Steuererklärung jetzt auch auf dem iPad anfertigen

Vor wenigen Tagen ist ein Update für die Applikation Steuer App 2010 (App Store-Link) erschienen.

Wer seine Steuererklärung selbst anfertigt hat noch bis zum 31. Mai Zeit – wer einen Steuerberater beauftragt sogar bis zum 31. Dezember. Das Update ist also noch pünktlich erschienen, um die Steuererklärung für 2010 auf dem iPad zu erstellen.


Mit dem eingereichten Update wird die Steuer App zur Universal-App und kann somit nun auf dem iPad installiert werden. Der Vorteil des iPads ist natürlich der große Bildschirm, wo Eingaben deutlich leichter fallen.

Doch die App ist nicht für Jedermann sinnvoll, da sie „nur“ für die häufigsten Steuerfälle optimiert ist. Auf der Webseite www.steuerapp.de findet man in einer aufgeführten Tabelle den Leistungsumfang. Bevor man also zum Kauf greift, sollte man sich vorher informieren, ob die Steuer-App für einen selbst sinnvoll ist.

Der Preis beläuft sich auf 3,99 Euro, was sicherlich günstiger als ein Steuerberater ist. Hat man allerdings noch nie eine Steuererklärung angefertigt, sollte man lieber professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, sonst zahlt man noch hunderte Euro nach. Und letztlich lässt sich ja sogar der Steuerberater von der Steuer absetzen (ein Hoch auf Deutschlands Bürokratie)…

Anzeige

Kommentare 19 Antworten

  1. wieder ne frage die nicht hier her gehört. sry.

    warum kommen die push up nachrichten mit jedem artikel spâter an. als ich mal geupdatet hatte, war die push up schon nach 5 sek da. jetzt ist sie erst nach fast 10 min gekommen.
    kann ich was dagegen tun oder mit was hängt das zusammen ?

    1. Is bei mir auch so.Ich hab mal ne Frage: Warum kommen hier in letzter Zeit immer mehr Artikel,die schon einen Tsg vorher auf iFun standen? 😀

      1. Oh, heute habe ich auf der besagten Webseite einen Artikel zu DisplayLink gesehen. Den hatten wir schon am Sonntag. Toll, oder? So langsam nerven die immer gleichen Aussagen schon ein wenig. Es gibt genug Nutzer, die nur bei uns lesen und genug Nutzer, die nur woanders lesen.

        1. Ruhig Brauner 😀

          Ich zum Beispiel lese nur hier! Was bringt mir das 2 mal das gleiche zu lesen?! Versteh den Sinn dahinter nicht so ganz ^^

          Zur App: Ich lass meine Steuererklährung lieber machen! Faulheit siegt über Geiz 

        2. Ich habe neulich von ifun gelesen, geladen ein paar tage angefuckt , aber eure artikel sind besser und uhr berichtet über interessanteres!

          IFun ist gelöscht

      2. Oh, und dann noch etwas: Unseren Text zu Gears (Platz 7 im App Store) gab es schon am Donnerstag, am Samstagvormittag dann ein eigenes Review-Video. Jetzt schau doch mal nach, wann die andere Webseite die News hatte.

        Sorry, aber das regt mich wirklich auf 😉

    2. Der Push wird per Zufall verschickt. Bedeutet: Einmal kann ein Push 5 Sekunden nach dem Veröffentlichen bei dir ankommen, manchmal kann es bis zu 10 Minuten dauern.

      1. ok. also feht das „programm“ alle user durch und schickt dem hintereinander die push nachricht. wenn ich dann auf platz 4 liege bekomm ich die push als erster und wenn ich auf platz 1000 bin, dann halt 5 minuten später.

        versteh ich das recht ?

  2. Appgefahren weiter so! Ich lese zwar nicht alles und habe schon gar kein Bock woanders selber zu suchen! Meine Geräte und die meiner Freunde leben also von Euren Vorschlägen (meistens Headlines und Bilder) … Deshalb alle Daumen nach oben! Top!

    Zum App selber … Wird es vom Finanzamt auch anerkannt?

  3. Lasst euch lieber von Leuten die Erklärung machen, die Steuern gelernt haben-immer! Kostet etwas (40,-), aber im Endeffekt lohnt es sich durch die viel höhere Erstattung. Solche Programme/apps sagen nie die richtigen Tricks und Tipps.

    1. Tja, ich habe mehrere Jahre meine Steuererklärung machen lassen. Ja, für Geld. 😉 Nach der ersten selbst erstellten Erklärung habe ich mehr rausbekommen, als vorher! Bevor Fragen kommen: ohne Änderungen im persönlichen Umfeld und ohne Änderungen im Steuerrecht.
      Ich mache meine Steuererklärung seitdem selbst; schön altmodisch mit Formularen und Stift…

  4. „…sollte man lieber professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, sonst zahlt man noch hunderte Euro nach.“

    Ääähmmmm…nein. Nicht als Arbeitnehmer.

  5. Also der Artikel ist aber etwas… naja. Nur weil ein Steuerpflichtiger die Erklärung selbst erstellt hat er keine kleinere Erstattung. Pauschalen können, müssen aber nicht angesetzt werden. Das entscheidet letzten Endes das örtlich zuständige Amt im Einzelfall. So viele Tipps und Tricks für Arbeitnehmer gibt’s auch gar nicht mehr.
    Wer nicht verpflichtet ist eine StErkl. Abzugeben hat übrigens wesentlich länger Zeit.

  6. Also, ich lese nur noch bei Euch, da mir die Zusammenstellung und Aufbereitung der Info von Euch am meisten zusagt. Daher ist es mir gleich, wer über ein Thema zuerst berichtet hat. Ich will meine Infos durch Euch beziehen. Lasst Euch bitte durch die Stänkerer nicht irritieren und schon gar nicht provozieren.

  7. Seit wann kann denn ein Arbeitnehmer seine Steuerberaterkosten
    wieder absetzen? Geht doch nicht mehr!

    es gab ein Update zum Programm. Jetzt mit Vorschau.

    Und Geld verschenkt man auch nicht. Es gibt eine Berechnung
    in der App.

    Leider nix für Gewerbetreibende. Keine Anlage EUR oder G.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de