Procreate 3.0: Zeichen-App optimiert für iPad Pro & Apple Pencil

Alle Künstler können sich schon jetzt freuen. Procreate wird perfekt auf dem iPad Pro laufen.

Procreate

Die Zeichen-App Procreate für das iPad (App Store-Link) liegt ab sofort in Version 3.0 zum Kauf bereit. Es handelt sich um das bisher größte Update von Procreate, die Liste der Neuerungen ist wirklich verdammt lang. Die iPad-Zeichen-App kostet weiterhin 5,99 Euro, ist 86,6 MB groß und erfordert mindestens iOS 9.1.


Das iPad Pro soll man ja voraussichtlich ab dem 11. November kaufen können. Mit Procreate wird es eine Zeichen-App zum Start geben, die sofort mit dem 12,9 Zoll großen Apple-Tablet kompatibel sein wird, denn Procreate wurde für das iPad Pro optimiert. Weiterhin reichen die Entwickler Support für den kommenden Apple Pencil nach. Die Leinwandauflösung wurde erhöht und beträgt auf dem iPad Pro 16Kx4K und auf dem iPad Air 2 immer noch 8Kx4K.

Die Liste der Neuerungen ist lang und liest sich gut. So gibt es unter anderem präzisere Touch-Gesten, anpassbare Modi für den Apple Pencil, acht neue künstlerische Pinsel, neue Effekte, volle Funktionalität für Split-View und Slide Over, die neue Schriftart San Francisco und vieles, vieles mehr. Die ganze Liste könnt ihr der App Store-Beschreibung entnehmen.

Procreate ist perfekt für das iPad Pro

Procreate ist die perfekte App für das iPad und das kommenden iPad Pro. Wer etwas künstlerisches Talent mitbringt, kann mit Procreate wirklich tolle Kunstwerke erschaffen. Zur Verfügung stehen unter anderem 128 Pinsel, 35 individuell definiere Einstellungen für jeden Pinsel, Einstellungen für Kontrast, Stärke, Farbton, Sättigung, Helligkeit, Farbbalance und vieles mehr. Die Handhabung ist wirklich kinderleicht. Was für tolle Bilder mit Procreate entstehen können, seht ihr im folgenden Video.

Procreate im Video


(YouTube-Link)

Kommentare 8 Antworten

  1. Ob es ein Reinfall wird, bleibt abzuwarten, aber Apple denkt imho immer zu kurz.
    Ich hatte mich sehr auf das IPad Pro gefreut, bin aber von dem was es (bislang) kann enorm enttäuscht.
    Hauptkritikpunkte an dieser -Neuheit- sind :
    – bislang fehlende deutsche Tastatur
    – Apple Pencil nicht mit anderen IPads nutzbar
    – verfügt nicht über die Kamera des IPhone 6
    – kein Blitz (zweite Kamera für Stereofotografie hätte auch nicht geschadet)
    – fast keine Apps verfügbar, die es wirklich ausreizen (Raytracer, Animatiossotware …)

    So bleibt es bislang nur ein großes IPad und weiter nichts.
    Wie fast immer bei Apple, man traut sich nichts mehr und hält immer etwas in der Hinterhand für die nächste Gerätegeneration.
    Das ist kleingeistig und zeugt nicht im mindesten von einer Inovationsbereitschaft.
    Immer das gleiche bei dem Verein, langsam bin ich es leid.
    Wenn man schon so ein Produkt an den Start bringt, sollte man es wenigstens vernünftig machen und keinen halbausgegorenen Scheiß anbieten.

  2. Zeichnen, zeichnen und wieder nur Zeichen. Gibt es keine App für Schule? Suche ein Ersatz für mein Collegeblock, da würde iPad Pro und Pencil Sinn machen und könnte meine Blätter archivieren oder Virtuelle Mappen erstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de