REWE führt variable iTunes-Karten ein

32 Kommentare zu REWE führt variable iTunes-Karten ein

Aus erster Hand haben wir heute Informationen über iTunes-Karten bei REWE erhalten, die wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen.

Eine mit der Sache vertraute Person, die uns in der Vergangenheit schon stets richtige Informationen mit auf den Weg gegeben hat, hat Neuigkeiten für uns. Die Supermarkt-Kette REWE wird ab der Kalenderwoche 47/48, das ist in rund drei Wochen, als erster Händler variable iTunes-Karten zum Kauf anbieten.


Im Gegensatz zu den bisherigen Karten im Wert von 15, 25 und 50 Euro kann man die neuen Karten mit einem Wunschwert von 15 bis 500 Euro aufladen lassen und dann wie eine normale Karte verwenden. Offiziell beworben werden sollen diese Karten erst kurz vor Weihnachten in Kalenderwoche 49.

In der gleichen Woche könnt ihr euch zudem eine kleine Erinnerung einspeichern: Dann wird es wieder reduzierte iTunes-Karten bei REWE geben. Die variablen Karten sind davon aber erst einmal ausgeschlossen. Sobald wir Infos zur Höhe des Rabatts bekommen (vermutlich 15 oder 20 Prozent), werden wir uns natürlich noch einmal melden. (Foto: REWE)

Anzeige

Kommentare 32 Antworten

  1. Wer sich iTunes Karten höher im Wert als 50€ holen will der kann doch gleich ne Bank Verbindung oder Kreditkarte hinterlegen?!

    Sehe da irgendwie jetzt nicht so den Sinn hinter? :/

    1. Zum Beispiel als Geschenk. Und es soll auch Leute geben, die keine Kreditkarte haben und/oder ihre Bankverbindung nicht bei Click&Buy angeben wollen.

    2. Der Sinn dahinter wäre, das man bei der Bankverbindung nicht den Rabatt erhält wie bei den reduzierten Karten.
      Außerdem ist es in Zeiten, wo Accounts immer mal wieder gehackt werden, die sicherste Variante. Lebensmittel kaufen muss der Mensch meistens sowieso, und da kann man dann auch eine reduzierte Karte mitnehmen

    3. Bei einer Guthabenkarte kann dir maximal das Guthaben „verloren“ gehen. Egal ob durch kriminelle Energie, oder aus Versehen (InApp Käufe, Kinder,…).
      Zudem, wie Fabian schon schrieb, werden die Karten gerne als Geschenk genommen…..

      1. Eben deshalb erscheint es mir wenig sinnvoll, höhere Berträge als 50 EUR zu buchen.

        Dann schon eher, wenn auch geringere Beträge als 15 EUR funktionieren.

        1. Naja, da hat bestimmt jeder eine andere Grenze ab welcher einem der Geldverlust weh tun würde…..
          Zudem, wenn Du etwas teures über den App Store kaufen möchtest und das über mehrere Guthabenkarten „einrubbeln“ musst, dann wäre so eine individuelle Lösung auch einfacher.

    4. Als Geschenk kann eine solche iTunes-Karte witzig sein. Du wirst 22? Wie wäre es mit einer iTunes-Karte zu 22,22€ oder sogar 222,22€ als Geschenk? Aber geht das nicht schon bei Apple Geschenkkarten für Apple Retail Stores und den Apple Online Store? Weil dann sehe ich den Sinn auch nicht zu 100%. Aber cool ist es z.B. wenn man jetzt ganz viele Spiele möchte und den genauen Wert möchte… Nicht jeder (wie auch ich) möchte Click&Buy nutzen. Und Kreditkarten sind nicht immer kostenlos (da habe ich Glück, Stichwort Prepaid und Schüler), obwohl natürlich 30€/a nicht die Welt sind!

    5. Nein, das mache ich nie wieder. Durch einen Fehler bei den in App. Kaufen wurden mir dann 160€ abgebucht. Das wieder rückgängig zu machen hat gedauert deshalb nur noch Prepaid und keine Bank Verbindung mehr.

    1. Der Wert steht links unten rechts. Als Design wird’s vermutlich wie eine Karte aussehen, ist aber in Wirklichkeit ein Holzschieferbrett

  2. Man sollte auch an die Umwelt denken ob man nicht Papierkarten macht so wie beim Kassenzettel, da wirbt apple bei seinen Präsentationen von Umweltfreundlichen Produkten aber wer weis was in den Karten alles drin ist…!

  3. Also ich finde das sehr interessant, wenn man sich z.B. das neue Mac runterladen will, muss man sich nicht mehr zwangsläufig die 25€ Karte holen..

    1. Das neue Mac runterladen? WTF?
      Na egal. Coole Sache aber mit den Karten. Find ich ne gute Aktion. Ich hoffe, Saturn und co. machen das auch 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de