Apple Music: Alles neu in iOS 10 oder noch immer ein unübersichtliches Monstrum?

Vor etwas mehr als einer Woche hat Apple während der WWDC-Keynote auch eine überarbeitete Apple Music-App vorgestellt.

Apple Music

Schon nach dem Launch des hauseigenen Musik-Streaming-Dienstes vor über einem Jahr wurde Kritik an Apples Dienst laut – zu unübersichtlich und kompliziert sei die Apple Music-Anwendung. Überladen, verwirrend und mit vielen nur schwer aufzufindenden Funktionen versehen – und damit ein Grund selbst für eingefleischte Apple-Fans, dem Service nach der dreimonatigen kostenlosen Testphase wieder den Rücken zuzuwenden und sich auf Alternativen wie Spotify, Deezer und Co. zu besinnen.


Mit iOS 10 und einer laut Apple grundlegend überarbeiteten Apple Music-Anwendung soll nun also alles besser, schöner, einfacher werden. Schon im Vorfeld der WWDC-Keynote wurden Gerüchte laut, Apple habe die Music-App entschlackt und substantiell verbessert. Auch Spotify-Rückkehrer wurden hellhörig und scharrten mit den Füßen.

Die Ernüchterung folgte nach der Keynote: Zwar gibt es wirklich eine überarbeitete Apple Music-Anwendung, aber als zwangsläufig besser ist diese nach ersten Kritiken nicht anzusehen. Als erstes Beispiel sei dabei das Schriftarten-Layout genannt: Große, alles überragende, in Fettschrift prangende Wörter für die einzelnen Kategorien und ihre untergeordneten Menüpunkte. Eine überladene Software besser zu machen, indem man einfach die Schriftart ändert und sie signifikant vergrößert, scheint mir nicht der passende Schritt zu sein. Kontinuität adé – im übrigen iOS finden sich derartige Design-Elemente nicht wieder.

Das lustige Versteckspiel um den Favorisieren-Button

Das das Credo „Bigger is better“ aber auch seine Vorteile haben kann, beweisen andere Bereiche der Apple Music-App in iOS 10. Denn, Hand aufs Herz, eigentlich möchte man doch nur Musik hören, und das so schnell und unkompliziert wie möglich. Im Radio-Bereich hat man daher einen sinnvollen Schritt gewagt und die kürzlich gespielten Radiostationen deutlich hervorgehoben. Andere, von Apple vorgestellte Sender, die für den Einzelnen jedoch gänzlich uninteressant sein können, sind erfreulicherweise in den Hintergrund gerückt.

Apple Music iOS 10 Vergleich

Andere Elemente von Apple Music wiederum wurden mit iOS 10 in einem lustigen Hide-and-Seek-Spielchen im System vergraben. Schon mal versucht, einen Song als Favorit mit dem obligatorischen Herzchen zu versehen? Befand sich der entsprechende Button bisher direkt sichtbar neben den Symbolen der Musiksteuerung, ist er nun hinter den ominösen drei Punkten „…“ verschwunden. Ob nun noch überhaupt jemand Songs favorisiert?

Sicher, auch die Apple Music-App befindet sich, wie auch der Rest von iOS 10, derzeit noch in einem frühen Beta-Stadium. Mit harter Kritik sollte man sich daher zurücknehmen, denn noch immer können Änderungen vorgenommen werden. Das Grundgerüst jedoch steht – und zum aktuellen Zeitpunkt gibt es leider keinen Anlass, wieder zu Apple Music zurückzukehren. Und auch ich werde wohl weiterhin meine Musik über Spotify hören.

Habt ihr Apple Music in der iOS 10-Beta bereits ausprobiert? Wenn ja, wie lautet euer Fazit? Könntet ihr euch vorstellen, von einem alternativen Streaming-Dienst wieder zu Apple Music zu wechseln? Wir freuen uns auf eure Meinungen in den Kommentaren.

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

(via iDownloadBlog.com)

Anzeige

Kommentare 43 Antworten

  1. Also ich muss ehrlich sagen das mir Apple Music so wie es gerade ist wirklich gut. Neben Apple Music hab ich Deezer genutzt und muss ehrlich sagen das ich da nicht wirklich durchgeblickt habe, zumal viele ältere Lieder meistens nur Cover waren wenn ich danach gesucht habe. Ich bin gespannt auf iOS 10 und der Musik App

    1. Ich würde ja gerne von Spotify zu Apple Music wechseln, schon alleine, weil Spotify eben zum Beispiel keine intelligenten Playlists anbietet.

      Andererseits scheue ich nach Tests davor zurück, Apple Music meine große vorhandene lokale Mediathek „auszuliefern“. Beim Test mit einer „Probemediathek“ wurden falsche Songvarianten zugeordnet, Cover und Tags geändert, Songs, die Apple nicht hatte auch nach Tagen in der Cloud nicht zur Verfügung gestellt und besagte intelligente Playlists funktionierten eben auch fehlerhaft.

      Es war ein Graus. Hinzu kommt dann Apples schwer zugänglicher Support, der meist in einem hilflosen First Level endet und zu all diesen Themen komplett nicht weiterhilft.

      Da halte ich meine lokale Mediathek mit klassischem Sync und 128GB Geräten lieber separat und nutze weiter Spotify zum Entdecken.

      Aber wie gesagt, schade eigentlich.

      Spotify hat im Gegensatz übrigens auch jede Menge Hörbücher, nur das deren Verwaltung dort auch wieder noch ein richtiger Krampf ist.

      Bei der Konkurrenzsituation bin ich eher verwundert, wie schlecht diese Dienste eigentlich alle noch in der Usability sind. Ich meine, hey, wir haben 2016.

      🙂

  2. Für mich sieht die App, einfach kacke aus. Noch primitiveres UI als es eh schon war. Große Bildschirme bei iDevices verbauen und dann die Inhalte größer machen. Der Text nimmt ca 1/3 des Bildschirms ein.

  3. Also ich verstehe nicht was da alle für’n Problem haben. Ich finde music klasse. Für wenn das zu kompliziert ist der sollte sich vielleicht lieber ein nokia3310 holen und sich mit telefonieren zufrieden geben. Nutze music seit fast 1 Jahr und kann mich nicht beschweren. ??

    1. Es geht ja nicht nur um „kompliziert“ oder dass der User zu blöd ist die App zu nutzen. Es geht einfach um Sinn und Unsinn eines Designs und da hat Apple gegen spotify den kürzeren gezogen…

  4. Ganz überzeugt bin ich von dem neuen Design nicht, hab es bisher aber auch nur auf Bildern gesehen. Allerdings habe ich mich mittlerweile immer mehr an die jetzige Music-App gewöhnt, auch wenn ich persönlich spotify übersichtlicher finde. Es lässt sich einfach viel leichter bedienen.

    Bin gespannt was iOS 10 bringt, zu spotify wechseln kann man ja dann immer noch 🙂

  5. Also ich benutze Apple Music seit Anfang an, hatte mal vor geraumer Zeit spotify getestet aber das hat mich nicht sonderlich begeistert. Hatte noch nie Probleme mit der Bedienung und finde eigentlich alles sehr übersichtlich

  6. Ich kam mit dem „alten“ iTunes und der „alten“ Musikapp besser zurecht. Das merke ich, wenn ich meinen alten iPod rauskrame. Da finde ich Spotify einfach gelungener und dadurch dass das Streaming von Spotify nicht auf mein Datenvolumen angerechnet wird, hat es den Ausschlag gegeben. Ich habe bei iTunes auch seit zwei Jahren das Problem, dass ich keine Empfehlungen mehr bekomme. Der Support hat scheinbar aufgegeben. Ich habe eine Gutschrift für ein paar Songs bekommen und das wars.

  7. Ich habe Apple Music als es neu war kurz getestet, bin aber sehr schnell zu Spotify zurückgekehrt!
    Ich find es einfach schade das man nur Apple Playlisten einsehen kann und nicht die von anderen Nutzern und Freunden so wie bei Spotify.

  8. Alles eine Frage des Geschmacks. Ich nutze nun schon seit fast vier Jahren Spotify als Zahlender. Zwischendurch habe ich immer mal andere Streamingdienste genutzt.

    Apple Music hatte ich vier Monate lang im Einsatz. Für mich war das „entdecken“ neuer Titel schwieriger. Bei Spotify starte ich dagegen das Song-Radio.
    Weiterhin wurden nicht immer alle Titel auf Anhieb in Playlisten übernommen und das größte Problem war die Offline-Funktion. Wechselte man zu einer anderen Apple ID, gingen alle Offline Titel verloren.
    Die grafische Oberfläche bei Spotify gefällt mir darüber hinaus im dunklen Gewand ebenfalls besser.

    Natürlich gibt es auch ein paar Kleinigkeiten, die mich an Spotify stören. Dazu kontaktiere ich jedoch regelmäßig Spotify.

  9. Ich finde die aktuelle App sogar sehr gut, und auch sollte man loben, dass sie niemanden (zumindest Spotify nicht) direkt kopieren.
    Die neue App hat bei mir einen extrem schlechten Eindruck gemacht!! Also das ist eindeutig eine Verschlechterung. So wie damals die App von iOS 5/6 auf 7.
    iOS 7 hatte auf dem iPad einfach eine extrem schlechte Figur gemacht, viele Vorteile des Tablets (und großen Fläche) haben Sie vernachlässigt.
    Aber gern machen wir nochmal einen Rückschritt… Mir eh egal: ein Hoch auf Spotify! Dank des neuen Familien Angebot aktuell für mich nur 2,50€ im Monat.

  10. Ich bin Apple Fan seit 6 Jahren. Hatte mich für Apple Music entscheiden. Hab mich fürs kostenlose abo entschieden. War klasse für mich. Aber das Problem ist, ich nutze 2 Apple ID’s weil ich im Ausland lebe. Switche ich ab und an zwischen den ID’s. Hab mir eine Playlist erstellt mit knapp 200 Liedern. Was passierte……? Logge ich mich mit einer Apple ID aus, ist meine ganze Playlist weg. Ich war erst erstaunt, dachte ok….. Wenn ich mich mit der Apple ID wieder einlogge kommt meine Playlist wieder. Aber das war leider nicht so. Bin dann auf spotify umgestiegen. Das ist doch der größte Schwachsinn was ich erlebt habe/hatte mit Apple

    1. Lies doch mal die FAQ zur Apple-ID: „Wie viele Apple-IDs brauche ich“. Antwort: „Nur eine“. Jeder der aus irgendwelchen Gründen glaubt, es besser zu wissen, ist selber Schuld. Ein Gerät wird damit verbunden und ein stämdiger Wechsel idt nicht vorgesehen. Ich wünschte, Apple würde dafür sorgen, dass ein Logout nur durch Zurücksetzen des Geräts möglich ist. Dann würde sowas aufhören.

  11. Viele Funktionen und trotzdem übersichtlich, ist eben schwierig. Ich selbst nutze die neuen Funktionen sehr gerne und oft, und bin sehr froh das es diese Funktionen im Gegensatz zur alten Musik App gibt. Was mich auf jeden Fall zu Apple Music zieht, ist die Tatsache, dass meine bereits vorhandene Musik nahtlos mit integriert wird.

  12. Ich bin seit Anfang an bei Apple Music. Hatte vorher spotify und da fand ich die Bedienung auch nicht besser. Zur Zeit nutze ich nebenbei noch Deezer (gratis Version) weil ich dort mit einem Klick random Musik spielen kann die mir gefallen könnte. Das hab ich weder bei Apple noch bei spotify

  13. Ich gebe der Autorin uneingeschränkt recht. Vom Dienst Apple Music bin ich weiterhin sehr angetan und werde Apple Musik weiterhin Spotify den Vorzug geben. Doch was das neue Design betrifft, so schreckt mich dieses nur ab. Das könnte jedes Schulkind genauso anfertigen.

    Einfach nur grauenhaft, billig. Keinerlei Liebe zum Detail. Ich sehe auf dem Bildschirm nicht mehr als einen viel zu großen schwarzen bzw. roten Text auf weißem Grund. Fertig ist das neue Design.

  14. Ich bin zwar Apple Fan, nutze jedoch Napster und bin voll zufrieden. Habe bei iTunes schon mehrere Alben gekauft, weil ich die Musik bei Napster entdeckt habe.

    1. Ich nutze auch schon lange Napster. Habe mir die anderen Dienste (Deezer, Juke, Spotify, Tidal) auch angesehen. Wenn Tidal HiFi günstiger wäre, würde ich das weiter machen. Momentan finde ich Napster von allen Diensten am besten.

  15. Nach einem halben Jahr mit AM und dem ATV4 bin ich zu Spotify zurückgekehrt.

    Bisher fehlt einfach ein Feature wie Spotify-Connect. Es lästig, bei der Wiedergabe über ATV4 nur über Siri-Remote und TV im AM-Musik-Angebot zu navigieren zu können.

    Über den Spotify-Client, egal ob am Mac, iPhone oder iPad, kann ich bequem die Musikwiedergabe steuern, die über einen AV-Receiver mit Spotify-Connect-Option wiedergegeben wird (notfalls ginge das auch mit einem Google-Chromecast).

    Nein: Airplay ist für mich keine Option!

  16. Wieso nimmt man ausgerechnet dort ein so anderes Design? Sonst ist Apple so stolz auf seine Designkontinuität, hier wird sie mit Füßen getreten.

  17. Warum soll ich bei einer Beta mit harter Kritik zurückhaltend sein?
    Gerade in diesem Stadium können User Feedbacks noch etwas ändern, vor allem wenn sie allgemein Negativ ausfallen.
    Ansonsten nutze ich Apple Musik nicht weil ich iTunes im gesamten nicht nutze.
    Das ist über alle Sparten hinweg im Schnitt betrachtet einfach viel zu teuer.

    Und das Design … das ist kein Design. Mag ja sein das man nur Musik hören will.
    Aber mein Gott, ich wollte kein Smartphone das man gelb anmalen könnte und „nur Smartphone“ draufschreiben könnte.
    Das sieht so sch…lecht aus.

  18. Mal ne Frage an die Tester: ist der Button „alle zufällig abspielen“ nun besser erreichbar als bisher?
    Das ist das erste was ich immer versuche zu drücken wenn ich ins Auto einsteige. Aber die jetzige Lösung ist eine Kathastrophe

  19. Ich habe schon deezer, spotify und Apple Music probiert. Alle haben Vorteile und Nachteile.
    Bei Deezer kann man am schnellsten neue Musik finden, die zu einem passt.
    Bei Spotify kann man am schnellsten gute Playlisten finden, kopieren und abändern.
    Bei Apple Musik finde die kuratierten Playlisten gut und die gute Einbindung in Sonos. Außerdem ist es durch Nutzung von iTunes Karten billiger als der Rest.

  20. Ich hasse den kleinen Fortschrittsbalken der Lieder wie die Pest, man kann den kaum genau treffen um mal schnell in ein paar Lieder zu Hörern, der Lautstärke Slider dagegen ist Riesen groß, weil man den ja auch viel öfter bedient… Is klar.

    Ich fahre mit ecoute, sonos und spotify ganz gut, in wenigen Klicks hab ich das erreicht was ich will – Musikhören und nicht suchen oder ärgern

  21. Habe ich noch nie gebraucht. Musik Streaming Dienste allgemein nicht. Genau wie Fernsehen. Und ich bin nicht taubstummblind.
    Alles was ich brauche ist auf dem Phone. Musik streamen ist so na, ja. Aber das ist mmn. Liegt wahrscheinlich auch daran, dass ich sehr viel unterwegs bin und nicht überall eine gute Verbindung zum Internet gibt. Für mich also unbrauchbar, wenn ich andauernd Unterbrechungen habe beim Autofahren.

    1. Bei AM kann man auch offline hören. Mache ich sehr gerne bei längeren Autofahrten, weil ich keine Lust habe ständig neue Radiosender zu suchen.

  22. Was mich vom Streamen abhält: wenn ich nicht mehr bereit sein sollte, die 120,- € im Jahr zu zahlen, ist es aus.
    Für mich ist deshalb Musik kaufen langfristig immernoch die bessere Alternative. Die Musik bleibt mir für immer erhalten, außerdem bin ich unabhängig von einzelnen Anbietern.

    1. Die Argumentation läuft eigentlich, und so bin ich zum Streamen gekommen, wieviel Musik (neue) kannst Du Dir im Jahr für 120€ kaufen?

      Und wenn ein Anbieter pleite ist geht man zum nächsten. Letztlich kein Verlust. .

  23. Ich finde Apple Music super. Mich stört nur die Übersicht der Top Charts! Man muss die erst anklicken und dann kann man andere Rubrik wechseln (Dance) war vorher nicht so. Vorher war unter Dance gleich die Top Charts. Ansonsten stört mich noch das es keine Remixe von DJs gibt nur von EPs.

  24. Geht es noch schlechter als die jetzige Musik App? Wir werden sehen und warten gespannt auf iOS10. Aktuell ist die Musik App Müll, auch wenn Apple Music gut ist. Wer Apple Music nicht nutzt ist mit der App von Apple „am Arsch“, imho.

    Das kann Apple nur besser machen. Wenn nicht kündigenden sogar Apple Music.

  25. Warum kann ich die Menüleiste nicht mehr ändern? Mich interessiert nicht „Connect“ oder „Radio“ oder „Suchen“!!! Ich will dort wieder den Icon „Playlist“ oder „Alben“ etc. unterbringen können als Schnellzugriff. Ich finde sie schrecklich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de