Philips Hue stellt erste Lampen mit Bluetooth vor

Keine Bridge mehr notwendig

Einsteigern in die Hue-Welt soll das Leben etwas einfacher gemacht werden. In den USA hat Signify heute die ersten Leuchtmittel eingeführt, die nicht nur per ZigBee funken, sondern zusätzlich auch mit Bluetooth. Über diese Schnittstelle ist keine zusätzliche Bridge mehr von Nöten. Insbesondere für Einsteiger, die erst einmal mit wenigen Lampen loslegen wollen, ist das eine sehr günstige und einfache Möglichkeit.

Einsteiger können entweder mit einer einzelnen Lampe beginnen oder sofort mehrere Philips Hue Bluetooth Produkte verbinden, und später dann nahtlos zur Bridge aufrüsten, um noch mehr Funktionen zu nutzen. Die Philips Hue Bluetooth App verfügt über folgende Funktionen:

  • Die Beleuchtung ein- und ausschalten sowie nach den persönlichen Wünschen dimmen oder heller
  • Aus Millionen von Farben und verschiedensten Weißtönen wählen, um einer Wand die gewünschte Farbe zu verleihen
  • Mittels voreingestellt Szenen die passende Stimmung erzeugen oder die Beleuchtung an die Tagesroutine anpassen
  • Die Beleuchtung flexibel steuern, auch mit mehreren Benutzern gleichzeitig

Allerdings wird man auch mit einigen Einschränkungen leben müssen. Natürlich muss man sich in Bluetooth-Reichweite befinden, um ein Leuchtmittel steuern zu können. Zudem ist die App auf zehn Leuchten beschränkt, auch spezielle Funktionen wie smarte Schalter oder Routinen per Zeitsteuerurng werden über Bluetooth nicht unterstützt.

Bisher kein HomeKit für Bluetooth-Modelle angekündigt

„Häufig wird unterschätzt, welchen Einfluss Licht auf das Ambiente eines Raums hat“, meint Jasper Vervoort, Business Leader Home Systems & Luminaires Philips Hue bei Signify. „Indem wir unsere Philips Hue Reihe Bluetooth-fähig gemacht haben, erleichtern wir den Einstieg und das Ausprobieren und Experimentieren mit Licht im eigenen Zuhause. Benötigt wird nur ein Smartphone, das sowieso jeder hat. Wir sind überzeugt, dass jeder, der einmal damit angefangen hat, unbedingt herausfinden will, was Hue sonst noch zu bieten hat.”

Spannend: Philips Hue hat eine Unterstützung für Amazon Alexa und später auch den Google Assistant angekündigt, aber bislang keine Integration der Bluetooth-Modelle in HomeKit. Das wäre eigentlich ziemlich naheliegend, immerhin gibt es schon zahlreiche Hersteller, die genau diesen Weg anbieten .

Immerhin: Auch mit der Technologieerweiterung um Bluetooth behalten die Lampen die gewohnten Preise ihrer Vorgänger: 19,99 Euro für Philips Hue White, 29,95 Euro für Philips Hue White Ambiance und 59,95 Euro für Philips Hue White & Color Ambiance. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Straßenpreise durchaus deutlich darunter liegen können. In Deutschland erwarten wir die Einführung nach der IFA im September oder Oktober.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de