Sakura Quick Math: Mit Kopfrechnen die grauen Zellen trainieren

Quick Math (App Store-Link) ist seit Ende September im Store vertreten und wird derzeit von Apple als „Neu und beachtenswert“ eingestuft.

Wir haben uns die 25 MB große Universal-App angesehen und wollen euch verraten, ob sich der Download und somit die Investition von 1,79 Euro lohnt.


Wie schon am Namen zu erkennen, handelt es sich um eine Applikation aus dem Bereich Bildung, um genau zu sein aus dem Bereich Mathematik. Mit Quick Math kann man die Grundrechenarten vertiefen und so das Kopfrechnen verbessern. Die Entwickler selbst geben an, dass sich Quick Math für Schüler der 4., 5. und 6. Klasse bestens eignet. Allerdings ist die Applikation auch für andere Altersklassen geeignet, die das Kopfrechnen in den Grundrechenarten verbessern möchten.

So lassen sich mehrere Benutzerprofile anlegen, so dass für jede Person eine eigene Statstik angelegt werden kann. Insgesamt gibt es fünf Spielmodi: Addition, Subtraktion, Multiplikation, Division und ein Mix aus allen. Außerdem stehen drei Schwierigkeitsstufen zur Verfügung.

Die Bedienung ist einfach und intuitiv. Die Aufgaben werden nach und nach auf dem Display angezeigt und das jeweilige Ergebnisse kann ganz einfach mit dem Finger auf den Bildschirm gemalt werden. Wenn man sich vertan oder zu undeutlich geschrieben hat, kann man sein Ergebnis mit einem 2-Finger-Wisch nach unten sofort löschen – nach kurzer Zeit passiert es auch automatisch. In jeder Übung wird die Zeit gemessen und protokolliert.

Mit Quick Math kann man seine mathematischen Fähigkeiten verbessern. Das Layout und die Handhabung können überzeugen und die App macht genau das, was sie auch verspricht. Um die grauen Zellen auf Trab zu halten, ist es genau das richtige. Für die Zukunft würden wir uns aber noch ein paar höhere Schwierigkeitsstufen wünschen.

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de