Stern News: Nur das Wichtigste – macht das Sinn?

Mit einer neuen iPad-Applikation setzt der Stern auf einen völlig neuen Weg. Man will nur die wichtigsten Nachrichten des Tages präsentieren.

Auf den deutschen Nachrichten-Seiten ist Tag für Tag richtig viel los. Wer mehrere Stunden lang nicht herein schaut, kann durchaus mit komplett neuen Themen überrascht werden. Ältere, aber trotzdem wichtige Nachrichten, werden schnell nach unten durchgereicht. Genau diesem Fakt will sich die Gratis-App Stern News (App Store-Link) für das iPad annehmen.


„Bei stern News finden Sie nur das Wichtigste vom aktuellen Nachrichtengeschehen“, heißt es in der Beschreibung der App. Direkt nach dem Start werden die Top-News des Tages angezeigt, die zuvor von der Redaktion ausgewählt werden. Zudem hat man Zugriff auf die besten Bilder und Videos des Tages.

Eines muss man sagen: Übersichtlich ist die Darstellung der Videos auf jeden Fall. Allerdings hat man überhaupt keine Möglichkeit, selbst Einfluss auf die gerade einmal neun verfügbaren Nachrichten zu nehmen. Es gibt keine Ressorts, keine Kategorien, keine Einstellungen. Das finde ich schon etwas enttäuschend.

Mit nur neun Nachrichten die gesamte Leserschaft zu erreichen, halte ich für ein nahezu unmögliches Unterfangen. Schließlich interessiert sich nicht jeder dafür, dass Sylvie einen reichen Franzosen liebt oder dass Studenten Thomas de Maizière vom Podium gejagt haben.

Die kompakte Darstellung der Nachrichten finde ich durchaus gelungen, ich würde mir aber zumindest wünschen, dass man die Nachrichten-Kategorien wie Sport, Politik, Panorama oder Digital selbst auswählen kann. Bis dahin suche ich mir meine Nachrichten in Apps wie Tagesschau, ZDFheute oder Focus Online lieber selbst.

Anzeige

Kommentare 7 Antworten

  1. Also einen „Sinn ergeben“ oder einen „Sinn haben“ kann diese App schon, aber „Sinn machen“ kann sie ganz bestimmt nicht!

    1. @Thorsten: vor ca. 30 Jahren kam der Anglizismus „Sinn machen“ auf. Angeblich haben Politiker diese Redewendung eingeführt in dem Bestreben mit etwas Englischkenntnissen weltgewandt zu wirken. Wenn es auch damals offiziell grammatikalisch falsch war, heute steht es im Duden als umgangssprachlicher Ausdruck. Sprache darf und soll sich entwickeln.

      Zur App.: eigentlich ein Teaser für das weitere Angebot von Stern. Irgendwie Bildzeitung in seriös. Ich mag die App. Als ausschließliche Nachrichtenquelle wohl für die Meisten ungeeignet.

      Ich bevorzuge die Welt App. Die Artikel haben für mich meist die richtige Tiefe und beschränken sich in Auswahl und Inhalt oft auf das Wesentliche. Kostet aber 9 Euro pro Monat.

      1. „Sprache darf und soll sich entwickeln.“ Dem stimme ich zu. Ein Entwickeln hin zu Hilfsverben lässt Sprache verkümmern, schränkt ihre Vielfalt ein. Ergibt das einen Sinn? It even doesn’t make sense.

        1. An Ihnen kann ich mich gut erinnern, bei Sie haben wir „Deutsch“ gehabt.
          Nicht persönlich nehmen, nur ein kleiner Scherz zu Abendstund.

        2. Was tut das nun zur Sache tun? Lieber tut Mann was zum App. Sagen tun sollen.
          Tutut
          …soweit ist es ja hier noch nicht 😉

          In vielen Foren fällt auch mir eine sehr eingeschränkte Ausdrucksfähigkeit und Verständlichkeit auf. Vielleicht liegt es daran, dass sich in Zeiten von Foren und Twitter auch Leute zu schriftlicher Meinungsbekundung berufen fühlen, die vor 30 Jahren lieber mal nichts gesagt haben?

          Offtopic – das ist mir klar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de