Aus dem iTunes Festival wird das Apple Music Festival

Auch in diesem September startet Apple wieder ein Musik-Festival in London. Irgendetwas ist aber anders als in den vergangenen Jahren.

Zunächst einmal die schlechte Nachricht: In diesem Jahr wird es das beliebte iTunes Festival nicht mehr geben. Die gute Nachricht: Am bisherigen Konzept scheint Apple so gut wie nichts zu verändern, nur der Name ist anders. Passend zum Start des neuen Musik-Streaming-Dienstes, den die meisten von euch noch bis zum 30. September kostenlos testen können, heißt die mehrtägige Veranstaltung in diesem Jahr Apple Music Festival.

Vom 19. bis zum 28. September wird Apple erneut viele namhafte Künstler auf die Bühne bringen. Die Tickets für die Konzerte gibt es nicht zu kaufen, stattdessen können sie Apple-Fans aus Großbritannien in diversen Gewinnspielen abräumen. Bisher hat Apple nur einige Künstler bestätigt, unter anderem werden One Direction, Pharrell Williams und Disclosure auf dem Apple Music Festival auftreten.

Weiterlesen

Drive Now jetzt in London verfügbar, Köln & Düsseldorf eingeschränkt

Ab sofort können Drive Now-Kunden auch in London auf Premiumfahrzeuge von BMW und MINI zurückgreifen.

Vor allem in Großstädten ist das Carsharing DriveNow sehr beleibt. In Berlin, Hamburg und München findet man die DriveNow-Fahrzeuge fast an jeder Ecke, auch ist die Resonanz sehr positiv. Erst im letzten Monat hat DriveNow sein Geschäftsgebiet in Köln und Düsseldorf verkleinert, um so schwach frequentierte Bereiche zu entfernen, dafür mehr Service für gefragte Areale zu bieten.

Weiterlesen

iTunes-Festival startet heute: Das Programm & alle Zeiten

Heute Abend startet in London Apples alljährliches Musik-Festival. Wir haben das Programm und alle Zeiten des iTunes Festivals für euch herausgesucht.

Ihr habt heute Abend noch nichts vor? Wie wäre es mit ein wenig Musik? Dann ist das iTunes Festival genau die richtige Anlaufstelle für euch. Den ganzen September über treten im Londoner Roundhouse teilweise international sehr erfolgreiche Musiker auf und wollen Apple-Fans verzaubern. Die Eintrittskarten für die Konzerte wurden in England in Gewinnspielen verlost, mit iPhone und iPad sowie der passenden Applikation oder dem Apple TV kann man die Shows aber auch ganz gemütlich von Zuhause verfolgen.

Informationen rund um die Künstler und die einzelnen Auftritte könnt ihr ganz einfach über die kostenlose iTunes Festival App (App Store-Link) für iPhone und iPad abrufen. Um euch einen ersten Überblick zu verschaffen, haben wir sämtliche Konzerte inklusive Uhrzeit (Deutschland) für euch herausgesucht. Wenn etwas für euch dabei ist, macht euch am besten ein kleines Kreuzchen in den Kalender.

Weiterlesen

Apple kündigt achtes iTunes Festival in London an

Musik-Fans aufgepasst: Auch in diesem Jahr startet Apple das iTunes Festival in London. Wie immer wird im September ordentlich Musik gemacht.

Es ist schon längst zur Tradition geworden, dass Apple im September das iTunes Festival in London veranstaltet. Wie der Konzern aus Cupertino heute verlauten ließ, findet das iTunes Festival auch in diesem Jahr statt – zum achten Mal. Als Bühne dient einmal mehr das Londoner Roundhouse und wie immer gilt auch in diesem Jahr: Eintrittskarten für die Konzerte kann man nur gewinnen (weitere Informationen dazu sollten in Kürze folgen).

Einige der Künstler, die in diesem Jahr auf dem iTunes Festival auftreten werden, hat Apple ebenfalls schon bekannt gegeben. Maroon 5, Pharrell Williams, Beck, Sam Smith, Blondie, Kylie, David Guetta, 5 Seconds of Summer, Calvin Harris, Chrissie Hynde und viele andere bekannte Künstler werden den ganzen September über für ein musikalisches Spektakel sorgen.

Weiterlesen

6 Apps für den nächsten London-Trip

Bei euch steht in den Sommerferien ein Städtetrip nach London an? Mit diesen sechs Apps für iPhone und iPad geht sicher nichts verkehrt.

Ulmen – London Guide: Im Ausland darf eine Offline-Karte für das iPhone nicht fehlen, schließlich muss man sich irgendwie orientieren können. Neben der Vollversion City Maps 2Go bieten die Entwickler eine auf London beschränkte Karten-App inklusive Reiseführer komplett kostenlos an. Sehr praktisch sind die POIs: Im Handumdrehen hat man den nächsten Pub, ein Restaurant oder ein Hotel gefunden. (Universal-App, kostenlos)

Tube Map Live: In London geht nichts ohne die „U-Bahn“ – und auch dafür gibt es eine App. In Tube Map Live erhält man nicht nur einen kompletten Überblick über die vielen Linien Londons, sondern auch über alle Züge, die unter der Erde durch die Tunnel rasen. Tube Map Live erfasst dabei alle Daten: Wann ist ein Zug in einem Bahnhof angelangt, wann fährt er wieder los und wie lange hält er? Anhand dieser Daten wird die gesamte Karte mit fahrenden Icons gefüllt – quasi eine Live-Übersicht des aktuellen Tube-Verkehrs in London. (Universal-App, kostenlos)

Weiterlesen

The Design Museum Collection: Online-Katalog mit ausgewählten Exponaten für Design-Liebhaber

Dass der „Tupper-Mac“ ohne Zweifel ein extravagantes Design aufweist, war auch uns bekannt. Die Design Museum Collection hat Jonathan Ives Kreation auch in seinen Katalog aufgenommen.

Inmitten von London findet sich das Design Museum, das seit einiger Zeit mit einer eigenen iPad-App auf sich aufmerksam macht. Zum 25. Geburtstag des Museums gibt es ein größeres Update mit neuen Inhalten. Herunterladen lässt sich die kostenlose Applikation The Design Museum Collection (App Store-Link) auf alle Apple-Tablets, die mindestens iOS 4.3 installiert haben. Für den Download sollten etwa 185 MB an Speicherplatz bereitgestellt werden.

Wer sich für Design interessiert, sollte unbedingt einen Blick auf die insgesamt 60 verschiedenen und im Detail in der App präsentierten Objekte werfen. Darunter sind einige bekannte Alltagsgegenstände, Möbel, aber auch elektrische Geräte und Fahrzeuge. Ein Beispiel ist der Chair No. 406 von Alvar Aalto, der vom Hersteller Artek in den 1930er Jahren produziert worden ist, oder das Braun SK1, ein stilvolles Radio aus dem Jahr 1955. 

Weiterlesen

Tube Map Live: App für den London-Trip

Falls ihr in den nächsten Wochen einen Städtetrip nach London plant, sei euch die App Tube Map Live ans Herz gelegt.

Man mag kaum glauben, dass es sich bei Tube Map Live (App Store-Link) nur um eine Light-Version des Entwicklers handelt, die die Verkäufe von Tube Tracker ankurbeln soll. In Tube Map Live erhält man nicht nur einen kompletten Überblick über die „U-Bahn“ Londons, sondern auch über alle Züge, die unter der Erde durch die Tunnel rasen.

Tube Map Live erfasst dabei alle Daten: Wann ist ein Zug in einem Bahnhof angelangt, wann fährt er wieder los und wie lange hält er? Anhand dieser Daten wird die gesamte Karte mit fahrenden Icons gefüllt – quasi eine Live-Übersicht des aktuellen Tube-Verkehrs in London.

Weiterlesen

London 2012: Die besten Apps für Olympia

Auch wenn schon einige Fußball-Spiele ausgetragen wurden, starten die Olympischen Sommerspiele in London heute offiziell. Wir wollen euch ein paar passende Apps vorstellen.

London 2012 – Offizielle App: In der offiziellen Olympia-App findet man alle Ergebnisse, Spielpläne und Meldungen auf einen Blick. Zwar nur auf englischer Sprache und mit ein wenig Werbung, dafür dürfte man in keiner anderen App eine so umfassende Abdeckung erhalten. Selbst bei unbekannteren Sportarten gibt es Ergebnisse der Qualifikation und Vorläufe. (kostenlos, Universal-App)

Weiterlesen

Tube Map: Londons-Untergrund in der Hosentasche

Ein Trip nach London kann es in sich haben. Vor allem, wenn man keine dauerhafte Internetverbindung mehr hat und sich nicht auskennt.

Die Karten-App ist ja eine feine Sache, man kann sich einfach und schnell orientieren und findet im Zweifel so auch den Weg zur nächsten U-Bahn-Haltestelle. Was macht man allerdings im Ausland, wenn man keine Roaming-Kosten verursachen möchte und trotzdem öffentliche Verkehrsmittel nutzen will? Für unseren kurzen Ausflug nach London haben wir uns die Applikation Tube Map aus dem App Store geladen.

Die App ist kostenlos erhältlich und fordert bei jedem Start zu einer kleinen Registrierung auf, die allerdings schnell erledigt ist und keine personenrelevanten Daten verlangt.

Ist die App gestartet, hat man im Hauptmenü im unteren Bereich des Displays mehrere Reiter zur Auswahl. So gibt es beispielsweise eine Karte, auf der alle Londoner Linien inklusive Haltestellen und Zonen vermerkt sind. Die Karte ist offline gespeichert, zoombar und leicht zu überblicken – ohne viel Schnickschnack.

Ebenfalls praktisch: Man kann Stationen suchen. Das funktioniert entweder per Name oder mit dem Ortungsdienst. Innerhalb von Sekunden bekommt man die nächsten Haltestellen in seiner Umgebung angezeigt. Man kann die Stationen auch in der App per Google Maps anzeigen lassen, wofür allerdings eine Internetverbindung notwendig ist.

Kein Internet braucht man, um Verbindungen zu suchen. Einfach die beiden Haltestellen eingeben und schon bekommt man die passende Route angezeigt, inklusive Fahrtdauer und den nötigen Umstiegen. Auch Störungen, Baustellen und ähnliches wird angezeigt, allerdings braucht man hier für wieder Internet.

Die eingebaute Werbung kann man ertragen, störend ist sie nicht. Dafür ist der Begleiter umso praktischer, vor allem weil viele Dienste ohne Internet funktionieren. Leider werden keine Abfahrtszeiten angezeigt, was in London aber fast irrelevant ist – die Bahnen fahren eh jede paar Minuten.

Hinweis:
Du möchtest keine News mehr verpassen? Dann lade dir doch unsere neue und kostenlose iPhone App herunter (Download Link).

Weiterlesen

London in 48 Stunden kennenlernen

Vor ein paar Stunden hat es die App 48 Stunden in London in den App Store geschafft. Dieser Reiseführer begleitet einen durch die Stadt London.

Wer kennt es nicht? Man plant mit ein paar Freunden ein Kurztrip nach London und in ein paar Wochen geht es dann auch schon los. Dann ist man auch schon da und man kennt sich nicht aus und weiß nicht was man besuchen kann.

Man muss nur kurz die Stadt eintippen und schon plant die App deinen Aufenthalt. Die schlägt einen zwei Tage Trip vor (48 Stunden). Auf einer Karte werden dann Stecknadeln gesetzt und auf einem Blick sieht man wo man noch überall hin muss.

In einer Detailansicht der ganzen Tour werden weitere zusätzliche Daten angezeigt. Des Weiteren werden Hotels, Restaurant oder auch Bars angezeigt.

Hat man vor seinem Trip nichts geplant, sollte man schnell die App fragen und sich einen Plan erstellen lassen. Damit wird jeder Kurztrip zu einem Erlebnis.

Für 5,49 Euro ist die App nicht die billigste.

Weiterlesen

Gratis-Audio-Guides für London, Paris und Rom

Wer demnächst eine Reise nach London, Paris oder Rom plant und sich dabei durch die Stadt leiten lassen will, sollte einen Blick auf die CitySpeaker Audio Guides für das iPhone und den iPod Touch werfen.

Die drei englischsprachigen Applikationen sind genau wie ihre französischen Eidgenossen für einen unbestimmten Zeitraum kostenlos erhältlich und kosteten zuvor stolze 3,99 Euro.

Die drei CitySpeaker sorgen mit ihrer großen Auswahl an Audio-Erläuterungen für die passenden Hintergrundinformationen von wichtigen Plätzen, Bauwerken und Sehenswürdigkeiten. Zwar spricht die Sprecherin nur auf englisch, ist aber gut zu verstehen und räumt gemeinsam mit ihrem männlichen Kollegen alle Unklarheiten aus dem Weg.

Die Audio-Guides können entweder über eine Liste, die nach Stadtteilen geordnet ist, oder über eine eingebaute Karte abgerufen werden. Besonders gut: mittels der Ortungsdienste können Audio-Guides aus der näheren Umgebung angezeigt werden.

Ebenfalls gut hat uns gefallen, dass die Audio-Guides nicht unterbrochen werden, wenn man sich durch die App bewegt. So kann man während dem Hören in der Karte oder den weiterführenden Textinformationen stöbern. Die drei Audio-Guides sind unter folgenden Links im App Store erreichbar: London, Paris und Rom.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de