Drafts: Simple Schreib-App mit Cloud-Sync und neuer iPad-App

Drafts für das iPhone gibt es schon seit dem 7. April, ab sofort kann auch eine entsprechende iPad-Edition erworben werden.

Bisher hat Drafts bei uns keine Erwähnung gefunden – das möchten wir jetzt ändern. Mit dem Update der iPhone-App (App Store-Link) auf Version 2.0 haben die Entwickler auch eine iPad-Variante (App Store-Link) veröffentlicht, die als eigenständige App geladen werden kann.


Drafts ist schnell, simpel und der einfachste Weg lange Texte zu schreiben, die man mit wenigen Klicks teilen kann. Nach dem Start landet man direkt auf einem weißen Papier und kann das Schreiben beginnen. Ein integriertes Tutorial gibt es nicht, ist aber auch nicht von Nöten, da die wenigen Funktionen sich von alleine erklären.

Möchte man die Cloud-Synchronisation aktivieren, muss man sich allerdings ein Konto anlegen, da hier eine eigene Cloud und nicht die iCloud von Apple verwendet wird. Die Eingabe des Textes erfolgt über die Tastatur, die modifiziert daher kommt. So findet man man spezielle Buttons, um beispielsweise zwischen Buchstaben oder Wörtern zu springen, aber auch Sonderzeichen wie das @, eine Raute oder Anführungszeichen sind als Schnellzugriff über der eigentlichen Tastatur angebracht.

Jedes Dokument wird im festgelegten Intervall abgeglichen und kann in der App abgelegt werden. Eine neue Datei öffnet man einfach über das Plus-Zeichen. Außerdem lässt sich der Hintergrund wechseln, hier kann man sich für weiß, schwarz oder einen Gelb-Ton entscheiden. Wer möchte kann auch eine andere Schriftart wählen, weitere Texteinstellungen gibt es allerdings nicht. Besonders zu erwähnen sind die vielen Export-Funktionen. Der Text kann auf Facebook gepostet werden, per E-Mail versendet, als Nachricht verschickt oder nur einfach ins Clipboard kopiert werden. Zusätzlich lassen sich die Texte in der Dropbox ablegen oder an Evernote senden, in den Einstellungen selbst kann man nicht benutzte Dienste auch deaktivieren.

Drafts legt den Augenmerk auf den Text und kommt ohne viel Schnick-Schnack daher. Nach dem Klick auf das App-Icon landet man direkt in der Eingabe und muss sich nicht durch umständliche Menüs navigieren, so dass man die Arbeit direkt beginnen kann. Insgesamt gefällt mir Drafts sehr gut, die Einfachheit und die Export-Funktionen können überzeugen. Die iPhone-Version kostet 1,59 Euro, wer Drafts auf dem iPad installieren möchte muss dafür 2,39 Euro zahlen.

Anzeige

Kommentare 7 Antworten

  1. Mal nicht zum Thema: nicht immer das selbe schreiben! „hat bei uns noch keine Erwähnung gefunden“ habt ihr auch beim 3rd-Person-Shooter geschrieben! Böse böse böse! D:

  2. Diese Schreib-Applikation ist mir etwas zu spartanisch. Habe leider noch nichts geeignetes für mein iPad gefunden. Ich suche einen einfachen Text-Editor, der einige grundlegende Formatierung s Optionen mitbringt:
    .
    1 – Schriftart und Grösse aussuchen
    2 – fett kursiv unterstrichen und so weiter
    3 – Schriftfarbe wählen
    .
    Das reicht auch schon … Halt etwas ähnliches, wie WordPad auf dem PC mit RTF Rich Text Format.
    Hat jemand eine Empfehlung?

      1. Wenn ich nichts anderes finde, dann wird es tatsächlich Pages 🙂
        Aber eigentlich suche ich ein simpleres und kleineres (und günstigeres) Programm als Pages.
        Um den formatierten Text zum Beispiel in eine E-Mail einzufügen.
        Große und lange Texte schreibe ich sowieso auf dem Notebook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2022 appgefahren.de