GoPro stellt neue günstige Action-Kamera mit WiFi für knapp 200 Euro vor

Langsam wird es bei GoPro unübersichtlich: Der Markführer hat eine neue Kamera für Einsteiger mit WLAN vorgestellt.

GoPro Hero+

Hero, Hero+ LCD, Hero4 Silver, Hero4 Black, Hero4 Session, dazu einige Vorgänger-Modelle und jetzt auch noch die neue Hero+. Das Portfolio der Action-Kameras wird beim Markführer GoPro langsam aber sicher immer etwas unübersichtlicher. Das neue Einsteiger-Modell Hero+ richtet sich vor allem an ambitionierte Hobby-Sportler und Action-Liebhaber, die ihr Smartphone ohnehin immer dabei haben und auf ein Display direkt in der Kamera verzichten können. So spart man immerhin rund 100 Euro im Vergleich zum nächstbesten Modell mit Bildschirm.


Die neue GoPro Hero+ sollte für Gelegenheits-Nutzer absolut ausreichend sein und eine sehr gute Bildqualität liefern. Die technischen Daten klingen mit 60 Bildern pro Sekunde bei FullHD mit 1080p sowie Serienbildern mit 8 Megapixeln bei fünf Bildern pro Sekunde nicht verkehrt. Robust ist die Hero+ ohnehin: Die Action-Kamera ist bis 40 Meter wasserdicht. Zudem verfügt die Hero+ über einen Auto-Low-Light-Modus, der bei schlechten Lichtverhältnissen automatisch die Bitrate wechselt, um die Bildqualität zu verbessern.

Hero+ ist günstigste GoPro mit WLAN-Anbindung

Die Verbindung zum iPhone, iPad oder einem Android-Smartphone erfolgt via Bluetooth und WLAN. Über die dazugehörige Gratis-App kann die Kamera nicht nur gesteuert, selbstverständlich können auch aufgenommene Videos angesehen und auf das iPhone kopiert werden. Zudem können kurze Ausschnitte aus längeren Videos herausgeschnitten und direkt in sozialen Netzwerken geteilt werden, ohne die komplette Aufnahme auf das iPhone übertragen zu müssen.

Leider hat auch die neue Hero+ eine Schwachstelle, die ich wirklich nicht nachvollziehen kann. Bei dieser neuen Einsteiger-Kamera hat GoPro den Akku fest verbaut. Bei ausgeschaltetem WLAN sollen laut Hersteller-Angaben Aufnahmen mit einer Länge von knapp zweieinhalb Stunden möglich sein. Spätestens dann muss die Kamera aber an den Stromanschluss, im Gegensatz zu den Top-Modellen kann der Akku nicht getauscht werden. Ist WLAN aktiviert, verringert sich die Laufzeit der Hero+ um rund 30 Minuten.

Die neue GoPro Hero+ soll ab dem 4. Oktober für rund 200 Euro erhältlich sein. Zudem wurde der Preis der ehemals knapp 400 Euro teuren Hero4 Session auf 330 Euro gesenkt. Alle Kameras könnt ihr bereits jetzt im Webshop von GoPro finden, sobald die neue Hero+ im deutschen Handel erhältlich ist, werden wir euch noch einmal informieren.

(YouTube-Link)

Anzeige

Kommentare 8 Antworten

  1. Würd für mich als Gelegenheitsnutzer völlig ausreichen. Frage ist nur; wie lange hält der Akku bei eingestelltem Intervall (jede Minute ein Bild)?

      1. Das ist in der Tat seeeeehr ärgerlich. Denn ich bräuchte sie für längere Zeitraffer Aufnahmen über mehrere Stunden. Welche wäre denn dafür „ausreichend“. Oder ich muss mir ne externe Stromversorgung basteln. Denn es wäre niemand vor Ort zum Wechseln des Akkus.

        1. Der feste Akku ist mist, wenn man an einem Tag extrem viel filmt. Aus erfahrung würde er für mich reichen. Wenn du lange zeitraffer machst, steckste einfach nen Mobile Akku per USB ran und fertig. Wenn ich viel filme, stecke ich zwischendurch im Auto die Kamera ran…

        2. Die teureren halten auch nicht länger. Es gibt für die Hero 3/4 Silver/Black ein Battery BacPac, dass verdoppelt in etwa die Akkulaufzeit.

          Du könntest dir auch mehrere Akkus kaufen und dann immer wechseln oder du schließt sie an das Stromnetz an.

          Für Outdoor (oder generell wenn keine Steckdose in der Nähe ist), kannst du sie auch über den Zigarettenanzünder im Auto laden oder du kaufst dir einen normalen mobilen Akku, mit dem man auch Smartphones laden kann und schließt sie da an.

          1. Danke .. dann müsste ja sogar mein JustMobile Gum (oder wie das Teil heisst) gehen. Damit hab ich sogar schon mal mein Air 2 voll geladen. Ist aber leider nicht outdoorfähig. Naja, mal schauen. Die neue Hero wär zumindest ne Überlegung ?.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de