe genauso planen. Wie man aber z.B. eine simple Mahlzeit wie Leberkäse, Spinat, Kartoffeln und Spiegelei zubereiten kann, dazu Bratwürste für den Junior, soll mir mal einer verraten. Das Geld investierte ich lieber in einen selbstreinigenden Backofen, um den werde ich regelmäßig vom Besuch beneidet

    1. Er kann ja nicht nur so Simple Sachen nicht, er kann ab den Zeitpunkt schon nichts mehr wo mehrere Pfannen und Töpfe benötigt werden oder eine Richtige Hitze fürs Braten.

  7. Ich würde mir an Deiner Stelle den MC von Lidl kaufen und von dem Gesparten in den Urlaub fahren. Und ein Abo haste auch nicht. Und kein Display aus den 80ern.

    1. Urlaub mit 3 Personen für 800-1100€ wo geht das noch?

      Unabhängig kosten Töpfe, Pfannen und ne Bratreine noch weniger Geld und einen Herd mit Ofen hat doch eh jeder daheim.

      1. Da du nun ja eh schon Vorwerk hast, probier mal einen Staubsauger von denen aus, auch wenn ich glaube jetzt schon weiß wie dein Urteil ausfallen würde.

      2. Sehr vernünftig. Den MC hab ich auch. Kann ich wärmstens empfehlen und ist auf Augenhöhe mit dem völlig überteuerten Thermomix. Macht richtig Spaß das Teil:-) Menüführung ist meiner Meinung nach auch schöner und vor allem schneller.

  8. Wir haben seit einigen Jahren den TM5 und sind sehr zufrieden. Im Alltag ist er eine große Erleichterung. Und an alle, die hier meckern, der Thermomix ist kein Zaubergerät, dass einem alles im Leben abnimmt. Klar muss jeder für sich entscheiden, ob einem das Gerät einen Mehrwert bietet. Für uns tut es das. So gut, dass wir sogar den Thermomix Friend dazu geholt haben. Und trotzdem wir diese beiden Geräte besitzen, benutzen wir auch noch Töpfe, Pfannen und den Backofen. Aber insgesamt nimmt der Thermomix uns viel Arbeit ab bzw. spart uns einiges an Zeit. Ich würde ihn wieder kaufen. Wer zweifelt, sollte sich das Gerät in Ruhe anschauen. Bei Freunden oder bei einem Kochabend mit den Repräsentanten und sich ein eigenes Bild machen.

    1. Das Abo ist übrigens kein Muss. Es gibt auch unendlich viele Rezepte im Internet. Und es gibt auch ein günstigeres Abo, welches nicht die neuen Funktionen bietet. Sprich, das günstigere Abo ist das gleiche, das es seit Jahren gibt. Gleicher Preis, gleiche Funktionen. Nur die neuen Funktionen kosten extra.

  9. Breaking News im Jahr 2022, der TM6 ist doch schon 2019 auf den Markt gekommen. 😉

    Ach der Preis…hmm…es soll ja Menschen geben die für diesen Betrag ein iPhone kaufen.

  10. wir haben ihn auch schon länger und nutzen ihn recht wenig. ein paar sachen sind aber toll. „white chicken pasta“ aus der cookidoo-app schmeckt super (auch wenn ich bei gedünstetem hähnchenfleisch erstmal sehr skeptisch war, es ist so zart und aromatisch, das hat mich dann einfach überzeugt).
    grundsätzlich haben wir alle rezepte beim ersten mal genau nach den vorgaben gemacht und beim zweiten mal so abgewandelt, wie wir es mögen. bei vielen der rezepte fehlen uns die gewürze.
    die „food with love app“ bietet auch viele sehr gute rezepte, ausgelegt auf den thermomix. meine mutter hatte uns auch das kochbuch „zack boom lecker“ geschenkt, alle rezepte dauern nur 20 minuten, realistisch 30 minuten, aber trotzdem geht es fix 😀 – allerdings sind die rezepte auch immer in einer version abgedruckt, wenn man keinen thermomix hat.
    was übrigens immer geht, sind dips, bei jeder party kann man sie mitbringen und immer wieder mal neue ausprobieren 😬
    ein letzter geheimtip: in cookidoo findet sich ein rezept für „butterbier“ das müssen alle harry potter – fans probieren und gerade im winter schmeckt das ganz schön lecker 🤤

  11. Wie kommst du auf eine Summe von 54,99 € für das Cookidoo Abo? Das ist schlechtweg nicht korrekt. Auf der Cookidoo Seite ist ein Preis von 48€ / Jahr angegeben. Da würde ich um Korrektur bitten.

    1. Aus dem App Store. Ich denke, dass Vorwerk hier die Preiserhöhung von vor ein paar Wochen noch nicht abgedeckt hat. Werde das mal checken.

      1. Da braucht man nichts checken. Auf der Cookidoo Webseite kostet es 48€. Der von dir genannte Preis kommt nur zustande, wenn man direkt über die App/AppStore das Abo abschließt.

  12. Wir zahlen glücklicherweise weiterhin „nur“ 36€ im Jahr als Altkunden. Eigene Kreationen bleiben uns da zwar leider verwehrt, sind den Aufpreis aber m.M. nach auch nicht wert. Letztlich kann man den TM durchaus ja natürlich auch ohne Cookidoo nutzen 😉

  13. Ich besitze noch den t 31, den hatte ich mir vor Jahren gewünscht nachdem meine Freundin total begeistert davon war. Ich habe sogar einige Gerichte damit gekocht und schnell festgestellt dass ich für unseren 4- Personen-Haushalt alles doppelt machen muss weil der Topf nicht soviel fasst. Gerade bei Eintopfgerichten ist das Kochen im großen Topf auf dem Herd einfacher.
    Jetzt steht er nur noch rum zum Eier kochen, Reiskochen und meine Tochter macht im Sommer Slush- Eis damit.

    1. Klingt ein bisschen so, als wäre das Teil nur was für Single- oder Pärchenhaushalte mit angeblichen Zeitmangel (eigentlich nur schlechtes Zeitmanagement) aber nichts für Familien (die wirklich einen Zeitmangel haben, da die Kids meistens ja nur Kids sind und sich nicht um den Haushalt und Co kümmern müssen).

        1. Du hast schon gemeckert, dass ich Eltern einen wirklichen Zeitmangel zugesprochen habe und kein schlechtes Zeitmanagement wie den (meisten) Singles/Pärchen?

          Aber zur Frage, doch wir haben ein Kind, jedoch ist das noch ein Baby und das bekommt sein Abendessen mehrere Stunden vor uns. Wenn es dann im Bettchen schläft und Mami wieder Ehefrau sein kann, sind wir zusammen in der Küche beim Kochen und lassen den Tag Revue passieren.

          Wir haben aber bis jetzt auch noch kein Zeitmangel, da noch kein Kindergarten, Schule oder Hobbies des Kindes mit in den Tag eingeplant werden müssen, wie es in ein paar Jahren aussieht wird sich zeigen. Was wir aber definitiv jetzt schon wissen, in der Küche muss es nie beim Kochen helfen und wenn es mal helfen will werden die Aufgaben entsprechend ausgesucht (Scharfes großes Messer fürs Gemüse schneiden und kleine Kinder Finger passen einfach nicht zusammen, aber das weist du selbst ja auch).

          1. Es geht doch auch nicht darum, dass ein Kind beim Kochen helfen will/muss/kann. Irgendwann will ein Kind aber Aufmerksamkeit und Beschäftigung. Und da ist es dann definitiv praktisch, wenn man einen Helfer in der Küche hat, bei dem nichts anbrennt.

            Und übrigens: Ich bin mir ebenfalls sicher, dass ein Thermomix oder ein vergleichbares Gerät eines anderen Herstellers das „normale“ Kochen nicht komplett ersetzen kann. Ich mache mir weiterhin gerne ein Schnitzel, einen Pfannkuchen oder einen großen Topf Suppe ganz normal auf dem Herd.

          2. #
            Irgendwann will ein Kind aber Aufmerksamkeit und Beschäftigung. Und da ist es dann definitiv praktisch, wenn man einen Helfer in der Küche hat, bei dem nichts anbrennt.
            #

            Stimmt sicherlich, aber es gibt da 2 Elternteile, meine Frau ist nicht Hausfrau und Köchin, sondern Mutter und Ehefrau.

            Gut, ich bin bei uns daheim der Hauptkoch (Frau hilft nur bisschen beim Schnippeln), aber meine Frau keine Probleme sich um da Abendessen zu kümmern, wenn der kleine meine Aufmerksamkeit gerade will. Und ich glaube kaum, dass es bei euch anders wäre, wenn der/die kleine Aufmerksamkeit grad von deiner Frau will, würdest du dich wohl ja ums Abendessen kümmern und nicht dabei zusehen, wie deine Frau versucht alles auf einmal zu händeln.

            Ich persönlich sehe an sowas wie einen Thermonix keinen Sinn, habe aber auch schlicht nicht die Gerichte dazu die ich damit kochen könnte. Brauch aber auch nicht die Aufforderung meines Topfs, wann ich was wie reintun soll. ^^

          3. Doch, du hast es ganz richtig erkannt. Ich sitze meistens faul auf dem Sofa und spiele alleine mit meinem iPhone, während ich meine Frau alles alleine machen lasse. Kochen, aufs Kind aufpassen, den Abwasch und andere Hausarbeiten auch.

            Oh man ey…

    2. Macht doch einfach einen Thermomix Abend mit Freunden und euerer Repräsentantin. Dann gibt es ein Gastgeschenk(wir nehmen das Abo), keiner muss was kaufen.

    3. Ich besitze auch noch den TM31 und ich nutze ihn auch zwar nicht täglich. Ich bin froh das er noch so bedient werden kann wie ein einfacher Herd. Ich gehöre zu der älteren Generation das heißt aber nicht das mir die moderne Technik nicht gefällt. Meine Enkelin ist 10 Jahre alt sie backt gerne mit Oma und bedient den Thermi allein ich bleibe im Hintergrund. Wie gesagt es ist ein Küchengerät die Füllmenge ist noch kleiner wie bei den neueren. Für 3 Erwachsene ausreichend wenn nicht zu gute Esser. Es gibt so viele Gerichte wo ich ihn mit dazu nutze. Kochen ist nunmal Geschmackssache.

  14. Als meine Frau vor 2 Jahren dieses Teil gekauft hat, hab ich zu ihr gesagt, dass das völlig Quatsch ist. Wir haben einen Herd, der hat 4 Platten die auch gleichzeitig nutzbar sind und ausreichend Töpfe sind auch da. Wozu dann so ein Ding noch extra?
    Aber der TM6 ist ein hervorragendes Gerät, wenn man auch die Nachteile kennt und entsprechend arbeitet.
    Die Arbeitszeiten in den Rezepten passen nur, wenn man die Zutaten alle schon entsprechend vorbereitet zur Hand hat.
    Fleisch brät man am besten immer noch herkömmlich in der Pfanne und ein zweiter Mixtopf ist Gold wert.

    Was aber sehr geil ist: Die Rezepte sind im allgemeinen aufgrund der frischen Zutaten deutlich gesünder als die meisten Fertiggerichte aus Supermarkt und Discounter, auch ein Noob wie ich kann leckeres Essen zubereiten, wenn die Frau Dienst hat und ich mit den Kids allein bin.
    Und eine Alternative zur Cookidoo-App ist bspw. App Food with love auch mit Thermomix-Rezepten.

    Ich jedenfalls habe meine Vorurteile schnell überwunden und bin mittlerweile mindestens genauso begeistert von ´Der Gerät´ wie meine Frau 😀

  15. Ich habe seit etwa 2 Jahren den Thermomix,jetzt in schwarz. Wer ihn einmal ausgiebig genutzt hat gibt ihn nicht mehr her. Ich bin seit über 40 Jahren verheiratet und kann kochen und backen. Aber wozu umständlich, wenn es hier viiiiiel besser geht. Nicht erwähnt ist das Backen und die Dessert. Einfach spitze. Noch nie habe ich so tolle Kuchen und Torten gebacken.
    Einmal viel Geld ausgegeben und Happy. Ind das Abo…. Einmal im Jahr gebe ich Geld dafür aus. Das mache ich auch mit anderen Sachen und dafür regt sich keiner auf.

    1. Genauso hier! Der TM5 ist „beschte wo gibt“, auch für Leute, die richtig gut kochen können. mein Tipp: Die Tometencremesuppe! Oder die Zucchinicremesuppe! Das Risotto! Die Minestrone! Mjam!

      Oder die Vollkornbaguette bzw. -brötchen! Die sind toll!

      In unsrer Konsumentenwelt kann man sich ja GottSeiDank fürs gleiche Geld auch andere Dinge kaufen, ich würde allerdings zum Thermomix raten, denn du hast einen Mehrwert vom ersten Tag an und die gebotene Qualität ist total langzeitfest und easy im Gebrauch.

      Für uns kam der TM5 noch zu einer Zeit, als die Kinder noch zu Hause wohnten. Selbst da war er schon der Renner.

      „Cookidoo“ ist schick und gut implementiert, das Abo aus meiner Sicht nicht zu teuer – die Qualität stimmt – dennoch gibt es massig tolle Foren, in denen sich tausende Fans kostenlos Rezepte empfehlen.

      Das Display geht für uns völlig in Ordnung. Ein Retinadisplay mit extremen Wiederholraten erwartet niemand bei einem so ausgereiften Küchengerät ernsthaft, oder? Das ist doch eher was für den Taschenzugang zum digitalen Dopamin! (Duckundweg…) 🙂

      Ach ja, Vorwerk – einen Hardware-Taster für „Tara“ fänd ich mega. 🙂

  16. Ich hab sogar 3 TM. Einmal den TM31 und den TM6 mit zweitem Topf. Will ich nicht mehr missen. Kaufe sofort nen neuen, wenn einer mal hinne is

  17. Habe den TM6 mit zwei Töpfen, habe seit dem viele Dinge gekocht die ich vor nie auf dem Schirm hatte oder mich nicht getraut habe. Vor allem mit anderen Zutaten Bzw. Gewürzen. Klar kann die Maschine nicht alles, so steht nur eine in der Küche für Kochen, Teige, Dampfgaren oder mal was sehr lange bei kleiner Temperatur garen.
    Der TM arbeitet und ich gehe mit dem Hund oder mache was anderes.

  18. Wir haben seit 3 Jahren den TM6 und sind immer noch sehr zufrieden. Die Cookidoo App für 48€ im Jahr empfinden ich als Frechheit an den Kunden

  19. Für weniger Geld gibt es den Kenwood Cooking Chef XL mit Kochfunktion und viel Zubehör. Würde ich immer wieder bevorzugen. Für schwere Teige macht ein planetares Rührwerk von oben viel mehr Sinn. Das Volumen liegt bei 6,7 Litern, die Temperatur erreicht 180 Grad C. Die Maschine verfügt über einen High Speed Anschluss, zB für den sehr guten Standmixer (Margeritas!) oder den Smoothie Maker. Am Niedriggeschwindigkeits-Anschluss wolfe ich Fleisch und mache Pasta. Und das Gerät ist auch viel schöner! 😛

  20. Hallo, meine Frau und ich sind beide über 80 Jahre alt. Wir haben uns jetzt den TM 6 angeschaut.
    Ich habe viel im Netz geschaut und gelesen, alle Tests waren eindeutig zu Gunsten des TM6 ausgefallen. Also wurden wir neugierig und haben das Ding angeschafft.
    Und der Preis ist natürlich gewaltig, aber seit Corona gab’s keinen Urlaub mehr. Kneipengänge auch nicht mehr, also gab es den TM6.
    Wir sind gespannt was alles kommt

    1. Lieber Horst, Dir ist aber schon klar, dass Tests nicht immer objektiv sind und auch mal gerne zugunsten des „Werbekunden“ ausfallen;-) Wünsch Dir trotzdem viel Spaß damit:-)

  21. Wir sind 5 Personen und gute Esser dabei und bis jetzt haben die Rezepte für den thermi immer gereicht ! Ich denke jeder sollte das für sich entscheiden und nicht über andere herziehen! Er wenn es eine Alternative mit Industriemotor gibt brauchen wir da weiter diskutieren! Für much ist und bleibt der thermomix die Nr 1!

  22. An alle die die 50 Euro für die cookidoo App sparen möchten:
    Macht einfach eine Koch-Vorführung und ihr bekommt als Dankeschön die App für ein Jahr Geschenk!! Von einem leckeren und lustigen Abend mit Freunden ganz zu schweigen….

  23. Der thermomix ist zum Kochen toll leider bekommt das Gehäuse bei meinem blasen. Thermomix sagt ,tut uns leid ist ja nur ein Schönheitsfehler. Kein Grund für die Firma da irgendwas zu tun . Sorry ich bin enttäuscht über so eine Stellungnahme.

  24. Wir haben mittlerweile den Mitbewerber MC Connect und smart.
    Generell kann man festhalten: macht das Thema Essen bei 5 Personen schon abwechslungsreicher und in vielen Punkten auch einfacher – natürlich existieren Induktionsherd und Backofen weiter und haben ihre absolute Daseins-Berechtigung.
    Wir haben mit dem MC so viele Gerichte ausprobiert, die wir vermutlich so nie gekocht hätten – alleine dafür war es schon eine lohnenswerte Anschaffung.
    Ich selbst habe eher wenig „richtige“ Kocherfahrung, aber auch mir gelingen mit dem Teil tolle Gerichte – es macht Spass, man nutzt frische Zutaten und kann nebenbei trotzdem noch den Kids gerecht werden.. für uns eine Bereicherung und kein Ersatz.

  25. Ich liebe Ihn und für mich kommt da NICHTS ran, wenn Du noch Rezepte brauchst., schau doch mal bei den DIY Sachen vorbei…Hustensaft, gebrannte Mandeln..Putzmittel..Brühpaste..Seife…Vogelfutter zum aufhängen..die Comunity ist auch besonders ❤immer neue Rezepte und nirgendwo findet sich mehr zum ausprobieren ❤an die Motzer..ich könnte einen 20 Jahre alten Polo fahren 🤷‍♀️..aber ich liebe auch meinen Audi A6 RS..weil ich es mir wert bin! Und genau so verwöhne ich meine Familie mit selbstgemachten feinen Sachen …ohne fix, wo ich weiß, was drin ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2023 appgefahren.de