Rogue Amoeba: Entwickler kritisieren den Mac App Store

Fission aus dem Store entfernt

2 Kommentare zu Rogue Amoeba: Entwickler kritisieren den Mac App Store

Das Entwicklerteam von Rogue Amoeba dürfte vielen Mac-Usern sicherlich ein Begriff sein. Das Team ist vor allem für das Audio-Streaming-Tool AirFoil bekannt, bietet aber auch weitere Apps aus dem Audio-Bereich an, beispielsweise Audio Hijack undFarrago. Seit einiger Zeit wird auch ein Audio-Editor mit dem Titel Fission angeboten.

Um selbigen geht es nun im Entwicklerblog von Rogue Amoeba. Dort weist man nicht nur auf das Release einer Aktualisierung auf Version 2.7.1 von Fission hin, sondern erklärt auch, dass man die App nun aus dem Mac App Store entfernt habe und nicht mehr plant, sie über Apples digitales Kaufhaus anzubieten. Stattdessen wird Fission nur noch über die eigene Website angeboten. Der Wortlaut:


„Seit fast zwanzig Jahren verkaufen wir unsere Software über unseren Online-Shop direkt an unsere Kunden. Unser schneller und sicherer Kaufprozess hat unseren Kunden sehr gute Dienste geleistet. Seit der Eröffnung des Mac App Store im Jahr 2011 haben wir auch dort experimentiert. Doch trotz zehn Jahren Feedback von zahllosen Entwicklern und Nutzern hat Apple nur wenige Änderungen vorgenommen, und der Store ist nach wie vor mit Problemen behaftet. Wenn man die vielen Unzulänglichkeiten und Probleme mit den restriktiven Richtlinien von Apple kombiniert, die verhindern, dass die meiste unserer Software dort erscheint, ist der Mac App Store eindeutig eine schlechte Wahl für uns. Mit der Entfernung von Fission haben wir keine Produkte mehr im Mac App Store.“

Man sei sich trotzdem bewusst, dass viele User weiterhin den Kauf über Apples Mac App Store bevorzugen und wolle diesen Verkaufskanal weiter beobachten. Und natürlich kümmert man sich nun auch um bestehende User, die ihre Apps über den Mac App Store erworben haben. Sie können problemlos zur Direktlizenz von Rogue Amoeba wechseln, was über einen Button im Blogeintrag möglich ist.

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

  1. Normal.

    Die Mac Appstore kriegt selten neue Sachen es fühlt sich wie eine Leiche.

    Viele Apps sind sehr alt da oder seit Jahren kein Updates bekommen.

    Und vor allem überteuert.

    Kein wunder das die M1 Apps über Sideloading gesperrt wurden. Die wollen bei manche Apps ja doppel kassieren.

    1. und viele Apps in die Appstore sind total eingeschränkt trotzdem bevorzuge da einzukaufen da ich mit Guthaben bezahlen kann und nicht bei fremde Internet Seiten meine KK eingeben musst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de