Neuer Platformer Bots Can Feel Too: Beschütze deine Bot-Freunde vor dem bösen Papierkorb

Wenn ihr gerade denkt, ihr habt euch verlesen – nein, im neuen Spiel Bots Can Feel Too geht es tatsächlich um Bot-Freunde und einen gemeinen Papierkorb.

Bots Can Feel Too

Bots Can Feel Too (App Store-Link) zählt zu den aktuellen Neuerscheinungen im deutschen App Store und wurde dort Ende November veröffentlicht. Die 2,29 Euro teure Universal-App benötigt zur Installation etwa 39 MB sowie iOS 9.0 oder neuer, und lässt sich bisher in englischer Sprache absolvieren.

In Bots Can Feel Too dreht sich alles um den Internetbot Jake. Nachdem er seinen Zweck erfüllt hat, wurde er von den Menschen gelöscht und in den Papierkorb gelegt. Nun hat er nur noch 30 Stunden Zeit, bevor er permanent und unwiderruflich gelöscht wird. Zusammen mit seinen neuen Freunden, Sam, Chloe, Otto, Maggy, Joy, Ziggy und Danny, muss er gefährliche Pfade bestreiten und hinterlistige Spambots besiegen, um sich und seine Freunde vor Ablauf der Zeit zu retten.

100 Level mit acht verschiedenen Spielfiguren

Mit den insgesamt acht verschiedenen Charakteren gibt es daher ganze 100 knifflige Level zu bestehen, in denen auch zehn herausfordernde Puzzles integriert worden sind. Tödliche Fallen machen den Figuren das Leben schwer, darunter fiese Spikes, Laser oder Abgründe. Auch mit beweglichen Plattformen wird man schnell konfrontiert.

Die Steuerung von Bots Can Feel Too erfolgt dabei Platformer-typisch mittels einfacher Fingertipps auf die virtuellen Buttons auf dem Screen, mit denen sich vor- und zurück bewegt sowie gesprungen werden kann. Auf Checkpoints in den Leveln muss man übrigens verzichten: Macht man einen klitzekleinen Fehler, heißt es, das jeweilige Level direkt von neuem zu beginnen. Erfreulicherweise verzichtet Bots Can Feel Too auf jegliche In-App-Käufe oder Werbung, und bietet darüber hinaus für Retro-Freunde ein buntes, aufregendes Gameplay mit einem passenden Soundtrack.

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Kommentare 1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de