Ming-Chi Kuo: Apple lässt Pläne für OLED-iPad Air fallen

11"-iPad Pro mit Mini-LED im nächsten Jahr

Der uns mittlerweile wohlbekannte Apple-Analyst Ming-Chi Kuo hat erneut eine Investoren-Notiz verfasst, in der er von der Zukunft der iPad-Modelle berichtet. Frühere Artikel gingen bisher davon aus, dass Apple im nächsten Jahr ein iPad Air mit einem OLED-Display veröffentlichen würde. Wie es aussieht, scheint dies nicht mehr der Fall zu sein.

Wie Ming-Chi Kuo in seiner neuesten Notiz (via 9to5Mac) erklärt, bleibt Apple auch im Jahr 2022 der LCD-Technologie zumindest beim iPad Air treu. Apple habe „seine Pläne, ein OLED-iPad Air im Jahr 2022 auf den Markt zu bringen, aufgegeben, da Leistung und Kosten nicht den Anforderungen von Apple entsprechen konnten“. Der Analyst erwartet daher, dass das iPad Air auch im nächsten Jahr auf ein TFT-LCD-Display setzen würde.


Die Mini-LED-Bildschirme sind bisher dem iPad Pro 12.9″ vorbehalten, ebenso wie den neuesten MacBook-Modellen. Noch in diesem Jahr sollen weitere 14″- und 16″-MacBook Pros mit Mini-LED-Displays von Apple vorgestellt werden. Kuo geht zudem davon aus, dass Apple 2022 ein iPad Pro 11″ mit Mini-LED-Technologie veröffentlichen wird. Er äußert sich weiter allgemein zum aktuellen Trend, dass „“leichtere, dünnere und faltbare Designs die wichtigsten langfristigen Trends für Tablet-Produkte in den nächsten 3 bis 5 Jahren“ seien. Auch Apple würde weiterhin „neue Display-Technologien für Tablet-Produkte erforschen und entwickeln“.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de