Notizblock Notability jetzt auf Platz 1 der Charts

16 Kommentare zu Notizblock Notability jetzt auf Platz 1 der Charts

Lange hat es gedauert, doch nun hat sich Notability (App Store-Link) auf Platz eins der meistverkauften iPad-Apps vorgekämpft.

Schon seit dem 1. April 2010 kann man Notability aus dem App Store laden. Zu Spitzenzeiten lag der Preis bei 6,99 Euro, dann zwischen 1,59 Euro und 2,39 Euro. Zwischendurch konnte man Notability auch für 79 Cent ergattern – nun wird genau dieser Preis verlangt.


Wir haben euch schon einige Apps vorgestellt, mit denen man Gedanken niederschreiben, Bilder einfügen oder aber auch handschriftliche Notizen festhalten kann.

Notability bietet ein großes Repertoire genau dieser Funktionen: Man kann natürlich Text über die Tastatur eingeben, jedoch ist es auch möglich handschriftliche Notizen zu machen. Dabei kann man, wie oft üblich, auch in einem größeren Fenster schreiben, damit alles etwas ordentlicher und leichter von der Hand geht. Natürlich kann die Stiftfarbe und Stiftdicke geändert oder gleich ein Highlighter verwendet werden.

In Notability ist es zudem erlaubt, Audiosequenzen aufzunehmen und direkt in das Dokument einzupfelegen. Wer nicht nur auf einem weißen Hintergrund schreiben möchte, kann diesen auch färben oder aus einem der Muster (liniert, kariert) auswählen. Notability bietet noch einige weitere und nette Funktionen.

Zu guter Letzt kann das fertige Dokument als PDF- oder Text-Datei exportiert werden. Es kann direkt an Dropbox, iDisk, WebDav oder iTunes weitergeleitet werden, auch ist eine E-Mail mit Anhang ist möglich. Insgesamt werden für den geringen Preis von nur 79 Cent viele Funktionen angeboten, die den Preis von 79 Cent absolut rechtfertigen.

Anzeige

Kommentare 16 Antworten

  1. Hab’s mir gekauft. Ich find die App. echt nicht schlecht.
    Das einzige was schade ist, es gibt die App. nicht fürs iPhone.
    Dabei hab ich meine Notizen immer gerne bei mir, aber schleppe das iPad nicht immer mit.

  2. Nachtrag: Man kann die Notizen zwar mit der Dropbox synchronisieren, jedoch wenn man sich fürs PDF Format entscheiden, packt er es in eine ZIP Datei, die man in Dropbox am iPhone nicht lesen kann.

    Hat jemand ne Idee wie ich meine Notizen am iPhone lesen kann?

    1. GoodReader kann ZIP-Dateien entpacken und hat Dropbox-Zugriff. Damit kriegst du’s gebacken (und GoodReader gehört sowieso auf jedes iDevice)! ;0)

      1. GoodReader ist meines erachtens nach überflüssig, dafür tut’s auch ein gratis PDF Reader.
        Ich hab GoodReader damals fürs iPad geladen, weil mir auch eingetrichtert wurde, es sei ne Pflicht App – hab’s bis heut nicht einmal genutzt.

        1. Seh ich leider genauso. Dropbox kann auch irgendwie alles anzeigen 😉
          Außerdem find ich das blöd, dass ich fürs iPad und fürs iPad 2 x 3,99€ bezahlen müsste 🙁

          1. @Kraine: Das mag für dich stimmen, aber für den angefragten Zweck tut’s deine Lösung nicht. Wer ein wenig anspruchsvollere Sachen mit PDFs machen möchte, ist mit GR sehr gut bedient. Wer nur PDF lesen will holt sich iBooks, Stanza o.ä.

            @Akurion: Du hattest um eine Lösung für dein spezielles Problem (ZIP-Datei) gesucht und ich habe dir eine genannt. Wenn du nicht willst, ist deine Entscheidung… ;0)

  3. Finds doof dass es nur fürs iPad ist 🙁 hätte es mir sonst sofort geladen schade. Kennt jemand Vllt so etwas ähnliches fürs Iphone ?

    1. AudioNotiz kann auch notizen mit Audio gut verknüpfen. Außerdem gibt es eine kostenlose Lite-Version zum testen und funktioniert auch auf dem iPhone

  4. Danke werde es mal ausprobieren 🙂 mir ist schon klar dass es Nicht so praktisch ist wie auf dem iPad trotzdem würde ich sowas gerne fürs iPhone haben da ich erstens kein iPad habe und zweitens mein iPhone mein ständiger Begleiter ist 😛

  5. Schaut mal auf „Notes Plus“. Kostet zwar, ist aber um Längen besser. Hat auch eine Formerkennung. D.h. aus einem gekrakeltem Dreieck wird ein schönes Vektor-Dreieck. An der Handschrifterkennung wird gerade gearbeitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de