6 Apps für den nächsten London-Trip

Bei euch steht in den Sommerferien ein Städtetrip nach London an? Mit diesen sechs Apps für iPhone und iPad geht sicher nichts verkehrt.

Tube Map Live Jump London Bus Tracker mTrip London Scotland Yard

Ulmen – London Guide: Im Ausland darf eine Offline-Karte für das iPhone nicht fehlen, schließlich muss man sich irgendwie orientieren können. Neben der Vollversion City Maps 2Go bieten die Entwickler eine auf London beschränkte Karten-App inklusive Reiseführer komplett kostenlos an. Sehr praktisch sind die POIs: Im Handumdrehen hat man den nächsten Pub, ein Restaurant oder ein Hotel gefunden. (Universal-App, kostenlos)


Tube Map Live: In London geht nichts ohne die „U-Bahn“ – und auch dafür gibt es eine App. In Tube Map Live erhält man nicht nur einen kompletten Überblick über die vielen Linien Londons, sondern auch über alle Züge, die unter der Erde durch die Tunnel rasen. Tube Map Live erfasst dabei alle Daten: Wann ist ein Zug in einem Bahnhof angelangt, wann fährt er wieder los und wie lange hält er? Anhand dieser Daten wird die gesamte Karte mit fahrenden Icons gefüllt – quasi eine Live-Übersicht des aktuellen Tube-Verkehrs in London. (Universal-App, kostenlos)

Jump: Wenn ihr euch in London oberirdisch bewegen wollt, empfehlen wir diese App. Ganz frisch im App Store erschienen, funktioniert Jump ganz ähnlich wie Tube Map Live – nur mit Bussen. Mit nur wenigen Fingertipps kann man Busse live auf einer Karte verfolgen und die nächsten Haltestellen finden. Mit einem kleinen In-App-Kauf kann man in Jump einige Zusatz-Funktionen freischalten, während des Kurztrips nach London sollte man aber auch mit der Basis-Version der App gut auskommen. (iPhone, kostenlos)

London per App spielerisch entdecken

Hotel Tonight: Ganz mutige iPhone-Nutzer kümmern sich erst vor Ort um ihre Übernachtungsmöglichkeit. Hotel Tonight findet Hotels, die noch ein paar Betten für die nächste Nacht übrig haben und zu günstigen Preisen anbieten. Ich habe den Dienst vor einiger Zeit in einer anderen Stadt genutzt und alles lief völlig reibungslos. Mit dem Gutscheincode FAPPGEFAHREN könnt ihr euch vorab 20 Euro Guthaben sichern. (Universal-App, kostenlos)

mTrip London: Wenn euch die Reiseführer-Optionen in der Ulmon-App nicht genügen, ist diese App die erste Wahl. Sehr praktisch sind die personalisierten Reiserouten, bei denen man die Aufenthaltsdauer, das Hotel und die eigenen Vorlieben angibt und in Sekundenschnelle eine perfekt abgestimmte Route durch London präsentiert bekommt. mTrip London bietet sogar Augmented Reality und ein Reise-Tagebuch, das man mit Freunden teilen kann. (iPhone, 4,49 Euro)

Scotland Yard: Das wohl berühmteste Brettspiel aus London gibt es auch als App. Die Umsetzung von Ravensburger ist technisch wirklich gelungen und lässt nicht nur Kinderherzen höher schlagen. Wer mit der ganzen Familie nach London reist, kann die Stadt so schon vorher erkunden – und entdeckt später vielleicht die eine oder andere aus dem Spiel bekannte Sehenswürdigkeit wieder? (Universal-App, 4,99 Euro)

Anzeige

Kommentare 6 Antworten

  1. Schade, Jump hätte im Frühjahr praktisch sein können. Aber ohne mobiles Internet in London hätte Jump fast nichts genützt, außer man findet dort genug freie Wlans. Das hatte ich nicht überprüft.

    Weiß zufällig jemand, ob man dort fast überall (hauptsächlich im Bereich Westminster) freie Wlans findet?

    1. Wir haben die Erfahrung gemacht , dass Leute mit O2 Verträgen in die Wlans mit einer Art Hotspot gehen konnten, auch mit Deutschem Vertrag. Ansonsten habe ich als t-mobile Kunde die Dayflat genutzt

      1. Oh, das ist interessant. Mit FYVE (D2-Netz) gibt es so etwas nicht, aber mit meinem Nexus (das hat eine O2 SIM) wäre es vielleicht gegangen. Ab Juni 2016 (oder früher?) stellt sich die Frage nicht mehr. 🙂

  2. mTrip war toll für London und ich empfehle eher die Busse als U-Bahn.
    Eine sogenannte Oyster Card besorgen, kostet £5 Pfand und aufladen mit Guthaben.
    Täglich zahlt man nicht mehr als £ 5!!! Wer nur wenige Fahrten macht, weniger. Aber nie mehr als halt die £5.
    Wir fanden das super. Vom Bus System bin ich wirklich beeindruckt. Flott und einfach top

    1. Mtrip war zum Navigieren sehr nett, aber die Öffnungszeiten wie bei Westminster Abbey stimmten nicht, weshalb die automatische Planung nicht ganz funktionierte.

  3. Am besten ist m.M.n. immer noch mit Barclay Cycle durch London zu düsen. Wenn man alle 30 Minuten das Rad wechselt kostet es im Vergleich nichts (2£ p. Tag, 10£ p. Woche) und man sieht die Stadt statt den Tunnel. Nur Regen ist unpraktisch 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2022 appgefahren.de