iFixit Reparaturhandbuch: Beliebtes Do-It-Yourself-Reparaturportal lässt sich auch mobil nutzen

Auch wenn die App iFixit schon seit einiger Zeit im deutschen App Store zu finden ist – bei uns hat das tolle Reparaturportal noch keine Erwähnung gefunden.

iFixit 1 iFixit 2 iFixit 3 iFixit 4

Mit diesem Artikel soll sich dieser Umstand allerdings ändern, schließlich gilt die Website ifixit.com immer noch als eine der beliebtesten Anlaufstellen im Netz, wenn es um die Reparatur von Elektronik-Artikeln jeglicher Art geht. Auch zum iPhone und iPad finden sich dort viele Step-by-Step-Anleitungen, beispielsweise zum Austausch eines gebrochenen Displays oder zum Ersetzen des verbauten Akkus. Die iFixit-App (App Store-Link) kann kostenlos aus dem deutschen App Store auf alle iPhones und iPads ab iOS 6.1 heruntergeladen werden und benötigt dabei etwas mehr als 18 MB an freiem Speicherplatz.

Obwohl in der App-Beschreibung im Store explizit auch eine deutsche Lokalisierung angegeben ist, muss man in der iFixit-Anwendung leider immer noch mit einer Vielzahl an englischsprachigen Inhalten leben. Lediglich einige Buttons und Navigations-Elemente wurden ins Deutsche übersetzt, die Reparatur-Anleitungen jedoch stehen immer noch in englischer Sprache bereit. Trotz dieses kleinen Mankos bietet iFixit auch in der App-Variante eine übersichtliche Staffelung der Anleitungen nach Themengebieten.

Auch der iFixit-Shop ist in der App zu finden

So gibt es unter anderem schrittweise und mit anschaulichen Bildern versehene Tutorials für alle iPhone- und iPad-Generationen, aber auch Anleitungen zum Beheben von Problemen bei Digitalkameras, Spielekonsolen oder Laptops. Besonders skurril: Auch kleine Näh-Anleitungen oder Anweisungen zur Auto-Reparatur für einige Modelle sind in der App zu finden. „Geht nicht, gibts nicht“, scheint das Motto von iFixit zu sein. In einem „Featured“-Bereich kann der Nutzer zudem auf aktuell und in der Vergangenheit ins Licht gerückte Themen zugreifen.

Da iFixit die Reparatur-Anleitungen nur dann weiterhin kostenlos anbieten kann, wenn entsprechende Einkünfte aus dem Verkauf von Reparatur-Werkzeugen und -Ersatzteilen erfolgen, haben die Entwickler der App den eigenen Shop auch mit in die App eingebunden. Hier kann auch in deutscher Sprache bequem eingekauft werden, um so das iFixit-Team unterstützen zu können. Auch wenn ich mich persönlich noch nicht selbst an eine Reparatur meines iPhones, iPads oder MacBooks gewagt habe, können Personen aus meinem Umfeld die detaillierten Schritt-für-Schritt-Anleitungen ausdrücklich weiterempfehlen.

Habt ihr schon einmal dank iFixit ein iDevice oder einen Mac retten bzw. aufrüsten oder reparieren können? Nutzt ihr den integrierten Shop des Portals für eure Ersatzteile? Und ist gar einmal eine Reparatur gründlich daneben gegangen? Wir freuen uns über eure Erfahrungen in den Kommentaren.

Kommentare 6 Antworten

  1. Ich bin mit den Anleitungen von iFixit immer sehr gut zurecht gekommen, den Shop nutze ich allerdings nicht, da die Teile anderweitig sehr viel günstiger bezogen werden können (wie groß der Qualitätsunterschied ist, kann ich nicht sagen).
    Nichtsdestotrotz eine wirklich empfehlenswerte Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de