Microsoft Office auf iPad & Computer für 1,35 Euro pro Monat nutzen

Einige Tage nach der Veröffentlichung von Word, Excel und Powerpoint für das iPad müssen wir noch einmal auf das Office-Abo von Microsoft eingehen.

Microsoft ExcelWie einige von euch schon in den Kommentaren angemerkt haben, kann man sich das Office-Paket von Microsoft inklusive der Nutzungsmöglichkeit der drei iPad-Apps noch etwas günstiger sichern, als 63,49 Euro (Amazon-Link) für die einjährige Lizenz. Möglich gemacht wird das durch ein „University“-Paket mit einer vierjährigen Lizenz zum aktuellen Preis von nur 64,87 Euro (Amazon-Link). Notwendig ist dafür allerdings ein Nachweis als Student oder Lehrender.

Zum Vergleich: Schaltet man das Office 365 Abo über den App Store und den In-App-Kauf frei, werden 99,99 Euro pro Kalenderjahr fällig, das sind 8,33 Euro pro Monat. Das Studenten-Paket kostet pro Monat dagegen nur 1,35 Euro – damit kommt man in Bereiche, die durchaus als fair anzusehen sind.

Im Studenten-Paket von Microsoft ist die Nutzung auf zwei mobilen Geräten (etwa auch auf dem iPhone) erlaubt, zudem kann man Office Professional 2013 bzw. Office für Mac Home and Business 2011 auf zwei Computern nutzen, egal ob Windows oder Mac. Ebenfalls praktisch: Man bekommt einige Extras, zum Beispiel 60 Freiminuten für Skype-Anrufe in über 40 Länder (Festnetz). Eine nette Zugabe.

Wichtig: Man ist gezwungen Office 365 online zu registrieren und einen Berechtigungsnachweis einzureichen. „Berechtigt sind eingeschriebene Studierende in Voll-und Teilzeit sowie Lehrende an staatlichen und staatlich anerkannten Hochschulen und Berufsakademien. Nicht berechtigt sind z. B. Schüler, Volkshochschüler und Auszubildende“, heißt es in der Artikelbeschreibung. Die Wahrscheinlichkeit, einen Studenten in einem Familienkreis zu finden, sollte hoffentlich nicht so gering sein.

Sämtliche Informationen zu Word, Excel und Powerpoint könnt ihr in diesem Artikel nachlesen. Dort haben wir auch ein Video von Microsoft Office für iPad eingebunden. Vielen Dank für eure zahlreichen Zuschriften in den letzten Tagen.

Kommentare 26 Antworten

  1. Ich sehe es gar nicht ein für eine Software überhaupt ein Abo abzuschließen. Da verzichte ich lieber auf diese Abzock-app. Fu m$

    1. 65 Euro für vier Jahre finde ich durchaus in Ordnung, wenn man bedenkt, was Office für den Mac normalerweise kostet. Da ist man durchaus mit 20-30 Euro mehr dabei.

      1. OK, das mag vielleicht jetzt in Ordnung sein, weil recht günstig, aber ich verstehe das Nein zu Abo-Software und kann nur dringend vom Abo-Modell abraten. Denkt doch an die Freemium-Spiele und den Schaden, der für uns Spieler dadurch entstanden ist (alle großen Herteller vermurksen ihre Games auf Freemium)!

        Wenn das Abo-Modell auch hier greift, können die Firmen schön langsam die Preisschraube andrehen bzw. stellt euch vor, wir müssen irgendwann für jede Software laufend blechen, sonst geht nichts mehr… Da kannst du dann nicht mehr 1, 2 Versionen überspringen (weil du sparen musst/möchtest), da heißt es „do or die“ und wer nicht laufend löhnt, hat nichts.

        Das ist eine „neue“ Welt in der ich nicht leben möchte!? Möchte das einer von euch???

        1. Es geht nicht darum, ob das ein fairer Preis ist, sondern darum, dass ein Freemiumoffice eine Sauerei ist.
          Auch wenn das Apple Office nun gratis ist, ich habe damals für Pages, Numbers und Keynote jeweils 8,99€ auf iOS und 17,99€ auf Mac bezahlt. Das geht aber klar, die hab ich auf Langzeit, aber ich zahl doch nicht jedes mal neu für sowas…

        2. „Da kannst du dann nicht mehr 1, 2 Versionen überspringen (weil du sparen musst/möchtest), da heißt es “do or die” und wer nicht laufend löhnt, hat nichts.“

          Diesem Satz von gerraldo ist nichts hinzuzufügen – Du triffst den Nagel auf den Kopf!

          1. Aktuell kostet office home 2013 (1 pc) ca 202 € (amazon, download). Für knapp 63 € bekomme ich das aktuellere office 365 für 5 PCs. Was ist nun vernünftiger? Nach 3 jahren denkt man schon mal über ein update nach…
            Mit dem abo modell habe ich immer die aktuellste version.
            Ausser man gehört zu denjenigen, die auch heute noch nicht mit dem Gedanken spielen, ihr geliebtes office 2007 zu verlassen und auch nur an einem einzigen rechner (desktop) damit arbeiten wollen ist doch office 365 die Wahl der Vernunft.

          2. Guck dich mal um, dann findest du MS Office 2013 Home & Business um € 129,– (Key). Was wäre falsch daran, auch heute noch Office 2007 (oder gar 2003) zu verwenden?! Was, außer dem Ribbon (und ein paar Kleinigkeiten) hat sich denn Entscheidendes geändert? Eben…

            Deine „Wahl der Vernunft“ führt in totale Abhängigkeit! Das mag dich vielleicht bei MS Office (noch) nicht allzu sehr ängstigen, aber wenn das greift, gibt’s bald nur noch Abo-Software. Und bist du dir sicher, dass die Preise dann noch so „günstig“ sein werden bzw. die Bedingungen? Wer hindert MS dann, für jeden Rechner extra zu verlangen oder gar für jede Nutzung (Pay-Per-Use)???

            BTW: Wieviele Programme hast du auf deinem PC installiert? Nur 10 oder vielleicht doch eher 20-50 oder sogar mehr?! Und wenn’s die alle nur mehr im Abo gibt, dann sind das nicht mehr nur „günstige“ € 63,– im Jahr…

  2. schreibt doch so ne WICHTIGE Info wie „University“ oder „für Lehrer und Studenten“ direkt in die Titelzeile mit rein …

    sonst kommt dieser hoffnungsvolle Erwartungseffekt, mit anschliessender Frustkeule auf

    … und ja, es gibt tatsächlich Leute, die nicht von Studierenden umringt sind, die das Abo nicht selbst benötigen … und deren eigene Kinder noch in die Kategorie „Schüler“ fallen …

    1. Auch ich fand es verwirrend. Ich und meine Freunde sind lange aus dem Alter von Studenten heraus aber unsere Kinder sind noch zu jung…noch lange. Ich schätze, da gibt es sehr viele, die in einer ähnlichen Situation sind. Als Student hat man freilich das Gefühl, von ebensolchen umring zu sein. Es gibt ja auch Massen davon. Schon kurz danach sieht das für viele ganz anders aus. Ich vermute, bei appgefahren gibt es viele Studenten 😉

  3. Vom Prinzip recht egal ich möchte keine Software mit laufenden kosten entweder hab ich sie gekauft und kann sie nutzen oder ich bleibe fern klar das MS für Office Geld haben wollen aber nicht als Abo! Zumindest nicht mit mir

  4. Beruflich komme ich um Microsoft Office nicht drum herum, privat nutze ich schon lange kein Microsoft Office mehr. Ein Abo ist für mich völlig uninteressant!

  5. Da ich das officepaket beruflich leider unbedingt brauche ersetzt das Paket jetzt die Neuanschaffung eines anderen Gerätes ( surface pro o.Ä. )
    Bzw. steigt der Nutzungswert des ipads.

    Allen Unkenrufen zum trotz eine gut gemachte officeversion und ja, über das bezahlmodell kann man gespaltener Meinung sein……..

    1. Schau dir mal das HP Omni 10 an. Das hat ein vollwertiges Win 8.1, gute Hardware und MS Office 2013 gratis dabei. Kostet normal € 399,– (ich hab‘ meins per Aktion für 329,– bekommen). ;0)

    1. Du schließt ein 4-Jahres-Abo ab, Bestandteil dessen ist die Übermittlung eines aktuellen Nachweises, Student zu sein. Nach Ablauf des Abos das gleiche Spiel von vorn. (so läuft’s bei anderen Anbietern o.ä.)

  6. Ich hoffe ja dass Open Office oder Libre Office irgendwann für iOS angeboten wird. Den die sind im Gegensatz zu Pages am Mac wirklich mit Microsoft ebenbürtig.

    1. Das stimmt nicht ganz. Writer ist oft besser als Word. Presenter hat aber oft seltsame und teilweise tiefgreifende Fehler, weshalb Powerpoint letztendlich besser ist. Das sind akademische Erfahrungen. In anderen Bereichen mag es anders aussehen. Und privat braucht man nicht Word u.s.w. … Pages oder Writer ist in der Regel super. Beruflich muss man oft MS Office verwenden, weil oft AddOns/Plugins/ähnliches nur für MS Office existiert.

  7. Ich habe mir vor kurzem das 4-jahres Abo für Studenten über Amazon für 69€ gekauft. Mit der Bestätigung über meine studentische Emailadresse gab es keine Probleme, jedoch bei der Installation hakte es dann schon ein wenig. Das ist quasi der “Nachteil” wenn man es Online kauft. Habe Office auf einem MBP und einem Win7 Laptop installiert, bei beiden gab es Probleme mit der Registrierung. Das kommt leider wohl sehr häufig vor, wenn man sich dann mal im Office-Forum so umschaut. Beim Win7-Laptop meckerte Office dauerhaft rum es wäre nicht Registriert und jedes mal wenn man dann registrieren wollte, kam eine Fehlermeldung. Nach ein wenig Recherche fand ich dann eine wirklich simple Lösung: man sollte eines der Office Programm einmal mit “Rechtsklick mit Administratorrechten” öffnen und schwupps … wie von Zauberhand war Office jetzt registriert.

    Im Übrigen: In Sachsen können Studenten Office sogar neuerdings komplett kostenfrei nutzen

  8. Preis hin oder her.
    Ich teste excel gerade ausgiebig und bin schon an Grenzen gestoßen, die, wie ich finde, die Arbeit für den ein oder anderen schon wieder einschränken. Und damit spreche ich nicht ottonormal-User an.
    Mir fehlt, das bedingte Formatierungen nur angezeigt werden aber nicht änderbar sind und das Marcos gar nicht funktionieren.
    Werde wohl über den kostenlosen Testmonat doch nicht weiter nutzen.
    Bin auch kein Student mehr, leider, den der Preis ist vollkommen okay.

    1. Na, wenn du bei Excel an Grenzen stößt (wobei ich die Grenzen eher beim Anwender vermute), versuch es doch mal mit der deutschen Grammatik. Die scheinst Du noch nicht bis an ihre Grenzen durchdrungen zu haben 😉

  9. Ich finde das ja schon fies das immer Studenten bevorzugt werden, nur weil man kein Student ist heist das noch lange nicht das man mehr Geld hat. Warum können also immer nur Studenten Rabatt bekommen? Ich sehe es aber davon mal abgesehen auch nicht ein soviel Geld zu bezahlen , bleibe ich lieber bei iWork .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de