PewDiePie – Legend Of The Brofist: Mobiles Game von YouTube-Stars überrascht positiv

Der Video-Blogger Felix Kjellberg ist ein großer Star bei YouTube und hat Millionen Fans, die seine Gaming-Videos schauen. Nun gibt es mit PewDiePie – Legend Of The Brofist ein total verrücktes Spiel des Bloggers.

PewDiePie 1 PewDiePie 2 PewDiePie 3 PewDiePie 4

PewDiePie – Legend Of The Brofist ist garantiert kein simples, normales, kleines Spielchen – denn auch die Kritiken bezüglich des YouTube-Stars reichen von himmelhochjauchzend bis hin zu absolutem Hass. Seinen Fans hat Kjellberg nun dieses neue iOS-Game gewidmet, das zum Preis von 4,99 Euro aus dem deutschen App Store heruntergeladen werden kann und etwa 85 MB eures Speicherplatzes auf iPhone und iPad einfordert. PewDiePie (App Store-Link ) erfordert zudem iOS 7.0 und kann mit deutschen Untertiteln absolviert werden – die Original-Vertonung stammt übrigens von den YouTube-Stars selbst, darunter auch freischaltbare Begleiter wie Marzia, CinnamonToastKen oder JackSepticEye.

Genretechnisch ist PewDiePie definitiv in der Retro-Platformer-Kategorie einzuordnen. Vermischt mit einem dazu passenden Chiptune-Soundtrack schlüpft man in die Figur von PewDiePie und muss sich in zahlreichen aberwitzigen Leveln gegen fiese Gegner beweisen, nebenbei noch weitere Charaktere freischalten und kleine Boni einsammeln, um diese gegen weitere Angriffe und Verteidigungsmechanismen einzutauschen.

Und PewDiePie wäre nicht PewDiePie, wenn es nicht total verrückt zugehen würde: Hinterhältige Tonnen-Gegner, ein kleiner, dicker Mops als hilfreicher Begleiter, der Feinde mit Pups-Attacken außer Gefecht setzt, rosa Einhörner und ein Panzer, der den über Autodächer springenden Protagonisten auf einem Highway verfolgt, sind nur einige der Begegnungen, die man in PewDiePie zu erwarten hat. Super Mario Land auf Speed wäre ein angemessener Vergleich für diesen Titel.

PewDiePie ist ein echter Premium-Titel ohne In-App-Käufe

Erfreulicherweise bleibt PewDiePie von einer Geldmaschinerie à la Freemium komplett verschont, auch wenn es sich für einen Titel wie diesen nur so angeboten hätte. Alle Upgrades, Charaktere und Boni können mit eigenen Mitteln, die man aus den jeweiligen Leveln generiert, nach und nach erstanden werden, auf In-App-Käufe und nervige Werbebanner wurde komplett verzichtet.

Für eine lang anhaltende Motivation sorgt überdies nicht nur eine Game Center-Anbindung, sondern auch die Option, jedes Level in drei verschiedenen Schwierigkeitsgraden zu absolvieren und dort kleine Geheimnisse zu entdecken. Kurz nach dem Start des Spiels im App Store am 24. September hat PewDiePie bereits über 200 Bewertungen eingeheimst – die Nutzer zeigen sich mit einer durchschnittlichen Wertung von 5 maximalen Sternen überaus zufrieden mit dem neuen Retro-Platformer. Und nach unseren ersten Eindrücken können wir diese Meinungen nur unterstreichen: Verrückt, aber genial gut.

Kommentare 3 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de