„Near Lock“ entsperrt den Mac automatisch per iPhone-App

Wer den Büroalltag etwas vereinfachen möchte, sollte sich die neue App „Near Lock“ ansehen.

Near Lock

Mit MacID haben wir euch vor wenigen Tagen erst ein Tool vorgestellt, mit dem sich der Mac per TouchID entsperren lässt. Wem dieser Weg immer noch zu umständlich ist, sollte aktuell einen Blick auf „Near Lock“ werfen.


„Near Lock“ setzt eine App auf dem iPhone (App Store-Link) als auch auf dem Mac (Direkt-Download) voraus. Beide Programme lassen sich kostenlos installieren, allerdings macht „Near Lock“ nur dann Sinn, wenn ihr den 3,99 Euro teuren In-App-Kauf für die Pro-Funktionen innerhalb der iOS-App freischaltet, damit die App auch im Hintergrund arbeiten kann.

Zuerst gilt es die Verbindung zwischen iPhone und Mac per Bluetooth 4.0 herzustellen. In der iOS-App gebt ihr das Passwort des Macs ein, zudem lässt sich hinterlegen, wie groß der Radius ist, in dem der Mac entsperrt oder gesperrt wird.

Schnell, zuverlässig, einfach

Wenn ihr euch mit eurem iPhone vom Mac entfernt, wird dieser automatisch in den Ruhezustand geschickt, wenn ihr euch nähert, wird dieser mit dem hinterlegten Passwort sofort aktiviert. Dieses Szenario ist besonders in großen Büros sehr praktisch, damit niemand anders am eigenen Arbeitsplatz Daten ausspähen oder ändern kann.

„Near Lock“ funktioniert wirklich sehr zuverlässig und ist mit folgenden Geräten kompatibel: iPhone 4S, MacBook Air 2011, MacBook Pro 2012, iMac 2012, Mac mini 2011 oder Mac Pro 2013. Neuere Generationen werden selbstverständlich unterstützt.

„Near Lock“ ist die beste Alternative

In der Vergangenheit haben wir schon über andere Tools zur automatischen Sperre für den Mac berichtet. Hier sei einmal das Zubehör-Produkt Sesame 2 zu nennen, das genauso wie Near Lock funktioniert, nur auf einen zusätzlichen Anhänger setzt, auch die iPhone-App Knock sperrt und entsperrt den Mac durch Klopfen auf dem iPhone.

Meiner Meinung nach ist „Near Lock“ aktuell die beste Lösung. Wer sein iPhone sowieso immer bei sich trägt, kann so seinen Mac vor unerwünschten Zugriff automatisch schützen lassen. Sind einmal alle Einstellungen hinterlegt, benötigt es keine weiteren Handgriffe.

Anzeige

Kommentare 7 Antworten

    1. Man kann einstellen wie ver- und entriegelt werden soll.
      Sleep oder nur Bildschirm.
      Wenn das iPhone dann in der Nähe ist kommt mein Macbook auch aus dem Sleep Modus wieder in Bereitschaft 😀

      Leider verliert die Software ab und an die Verbindung und will neu verbunden werden. Laut Webseite ist aber schon eine verbesserte Version bei Apple eingereicht.

      Ansonsten tolle Sache, funktioniert und macht Sinn.
      Ich habe mein MacBook in der Firma immer mal da oder da stehen. Kaum bin ich ein wenig weg ist es für unbefugte Augen und Finger gesperrt.

      I like it.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2022 appgefahren.de