Musikstreaming-Dienst „Deezer“ jetzt mit Familienabo

Jetzt ist auch Deezer nachgezogen. Ab sofort gibt es auch hier ein Familienabo.

deezer family

Die beiden großen Musikstreaming-Dienste Spotify und Apple Music verfügen beide über sogenannten Familien-Pläne. Schließt man sich mit der Familie und/oder Freunden zusammen, zahlt man pro Kopf monatlich nur noch 2,50 Euro. Jetzt führt auch Deezer (App Store-Link) ein Familienabo ein.


Genau wie bei Spotify und Apple Music kann man jetzt auch bei Deezer für 15 Euro ein Familien-Plan für bis zu sechs Nutzer abschließen. Jeder Deezer-Nutzer verwaltet dabei sein eigenes Konto mit den eigenen Playlists und Lieblingsmusik. Ebenso stehen Hörbücher zum Abruf bereit. Mit dem Feature „Family Mix“ gibt es eine exklusive Funktion, die es bei der Konkurrenz nicht gibt. Basierend auf allen abgespielten Songs innerhalb der Familie, erstellt dieser eine gemeinsame Wiedergabeliste.

Gehört man einer Familie an, kann jedes Deezer-Mitglied zwei Geräte registrieren, der Hauptaccount sogar drei. Zudem gibt Deezer an, dass alle Nutzer unter einer Adresse gemeldet sein müssen – ob es hier zu einer Prüfung kommt, ist eher unwahrscheinlich.

Deezer bietet über 40 Millionen Songs und 40.000 Hörbücher. Hörspiele, Podcasts und Live-Fußball zählen zudem zu den Features. Ich selbst bin und bleibe Kunde bei Spotify und habe auch dort einen Familienplan mit Familie und Freunden. Welchen Dienst nutzt ihr?

‎Deezer: Musik & Hörbücher
‎Deezer: Musik & Hörbücher
Entwickler: DEEZER SA
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Kommentare 11 Antworten

  1. Spotify mit Freunden, seitdem damals der Artikel kam mit: Spotify Familie nur noch 15€ dauerte es keinen Tag, bis wir Premium hatten. Sind ebenfalls alle voll und ganz zufrieden!

  2. Ich bin inzwischen bei Apple Music gelandet. Zuvor war ich über vier Jahre zahlender Kunde bei Spotify.

    Apple Music hatte ich zuletzt für 99 Euro für 12 Monate bei PayPal erworben. Es läuft immer noch nicht so richtig „rund“. Ich habe mich sehr eingehend mit iTunes beschäftigt und genau das scheint auch das Problem bei Apple Music zu sein. Vielleicht wäre eine eigenständige App sinnvoller gewesen.

    Jedenfalls hatte ich tatsächlich mehrere Stunden mit Apple telefoniert. Einiges konnte aus dem Weg geräumt werden, vieles leider nicht. Apple war jedenfalls sehr großzügig und bot mir 250 Euro für den Apple Onlinestore an. Ich habe mir sodann etwas ausgesucht und dem Kundenbetreuer per Email mitgeteilt. Drei Tage später erhielt ich tatsächlich per UPS meine gewünschten Artikel. Das nenne ich mal Service!

  3. Nur zwei Geräte pro Nutzer?!? Mit Apple Music habe ich vier Geräte angemeldet. Weniger wird auch echt schwierig. PC, Laptop, iPhone und iPad.

    Seit es Apple Music gibt habe ich auch Apple Music. Davor hatte ich gute zwei Jahre lang Spotify.

    1. Ich denke es bezieht sich auf zwei aktive Geräte. Fand deezer immer sehr gut und war dort auch mit mehr als 4 Geräten angemeldet aber halt immer nur mit einem aktiv.

      Mittlerweile habe ich aber Spotify Family eben weil Deezer solang gebraucht hat den Family Plan auf den deutschen Markt zu bringen

    2. Richtig gut gefallen mir die Musikvideos. Klar, man kann auch Dienste wie Vevo, Ampya und Co. nutzen, aber nur mit Werbung.

      Die Videos machen sich auf dem ATV 4 richtig gut.

      Darüber hinaus erscheinen immer mehr Songtexte, sodass (bald) keine zusätzliche App mehr nötig ist.

      Insgesamt kann ich mit den Bugs leben. Man darf auch nie vergessen, das solche Services nicht lebensnotwendig sind. 😉

    1. Ja, einige Songs sind mal hier, mal dort verfügbar. Allerdings gibt es immer noch den iTunes Store. Dort wird man in der Regel fündig, wenn es unbedingt mal ein bestimmter Song sein soll. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de