Drafts: Text-Editor debütiert im Mac App Store Kann kostenlos ausprobiert werden

Kann kostenlos ausprobiert werden

Im April letzten Jahres haben Bestandskunden nicht unbedingt gejubelt: Mit Drafts 5 wurde auf das nicht ganz so beliebte Abo-Modell umgestellt. Demnach lässt sich der Text-Editor kostenlos ausprobieren, für den vollen Funktionsumfang wird aber ein kostenpflichtiges Abonnement vorausgesetzt.

Weiterlesen


Drafts: Simple Schreib-App mit Cloud-Sync und neuer iPad-App

Drafts für das iPhone gibt es schon seit dem 7. April, ab sofort kann auch eine entsprechende iPad-Edition erworben werden.

Bisher hat Drafts bei uns keine Erwähnung gefunden – das möchten wir jetzt ändern. Mit dem Update der iPhone-App (App Store-Link) auf Version 2.0 haben die Entwickler auch eine iPad-Variante (App Store-Link) veröffentlicht, die als eigenständige App geladen werden kann.

Drafts ist schnell, simpel und der einfachste Weg lange Texte zu schreiben, die man mit wenigen Klicks teilen kann. Nach dem Start landet man direkt auf einem weißen Papier und kann das Schreiben beginnen. Ein integriertes Tutorial gibt es nicht, ist aber auch nicht von Nöten, da die wenigen Funktionen sich von alleine erklären.

Möchte man die Cloud-Synchronisation aktivieren, muss man sich allerdings ein Konto anlegen, da hier eine eigene Cloud und nicht die iCloud von Apple verwendet wird. Die Eingabe des Textes erfolgt über die Tastatur, die modifiziert daher kommt. So findet man man spezielle Buttons, um beispielsweise zwischen Buchstaben oder Wörtern zu springen, aber auch Sonderzeichen wie das @, eine Raute oder Anführungszeichen sind als Schnellzugriff über der eigentlichen Tastatur angebracht.

Weiterlesen

Copyright © 2021 appgefahren.de