Stiftung Warentest testet 19 verschiedene Powerbanks

Der Sieger kommt von Amazon

Ich bin mir sicher, dass jeder von euch schon mal eine Powerbank in den Händen gehalten hat. Die meisten werden auch einen dieser kleinen Akkus in der Schublade liegen haben, möglicherweise ist er sogar regelmäßig im Einsatz. Aber welches Modell ist eigentlich das beste? Eine Frage, die gar nicht so leicht zu beantworten ist.

Ein Expertenteam von Stiftung Warentest sich der Sache angenommen und 19 verschiedene Powerbanks auf Herz und Nieren getestet. Am Ende hat man dort deutlich mehr Möglichkeiten, als wir es haben – so hat man unter anderem alle Powerbanks auch auf ihre Sicherheit hin überprüft. Die gute Nachricht: Keines der Modelle geriet in Brand oder explodierte. Nur beim Sturztest gab es den einen oder anderen Schaden.


Den kompletten Test mit allen Ergebnissen könnt ihr in der aktuellen Ausgabe der Stiftung Warentest nachlesen. Dort kam man zum folgenden Rat:

Am besten ist Amazon Basics Power­bank 20.100 mAh für 30 Euro. Auch relativ günstig und fast so gut: Anker PowerCore Essential 20000 PD (40 Euro). Unter denen mit 10 000 Milli­ampere­stunden Kapazität liegen Hama Power Pack PD10-HD (35,50 Euro) und Conrad Volt­craft Power­bank WPB-10 000 (31 Euro) vorn. Letztere lädt auch kabellos per Induktion.

Für mich ist die Sache übrigens ganz klar: Von den getesteten Powerbanks würde ich auf jeden Fall zu den Testsiegern mit 20.000 mAh Kapazität greifen. Immerhin bieten diese doppelt so viel Saft zum gleichen Preis. Das dürfte in den meisten Fällen gegenüber der Größe ein Vorteil sein – denn wenn es auf kompakte Maße für die Handtasche ankommt, dann sind ohnehin noch kleinere Modelle zu empfehlen.

Außer Konkurrenz hat die Stiftung Warentest übrigens auch noch einen Blick auf Apples MagSafe Batterie geworfen, die Einschätzung könnt ihr online abrufen. Das wenig überraschende Fazit: „Der MagSafe-Akku ist direkt auf aktuelle iPhones zuge­schnitten und entsprechend leicht zu hand­haben. Damit ist er aber auch weniger flexibel und zudem weit­aus teurer als klassische Power­banks.“

Gespannt bin ich aber auf eure Meinung: Welche Powerbank habt ihr aktuell im Einsatz? Seid ihr zufrieden? Was kann euer tragbarer Akku möglicherweise besonders gut? Warum würdet ihr ihn empfehlen? Schreibt eure Meinung einfach in die Kommentare.

Amazon Basics – Powerbank, USB-C-Stromversorgung mit 18 W, USB-A-Port mit 12 W, 20.100 mAh
  • 20.100 mAh, USB-C-Stromversorgung mit 18 W: Bietet 4 Mal vollständige Aufladung für iPhone 11, 3,5 Mal vollständige Aufladung für Samsung...
  • Aufladen in 8 Stunden, mit LED: Laden Sie die Powerbank mit einem Ladegerät (5 V, 2 A) in 8 Stunden vollständig auf; 1, 2, 3 und 4 LED-Lämpchen...
Anker 325 Powerbank, 20000mAh externer Akku PowerIQ Technologie USB-C Port, enorme Energiedichte,...
  • ENORME KAPAZITÄT: Die massive Kraft von 20.000 mAh schenkt deinem iPhone XS über 5 Ladungen, deinem Galaxy S10 fast 5 ganze Ladungen, über 4...
  • BLITZSCHNELL LADEN: Ankers hauseigene PowerIQ Technologie in Kombination mit starker VoltageBoost Technologie liefert die schnellste und dank der...

Anzeige

Kommentare 4 Antworten

  1. Naja Kunden scheinen da eher nicht mit dem Warentest einzustimmen.

    Ansonsten wären aber auch für mich die Ports der meisten vorgestellten mittlerweile zu schwach.

    Ich nutze aktuell in Rotation zwei Baseus Power Bank 20000mAh mit PD 65W und QC 4.0. Die gab es auch mit sehr gutem Rabatt am BF.
    Sehr zufrieden und die angezeigten Ladungswerte sind genau.

  2. Hauptproblem finde ich, dass es bei den meisten Powerbanks ewig dauert, bis sie wieder aufgeladen sind. Was nützen mit 20000 mAh, wenn es über 6 Stunden dauert sie wieder vollständig aufzuladen.
    Es gibt ein paar wenige Modelle, die in 3 Stunden geladen werden können.

  3. Ich habe mal Firmenintern eine Powerbank geschenkt bekommen die in einen Taschenspiegel eingebaut ist. Allerdings brauche ich persönlich die Powerbank nicht oft, ich bin nicht ständig am Handy wenn ich unterwegs bin und meine zur Verfügung stehenden GB reichen in den meisten Fällen aus. Nur in den Spiegel schau ich öfter 😇😷

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de