Philips Hue liefert großes Update für die hauseigene App

Bereits vor Monaten angekündigt, ist es jetzt endlich soweit: Die neue App für Philips Hue ist im App Store gelandet.

Philips Hue 1

Testsieger in der Connect, Smart Home Award von tink.de und nicht zuletzt unser großer Favorit in Sachen smartes Licht: Mit Philips Hue gehen wir euch ja schon so ziemlich auf die Nerven. Letztlich gibt es auf dem Markt aber kein System, das nur annähernd so breit aufgestellt und trotzdem noch so flexibel und vielseitig ist.


Heute wird Philips Hue (App Store-Link) wieder etwas moderner. Ab sofort könnt ihr euch die neu gestaltete Anwendung für iPhone und iPad aus dem App Store laden. Anders als beim letzten XXL-Update vor zwei Jahren handelt es sich dieses Mal nicht um eine neue Anwendung, sondern um ein reguläres Update.

In erster Linie ist das Update eine ordentliche Schönheitsbehandlung für die Startseite der App. Diese sieht nach der Aktualisierung deutlich moderner und ansprechender aus als bisher. Wie sich die Ansicht verändert, könnt ihr auf dem folgenden Screenshot sehen. Positiv bewerte ich auch die Tatsache, dass die Höhe der einzelnen Räume etwas verkleinert wurde, statt sechs Räumen sind in der Übersicht auf dem iPhone X jetzt acht Räume zusehen und damit auch direkt steuerbar.

Philips-Hue-App-Vergleich

Das sind die weiteren neuen Funktionen

Außerdem hat Philips seiner App einige weitere Funktionen spendiert. So können mit 30 neuen Bildern noch einfacher bunte Szenen für einzelne Räume erstellt werden. Wer selbst kreativ werden möchte, kann mit dem neuen Color Picker noch einfacher die gewünschten Farben für die einzelnen Lampen auswählen. Insbesondere die Auswahl von einer Farbe für mehrere Lampen ist jetzt noch eine wenig einfacher.

Praktisch ist die neue Schnellauswahl: Hält man den Finger auf einem Raum gedrückt, kann man nicht nur im Handumdrehen eine neue Farbeinstellung vornehmen, sondern eine der vier zuletzt genutzten Szenen ohne große Umwege aktivieren.

Weitere Update für das laufende Jahr geplant

Mit weiteren Updates möchte Philips seine eigene App in diesem Jahr weiter ausbauen. Auf der Todo-Liste steht beispielsweise noch eine Verbesserung der Funktionen für den Hue Tap, neue Dienste für Hue Entertainment sowie die Möglichkeit, die Lampen auf Wunsch nach dem kompletten Ausschalten über den klassischen Lichtschalter wieder in der zuletzt aktiven Lichteinstellung einschalten zu lassen.

Falls ihr noch mehr über Philips Hue erfahren wollt, könnt ihr natürlich jederzeit auf unserer kleinen Sonderseite zum Thema vorbeischauen. Auf Hueblog.de findet ihr die geballte Ladung smartes Licht.

‎Philips Hue
‎Philips Hue
Preis: Kostenlos

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

  1. Super Update. Installiert, keine Verbindung mehr zum Hub möglich. Bleibt im Startbildschirm hängen von wegen Funktionalität eingeschränkt bis Update installiert ist, baut aber keine Verbindung auf. ?

      1. Firmware ist die aktuelle Installiert. Komisch, über das iPad keine Probleme, iPhone verbindet sich zu Tode. Neustart vom Handy brachte auch keine Besserung. Mal gleich deinstallieren und neu Installieren, vielleicht klappt es dann.

        1. So deinstallieren und neu Installieren brachte dann den gewünschten Erfolg. Verbindung vom iPhone zur Bridge wieder möglich. ?

  2. @Bernady: sind nach der Deinstallation eigentliche alle Einstellung weg? Vermutlich nicht oder? Wo werden die Einstellungen denn eigentlich gespeichert. In der Bridge?

    1. Nein die Daten sind noch alle da. Nur die Anmeldetaten für die Fernverbindung, falls vorhanden, müssen neu eingegeben werden. Gespeichert werden die Daten in der Cloud.

  3. Und immer noch habe ich das folgende Problem: In der Hue1-App konnte man einen Timer erstellen, der nur eine Lampe eines Zimmers schaltet, ohne den Leuchtzustand der anderen zu ändern. Wie mache ich das in der aktuellen App? Für jede Lampe ein eigenes Zimmer erstellen? Das wäre ja blöd.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de