Apples Pageturner fürs Wochenende im Überblick: „Kreuzschnitt“ für 1,99 Euro kaufen

Jedes Wochenende ein digitales Buch zum Sparpreis

27. November – Kreuzschnitt: Der Kriminalroman „Kreuzschnitt“ kostet aktuell nur 1,99 Euro und wird mit 4,2 Sternen bewertet. Der Download ist 1,7 MB groß und umfasst 368 Seiten. Und darum geht es: „Bogart Bull, Kommissar bei der Osloer Kriminalpolizei, durchlebt eine schwere Zeit, nachdem seine Frau und sein Kind bei einem Unfall ums Leben gekommen sind. Seine Chefin versetzt ihn zu Europol, wo ein mysteriöser Fall auf ihn wartet: Der schwerreiche norwegische Unternehmer und Kunstsammler Axel Krogh ist in seiner Villa in Südfrankreich ermordet aufgefunden worden – doch alle Verdächtigen haben ein wasserdichtes Alibi. Bulls einziger Anhaltspunkt ist ein Gemälde von Edvard Munch, das einen Dämon zeigt. Nichts anderes hat der Mörder aus der Villa entwendet. Bulls Ermittlungen führen ihn schnell in die Vergangenheit: zu einem grausamen, ungesühnten Verbrechen in den vierziger Jahren …“ (iBooks/Amazon/Thalia)

So funktioniert Apples Pageturner fürs Wochenende

Jedes Wochenende bietet Apple ein digitales Buch im iBooks Store für nur 1,99 Euro an. Anders als beim iTunes Movie Mittwoch handelt es sich nicht um eine Ausleihe, sondern eine regulären Kauf. Das Angebot gilt von Freitag bis einschließlich Montag und ist aufgrund der Buchpreisbindung auch stets bei Amazon und Thalia verfügbar.


Diese Deals habt ihr leider verpasst…

20. November – Der Nebel: Das E-Book „Der Nebel“ wurde von Stephen King geschrieben und umfasst 240 Seiten. Und darum geht es: „Nach einem schweren Sturm machen David Drayton und sein Sohn Billy Besorgungen im nächstgelegenen Supermarkt. Auf einmal zieht ein unheimlicher Nebel auf, und sie sind mit anderen Einheimischen im Laden gefangen. Unheimliche Wesen lauern draußen in den wabernden Schwaden. Die Nerven der Anwesenden liegen zunehmend blank – ist das Gottes Strafe für ihre Sünden, die nur durch Menschenopfer gebüßt werden können? Die Draytons und ein paar andere wagen den Ausbruch …“ (iBooks/Amazon/Thalia)

14. November – Vielleicht mag ich dich morgen: Der Liebesroman „Vielleicht mag ich dich morgen“ wurde von Mhairi McFarlane geschrieben und umfasst knapp 500 Seiten. Bis Montag könnt ihr das E-Book für nur 1,99 Euro kaufen. Zum Inhalt heißt es: „Wiedersehen macht nicht immer Freude. Schon gar nicht Anna, die nach 16 Jahren beim Klassentreffen mit genau jenem Typen konfrontiert wird, der ihr damals den Schulalltag zur Hölle machte. Damals, als sie noch die ängstliche, pummelige und so gern gehänselte Aureliana war. Wie wenig sie heute als schöne und begehrenswerte Frau mit dem Mädchen von einst gemein hat, wird klar, als James sie nicht erkennt. Er ist fasziniert von der schönen Unbekannten. Anna kann es kaum glauben und wittert ihre Chance: Endlich kann sie ihm alles heimzahlen. Beide ahnen nicht, wie sehr sie das Leben des anderen noch verändern werden. Nicht heute. Aber vielleicht morgen.“ (iBooks/Amazon/Thalia)

6. November – „Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie“: Ein Jugend-Roman mit ziemlich langen Titel. Das Buch umfasst 448 Seiten und ist 1,6 MB groß. Und darum geht es: „Was wäre, wenn heute dein letzter Tag wäre? Was würdest du tun? Wen würdest du küssen? Und wie weit würdest du gehen, um dein Leben zu retten? Samantha Kingston ist hübsch, beliebt, hat drei enge Freundinnen und den perfekten Freund. Der 12. Februar sollte eigentlich ein Tag werden wie jeder andere in ihrem Leben: mit ihren Freundinnen zur Schule fahren, die sechste Stunde schwänzen, zu Kents Party gehen. Stattdessen ist es ihr letzter Tag. Sie stirbt nach der Party bei einem Autounfall. Und wacht am Morgen desselben Tages wieder auf. Siebenmal ist sie gezwungen diesen Tag wieder und wieder zu durchleben. Und begreift allmählich, dass es nicht darum geht, ihr Leben zu retten. Zumindest nicht so, wie sie dachte …“ (iBooks/Amazon/Thalia)

30. Oktober – München: Falls ihr für das Wochenende neues Lesefutter benötigt, könnt ihr den Roman „München“ von Robert Harris für nur 1,99 Euro kaufen. Zum Inhalt heißt es: „September 1938 – in München treffen sich Hitler, Chamberlain, Mussolini und Daladier zu einer kurzfristig einberufenen Konferenz. Der Weltfrieden hängt am seidenen Faden. Im Gefolge des britischen Premierministers Chamberlain befindet sich Hugh Legat aus dem Außenministerium, der ihm als Privatsekretär zugeordnet ist. Auf der deutschen Seite gehört Paul von Hartmann aus dem Auswärtigen Amt in Berlin zum Kreis der Anwesenden. Den Zugang zur Delegation hat er sich erschlichen. Insgeheim ist er Mitglied einer Widerstandszelle gegen Hitler. Legat und von Hartmann verbindet eine Freundschaft, seit sie in Oxford gemeinsam studiert haben. Nun kreuzen sich ihre Wege wieder. Wie weit müssen sie gehen, wenn sie den drohenden Krieg verhindern wollen?“ (iBooks/Amazon/Thalia)

24. Oktober: Auch an diesem Wochenende könnt ihr euch die Zeit mit einem neuen eBook für nur 1,99 Euro vertreiben. Apple bietet den Krimi „Das kalte Echo“ von Roz Watkins als aktuellen Pageturner an. „Geisterhafte Stimmung, rationale Ermittlung: die neue englische Krimiserie mit DI Megan Dalton im Peak District. Ein erschreckender Todesfall: in einer Höhle mitten im wilden Peak District wird ein Rechtsanwalt tot aufgefunden.“ (iBooks/Amazon)

16. Oktober – Insel des Sturms: Der Liebesroman „Insel des Sturms“ ist schon Ende 2012 erschienen und kostet jetzt nur 1,99 Euro. Hier gibt es 416 Seiten und 4,5 Sterne. Zum Inhalt heißt es: „Aidan Gallagher kehrt nach Jahren des Reisens in sein kleines irisches Heimatdorf zurück, um den Pub seines Vaters zu übernehmen. Wie magnetisch wird er von einer unbekannten, schönen Frau – Jude Murray – angezogen. Vorsichtig beginnt er, die Fremde mit Geschichten von den Geheimnissen Irlands zu umwerben. Und bald stellt Jude fest, dass dieser Mann mit den Augen eines irischen Sturms sie nicht nur fasziniert, sondern auch auf tiefe, rätselhafte Weise ihre Seele berührt …“. (iBooks/Amazon/Thalia)

9. Oktober – Das Netz: Nachdem es letzte Woche kein Angebot gab, geht es heute mit dem E-Book „Das Netz“ weiter. Der Krimi kostet nur noch 1,99 Euro, ist 360 Seiten stark und 4,1 MB groß. Und darum geht es: „Bei einer schmutzigen Scheidung verliert die junge Mutter Sonja das Sorgerecht für ihren Sohn. Verzweifelt setzt sie alles daran, ihn zurückzubekommen, kann sich aber keinen teuren Anwalt leisten. Mit dem Rücken zur Wand lässt sie sich darauf ein, Kokain nach Island zu schmuggeln. Nur bis sie genug Geld hat, um für ihren Sohn zu sorgen, sagt sie sich. Doch schon bald merkt sie, dass es keinen einfachen Ausstieg aus dem rücksichtslosen Drogengeschäft gibt. Während sie dennoch verzweifelt nach einem Ausweg sucht, nimmt sie der Zollbeamte Bragi, den sie auf ihrer Schmuggelroute regelmäßig am Flughafen passiert, ins Visier. Denn er beginnt zu ahnen, dass Sonjas makelloses Auftreten eine allzu perfekte Fassade ist. Verkompliziert wird die ohnehin schon hochdramatische Situation durch die Tatsache, dass Sonja seit Neuestem in einer Beziehung mit Agla ist. Einst eine hochrangige Bankangestellte, findet sich Agla nach dem isländischen Finanzcrash in einen Skandal verwickelt und wird strafrechtlich verfolgt. Schon bald entspinnt sich zwischen Sonja, Bragi und Agla ein komplexes Netz der Kriminalität. Und viel zu spät erst bemerken sie, dass jeder Versuch, sich daraus zu befreien, sie nur noch tiefer darin versteckt.“ (iBooks/Amazon/Thalia)

25. September – Château Mort: Heute könnt ihr euch einen Spiegel Bestseller als Pageturner fürs Wochenende kaufen und bezahlt wie immer nur 1,99 Euro. Château Mort ist der zweite Fall von Kommissar Luc Verlain: „Der kurioseste Marathon der Welt – und ein ausgeklügelter Mord: Commissaire Luc Verlain ermittelt wieder!“ 4,2 Sterne gibt es im iBooks Store, bei Amazon sind es 4,3 – auch dort bekommt ihr den Krimi zum Sparpreis. (iBooks/Amazon)

20. September – Zeitenwende: Wie war das Leben damals? Wie haben vier Frauen und vier Familien das Ende des letzten Jahrtausends erleb? Nach „Töchter einer neuen Zeit“ und „Zeiten des Aufbruchs“ schließt der dritte Teil „Zeitenwende“ diese kleine Serie ab. Ihr könnt euch das Buch, das die Geschichte von vier Frauen und deren Familien ab dem Jahr 1970 bis zum Ende des Jahrtausends erzählt, heute für 1,99 Euro im Book Store von Apple und auch bei Amazon kaufen. (iBooks/Amazon)

11. September – Sommerzauber in Paris: Für das Wochenende gibt es den Liebesroman „Sommerzauber in Paris“ für nur 1,99 Euro. Und darum geht es: „Grace kann es nicht fassen, als ihr Ehemann ihren gemeinsamen Jahrestag nicht in Paris feiern, sondern sich stattdessen scheiden lassen will. Doch weil Grace gern alle Fäden in der Hand hält, macht sie den Urlaub prompt alleine. Auch Audrey reist mit einem gebrochenen Herzen in die Stadt der Liebe. Ein Job als Buchhändlerin könnte ihre Rettung sein. Aber ohne Französischkenntnisse? Keine Chance! Bis sie ihre Nachbarin Grace kennenlernt. Zwischen den beiden entsteht eine ungewöhnliche Schicksalsgemeinschaft. Im Lauf eines magischen Sommers lernen sie, die Welt aus den Augen der anderen zu sehen. Nur welche Wendung nimmt ihr Leben, wenn sie einen Blick auf sich selbst wagen?“ (iBooks/Amazon/Thalia)

4. September – Todeskleid: Bis Montag könnt ihr den Thriller „Todeskleid“ von Karen Rose für nur 1,99 Euro kaufen. Bei Amazon gibt es zum Beispiel 4,6 von 5 Sterne. Und darum geht es: „Die Nerven liegen blank. Privatdetektivin Paige Holden steht vor ihrem brenzligsten Fall: Sie vertritt einen Klienten, der wegen Mordes im Gefängnis sitzt. Unschuldig, behauptet er. Wer aber hat den brutalen Mord an dem 12-jährigen Mädchen im blauen Kleid verübt? Die attraktive Privatdetektivin findet heraus, dass es eine ganze Serie toter Mädchen gibt. Alle blondgelockt, alle blau gekleidet. Durch ihre Ermittlungen bringt sich Paige selbst in größte Gefahr. Ein Scharfschütze verfehlt sie nur um Millimeter. Höchste Zeit, den charismatischen Staatsanwalt Grayson Smith um Hilfe zu bitten.“ (iBooks/Amazon/Thalia)

28. August – Relic: Der Thriller „Relic – Museum der Angst“ von Douglas Preston und Lincoln Child kostet bis Montag nur 1,99 Euro. Erschienen ist das Buch schon 2011 und umfasst 560 Seiten. Darum geht es: „Grausame Morde geschehen in einem New Yorker Museum. Stehen sie in Verbindung mit einer Austellung, bei der ein brasilianischer Monstergott gezeigt wird? Liegt ein Fluch auf dem Museum? Ein schlafraubender Thriller der Extraklasse!“ (iBooks/Amazon/Thalia)

22. August – NEON – Er tötet dich: Der Thriller „NEON – Er tötet dich“ kostet aktuell nur 1,99 Euro und kann nicht nur bei iBooks, sondern auch bei Amazon und Thalia günstiger erworben werde. „Ein Serienkiller tötet Frauen in Birmingham und arrangiert ihre Leichen in Neon-Art-Installationen. Detective Matt Jackson ist mit der Ermittlung betraut. Allerdings nur, bis seine Frau Polly selbst Opfer des Serienkillers wird. Jackson ist geschockt, seine Welt bricht zusammen. Er wird von dem Fall NEON abgezogen. Doch er lässt sich nicht kaltstellen. Er ermittelt weiter – zusammen mit Iris, einer Auftragsmörderin, denn er weiß: Mit normalen Methoden kommt er nicht weiter. Je näher sie dem Killer kommen, desto mehr erhärtet sich in Iris ein schrecklicher Verdacht. Können sie ihn stoppen, bevor er weiter mordet?“ (iBooks/Amazon/Thalia)

14. August – Der Kommissar und die verschwundenen Frauen von Barneville: Bis Montag könnt ihr den Thriller mit 352 Seiten für nur 1,99 Euro kaufen. Zum Inhalt heißt es: „Ein Jahr ist es her, dass eine junge Frau nicht mehr von ihrem Strandspaziergang zurückgekehrt ist. Seitdem gilt sie als vermisst. Als genau ein Jahr später wieder eine Frau unter ähnlichen Umständen verschwindet und kurz darauf ihre Leiche an den Strand gespült wird, soll Philippe Lagarde ermitteln. Ist es Zufall, dass beide Frauen einander ähnlich sahen? Handelt es sich um das Werk eines Serientäters? Dann verschwindet die nächste Frau spurlos, und Philippe Lagarde darf keine Zeit verlieren …“ (iBooks)

7. August – Requiem am Comer See: Das Buch „Requiem am Comer See“ wird als Krimi und Thriller beschrieben, umfasst 300 Seiten und ist im April 2019 erschienen. Und darum geht es: „Der Comer See: In Villengärten blühen Oleander und Azaleen, auf dem türkisblauen Wasser glitzern die Sonnenstrahlen – ein norditalienischer Sehnsuchtsort. In dem kleinen Dorf Abbadia Lariana allerdings wird die Urlaubsidylle jäh gestört. Angelika Krüger, eine deutsche Ex-Opernsängerin, liegt erschlagen im Pfarrgarten. Dabei war die in die Jahre gekommene Diva doch nur auf der Suche nach der großen Liebe. Commissario Giulia Cesare, Anfang fünfzig und für ihre Hilfsbereitschaft bekannt, ermittelt gemeinsam mit ihrem Freund Brutus, dem örtlichen Briefträger. Bald schon haben die beiden es mit einer ganzen Reihe von Verdächtigen zu tun, denn die Tote hat es mit ihrer Suche nach Liebe übertrieben und gleich mit mehreren Männern angebändelt. Die betrogenen Ehefrauen hätten ebenso ein Motiv wie die abgelegten Liebhaber. Ihr erster Fall führt das liebenswert-eigenwillige Ermittlerduo Giulia und Brutus in die Vergangenheit, an die Mailänder Scala und zu einer höchst überraschenden Lösung des Mords vor hochalpiner Kulisse.“ (iBooks/Amazon/Thalia)

1. August – Stirb leise, mein Engel: Der Thriller „Stirb leise, mein Engel“ von Andreas Götz umfasst 416 Seiten und ist im Januar 2014 erschienen. Und darum geht es: „München, das Ende eines heißen Sommers. Drei Mädchen sterben innerhalb weniger Wochen – wie es scheint, aus eigenem Entschluss. Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Denn alle drei wollten mit ihrer großen Liebe in den Tod gehen. Und sie ahnten nicht, dass ausgerechnet er, der mit ihnen sterben wollte, sich als ihr schlimmster Feind entpuppen würde. Ein raffinierter Pageturner über eine rätselhafte Todesserie unter Teenagern – über Mord, Geheimnisse und tiefe Abgründe.“ (iBooks/Amazon/Thalia)

24. Juli – Die Interessanten: Der 608 Seiten starke Roman „Die Interessanten“ kostet aktuell nur 1,99 Euro. Erschienen ist das Buch schon 2014, geschrieben wurde es von Meg Wolitzer und Werner Löcher-Lawrence. Und darum geht es: „Nach dem Tod ihres Vaters will Julie Jacobson nur noch eins: raus aus der Tristesse ihres provinziellen Zuhauses. Das Sommercamp an der Ostküste eröffnet ihr eine neue Welt. Eine Welt der Kunst, Kreativität und Freiheit, verkörpert durch die interessantesten Menschen, denen sie je begegnet ist: Ethan, Jonah, Cathy, Ash und Goodman, fünf junge New Yorker, die Julie ihrer Schlagfertigkeit und ihres schwarzen Humors wegen in ihre privilegierte Clique aufnehmen.“ (iBooks/Amazon/Thalia)

Anzeige

Kommentare 33 Antworten

  1. Mit „r“ geschrieben bei … tuner!

    Der Begriff „Pageturner“ kommt aus dem Englischen und bezeichnet ein Buch, bei dem man mit dem Lesen nicht aufhören kann, weil es so spannend ist. Man blättert quasi immer weiter (page = Seite, to turn = wenden, umwenden).

    Bsp.: Zieh dir mal den Krimi rein. Das ist der übelste Pageturner.

    Ok, Teddy2001 ? 😉

  2. Ich würde mir solche Aktionen seitens Apple mit Hörbüchern wünschen. Habe kaum Zeit und Ruhe ein Buch zu lesen. Daher habe ich mich auf Hörbücher verlagert. Die kann ich mir im Auto anhören, während meines einstündigen Weges zur Arbeit. ?

    1. bitte gerne! … ein Artikel vor 13 Std gepostet und doch 3 Jahre alt 🙂 … naja Redakteure haben auch ein Recht auf Faulheit und ich freue mich doch mal lobes Dank mit zu bekommen 🙂

  3. Der Roman ist echt gut, kann ich sehr empfehlen. Allerdings ist er Teil 4 einer Serie. Jedes Buch ist in sich abgeschlossen und kann einzeln gelesen werden. Aber noch besser ist es mit dem ersten Band zu beginnen um die Entwicklung von Bennie Griessel (dem Polizisten) mit zu verfolgen. Wie gesagt, es lohnt. Auch mit viel Hintergrundinfo zur Entwicklung von Südafrika und der Polizei nach dem Umbruch.

  4. „Ich bin die Nacht“ ist ein super Buch. Ich kann es nur empfehlen für jemanden der es mag sich in jemand anderen zu versetzen kann es interessant sein diese Seite kennen zu lernen

  5. Das Ginsterhaus: Roman

    Naturgesetze werden außer Kraft gesetzt

    Sehr verwundert las ich auf der Rückseite dieses Buches, dass „Das Ginsterhaus“ wochenlang auf den englischen Beststellerlisten zu finden war. Eine, zwar realistische, aber dennoch absolut verworrende Geschichte, eingepackt in absoluter Düsterheit, geschrieben in einer stilistischen Art und Weise, die in jedem Literaturkenner den Wunsch erweckt, das Buch mit einem dicken Rotstift zu korrigieren. Schriftstellerische Phantasie und Freiheit ist ja wohl selbstverständlich, es sollten jedoch nicht alle Naturgesetze außer Kraft gesetzt werden, es sei denn, es ist von Anfang an klar, dass es sich im einen Sience Ficton Roman handelt. Das ist aber bei diesem Buch nicht der Fall! Erstveröffentlichung 1998 – dann muss man davon ausgehen, dass sich die Handlung in diesem Jahr bewegt. Spielende Kinder im dichten (!!!) Schneegestöber, und die Hauptperson schaut derweil der untergehenden Sonne zu! Auf Seite 73 ist es für Georgie zu glatt, um die Hügel zu erklimmen, sie gibt nach wenigen Minuten auf, nur um 13 Zeilen später mühelos den Weg zu den Nachbarn einzuschlagen. Äpfel, die am Baum hängend sich mit Regenwasser vollsaugen (?), bis sie schließlich so schwer sind, dass sie hinab fallen! Hüfthoher Schnee, eisige Temperaturen, überall Eiszapfen an der Dachrinne, aber dennoch ist der kleine Bach, der vorher nur als Rinnsal bezeichnet wird, nicht zugefroren?!? Der Strom fällt aus; Herd, Telefon, Licht – alles tot. Geheizt wird nur mit Holz. Und dennoch kommt Georgie in den Genuss einer heißen Dusche! Ist sie eine Zauberin? Ganz abgesehen von solchen Fehlern, die Liste ließe sich seitenlang erweitern, reiht sich eine Unwahrscheinlichkeit an die andere. So wundert mich auch, in der heutigen Zeit, das völlige Fehlen eines Handys, besonders wenn man sich in eine solche abgeschiedene Gegend begibt. Ich kann nicht glauben, dass diese Mängel auf eine schlechte Übersetzung zurückzuführen sind. Traurig stimmt es mich, dass der/die LektorIn des renomierten Goldmann Verlages diese Fehler anscheinend nicht bemerkt hat. Zum Schluss hin wird es dann so richtig blutrünstig. Aber das rettet in meinen Augen die sehr schwache schriftstellerische Form des Romanes auch nicht mehr. „Das Ginsterhaus“ ist ein Buch, das ich sicher kein zweites Mal lesen werde.
    [Amazon-Rezension]

        1. Stimmt, bei Dir kann man sich Antworten und Sätze sparen.
          Auch wenn Du vermutlich auf was anderes heraus willst und hier kein Verständnisproblem wegen dem Pageturner vorliegt, macht das einfach keinen SInn.

  6. Hallo Fabian, bzgl. Pageturner ändere doch bitte die Überschrift ab in „Verliebt und zugeschneit“. Da steht immer noch „Drifter“ und den gabs in der vergangenen Woche. 🙂
    Danke und schönes Wochenende.
    Gruß Regina

  7. Heute gibt es mit „Verliebt und zugeschneit“ ein 1,99 Euro günstiges Buch für die Mädels.
    „für die Mädels“. ???

    Was ist das denn für eine aussage?!

  8. viele dieser Page Turner gibt es übrigens auch als Audiobook bei Deezer ,der neueste Krimi Kreuzschnitt in jedem Falle auch,kostenlos wenn man bei Deezer angemeldet ist😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de