SoundHound: Klassiker-App zur Musikerkennung bekommt kleines Update verpasst

Neben Shazam, das nun auch werksseitig in iOS integriert worden ist, ist wohl SoundHound eine der beliebtesten Apps, wenn es darum geht, Musik erkennen zu lassen.

SoundHound Update 1 SoundHound Update 2 SoundHound Update 3 SoundHound Update 4

SoundHound ist in zwei Varianten erhältlich, einmal in einer kostenlosen Variante (App Store-Link), sowie in einer Vollversion (App Store-Link) samt Werbefreiheit und erweiterten Funktionen zum Preis von gegenwärtig 5,99 Euro. Beide Titel stehen als Universal-App für iPhone, iPod Touch und iPad bereit und neben ca. 18 MB eures Speicherplatzes in Anspruch. Für die Installation der in deutscher Sprache vorliegenden Anwendungen sollte man außerdem über iOS 7.0 oder neuer auf dem iDevice verfügen.

Im Rahmen einer iTunes-Geschenke-Aktion habe auch ich mir die als „Unendlich“ bezeichnete Vollversion von SoundHound seinerzeit sichern können – und nutze sie trotz Siri und Shazam-Unterstützung noch immer bevorzugt auf iPhone und iPad. Vor einigen Tagen haben die SoundHound-Developer ihrer Flaggschiff-App nun ein kleines Update spendiert, das neben den üblichen Kleinigkeiten hinsichtlich Performance-Verbesserungen und Bugfixes auch kleinere Neuheiten enthält.

Schnellerer Zugriff auf Suche und Navigationsmenü

Mit der Aktualisierung auf Version 6.3 bzw. 6.3.1 wurde laut Angaben der Entwickler „ein neues Aussehen und schnellere Musikentdeckung“ in SoundHound integriert. Unter anderem kann auf die Suchfunktion und das Navigationsmenü nun von überall innerhalb der App durch ein simples Streichen nach links zugegriffen werden.

Weiterhin wurde auch optisch einiges verbessert – neben Anpassungen am Layout sticht vor allem die bunte und dynamische Animation, die beim „Zuhören“ von SoundHound, d.h. bei der Erkennung des jeweiligen Liedes zu sehen ist, ins Auge. Kleine bunte Bläschen, die die Farbe wechseln und um den Erkennungs-Button herum pulsieren sind zwar kein revolutionäres Feature, aber peppen die ansonsten eher nüchtern und dunkel gehaltene Anwendung etwas auf.

Beim Start der App ist es nun außerdem möglich, auf der Seite zu blättern, beispielsweise, um den Suchverlauf zu durchstöbern oder aktuell beliebte Songs zu entdecken. Zwar ist SoundHound mit diesem Update nicht komplett umgekrempelt worden, allerdings bietet die Musik-App auch weiterhin eine gewohnt gute Leistung beim Erkennen von Songs, sei es aus dem Radio, aus der Umgebung oder auch gesummt aus eigener Erinnerung.

Kommentare 3 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de