Tanken leicht gemacht: Mein erstes Mal mit Bertha Pay

Leider bisher nur bei HEM

Ihr könnt euch vielleicht noch an meinen letzten Artikel rund um Bertha (App Store-Link) erinnern. Die Tank-App, hinter der unter anderem Mercedes-Benz steckt, hat eine eigene Bezahlfunktion eingeführt. Mir ist das jedenfalls in Erinnerung geblieben, als sich mein Seat am Samstag durstig gemeldet hat und ich zusammen mit der Familie zufällig an einer HEM-Tankstelle vorbeigekommen bin.

HEM ist momentan einer der wenigen oder sogar der einzige Anbieter von Bertha Pay. Und da ist es natürlich keine Frage, dass ich eine solche Gelegenheit für einen kleinen Praxis-Test nutze. Meine Bezahldaten, bislang funktioniert hier leider nur eine Kreditkarte, habe ich bereits vorab in der App eingetragen.

Bertha Pay verschickt Tankbeleg per E-Mail

Und so war der Tankvorgang keine große Hürde mehr: Ich habe an einer Zapfsäule gehalten und diese in der App ausgewählt. Nach dem Tankvorgang konnte ich direkt wieder ins Auto steigen, den fälligen Betrag bestätigen und direkt per App bezahlen. Der sonst notwendige Gang zu Kasse entfällt, stattdessen kann man direkt weiterfahren.

Wenige Minuten später trudelt dann eine Bestätigung samt Beleg als PDF im E-Mail-Konto ein. Viel praktischer geht es meiner Meinung nach kaum. Es bleibt nur abzuwarten, wie viele weitere Ketten Bertha Pay in Zukunft für sich gewinnen kann. Ich habe den Service aber sicher nicht zum letzten Mal genutzt.

Kommentare 35 Antworten

  1. So was ähnliches gibt es mit der Shell App. Gleiches Prinzip aber man kann da mit PayPal bezahlen und es geht nur bei Shell, die ja immer teurer ist als HEM, Jet und die ganzen billigtankstellen.

    1. So geschickt das auch ist, keiner wird so mehr darauf achten wer bezahlt und wer nicht. Bisher war es ja fast unmöglich einfach so wegzufahren, da andere das mitbekommen. Wird dieser „Wachdienst“ jetzt auch noch eliminiert wird sich niemand mehr darum scheren wenn einer mal einfach so wegfährt. Eigentlich schade. Demnach schließe ich mich Spooky an.

      1. Die Tanken haben alle oder zumindest fast alle eine Videoüberwachung; auch bisher fällt das fast nie direkt den Mitarbeitern auf, so dass die ein Kennzeichen feststellen, das läuft hinterher über die Videoaufzeichnung. Da sehe ich kein Problem. Man muss natürlich sicherstellen, den Bezahlvorgang beweisen zu können. Gibt es da – z. B. wegen schlechter Datenverbindung – ein Problem, könnte man schnell mal einem eigentlich unbegründeten Betrugsvorwurf ausgesetzt sein.

      1. Das muss aber nicht unbedingt mit Shell zusammen hängen. Die Preise variieren teilweise an der gleichen Tankstelle um 15 Cent. Wenn innerhalb der halben Stunde genau dieser Preiswechsel war, den es nachgewiesenermaßen an allen Tankstellen mehrmals täglich gibt ist der Unterschied schon nicht mehr so groß. Wir haben zb eine Esso und eine Hem in der Stadt und der Preisunterschied sind immer 2 Cent. Mit den variablen Preisen heutzutage muss man immer aufpassen.

        1. Die ist lächerlich. Der Preisunterschied muss mindestens 2cent betragen und es werden nur die Preise der 10 nächsten markentankstellen genommen.

        2. Die Preisgarantie ist lächerlich. Sie garantiert dir, dass Shell immer 2 Cent teurer ist, wie die günstigste Markentankstelle im Umkreis von 10 km

  2. Meine Gedanken: Warum sollten weitere Tankstellen das anbieten? Die Betreiber verdienen ihr Geld doch eher mit dem Shop. Und wenn man per App bezahlt, geht man nicht mehr in den Shop und kauft auch nichts weiteres mehr ein. Spontankäufe wird es dann auch nicht mehr geben. Abwarten.

    1. In Italien, Belgien,… Nirgends mehr eine Person an den Tankstellen. Es wird bei uns auch kommen, nachdem in Berlin mitlerweile im 250k Einwohner-Bezirk, die Tankstellen um 22 Uhr schließen. Rewe hat bei uns bis 0 Uhr offen und da kostet die Milch nicht 1,50€/l

  3. Ich habe mit der Shell App gute Erfahrungen gemacht. In Kombination mit der ClubSmart Karte, die in der App integriert ist bezahle ich immer den günstigsten Preis innerhalb 10 km. Und da eine HEM im Umkreis meist günstiger ist, lohnt es sich nicht einem Umweg zu fahren ( verbraucht auch Sprit).

    1. Wie bekomme ich denn da den günstigsten Preis angezeigt? Ich kann den günstigsten Preis in der „CleverTanken“ App kontrollieren, aber die Shell App zeigt mir nichts dergleichen an

      1. Leider kann man den Preis vorab in der Shell App nicht kontrollieren – erst auf dem Tankbeleg sieht man sofort den Abzug.
        Es ist halt ein Erfahrungswert, da ich meist die gleiche Tanke nutze. In der Preisvergleichs App kann man aber den Preis der günstigsten Tanke in der Nähe sehen.
        (Bedingungen der Club Smart Preisgarantien beachten)
        Ich hab’s dann mit einer Probebetankung getestet.

    2. Soweit ich weiß aber nur den günstigsten Preis aller Shell Tankstellen in 10km Umkreis. Der Preis der HEM zählt also nicht.
      So war es jedenfalls als ich mich angemeldet habe.

        1. Ah: Höchstens 0,02 €/Liter über dem niedrigsten Zapfsäulenpreis des entsprechenden Produkts an den nach Luftlinie nächsten 10 Markentankstellen (etwa JET, Esso, star) innerhalb Deutschlands im Umkreis Ihrer Shell Station. Also immernoch eventuell 2ct teurer.

  4. So – mit Kreditkarte – funktioniert das Bezahlen in den USA seit gefühlten 100 Jahren. Aber die ängstlichen Deutschen mal wieder…

    1. Mit der Girocard funktioniert das Bezahlen in Deutschland seit gefühlt 100 Jahren fast überall einwandfrei. Aber die schlauen Amis sind natürlich in jeder Hinsicht Vorbild und haben ein toll funktionierendes Land…

      1. Zum einen geht es in diesem Beitrag um das Bezahlen an der Zapfsäule, zum anderen reden wir hier nur über das Bezahlen an der Zapfsäule und nicht mehr. Erst nachdenken, dann schreiben.

        1. An meiner Tankstelle zahle ich mit Girocard an der Zapfsäule. In deinem Beitrag geht es um allgemeines unsinniges Schimpfen auf die ach so rückschrittlichem Deutschen. Ich kann dieses Geschwätz über das schlechte Deutschland nicht mehr hören. Vielleicht selbst erstmal nachdenken und dann schreiben.

          1. Was der/die/das midadi nicht begreift: DIE – ca. 80 Mio. – Deutschen sind NICHT alle gleich!
            Die „Volksgemeinschaft“ ist in einem freiheitlichen Gesellschaftssystem nämlich gerne mal ziemlich heterogen „aufgestellt“; und ICH „als Deutscher“ habe z.B. so gar keine Angst vor Kreditkarten – aber es graust mir vor populistischen Schwätzern, besondern wenn diese in Gruppen auftreten und sich für „das Volk“ halten…

          2. @MischiZ: Schön dass deine Tankstelle das kann, hier wo ich wohne hat das keine (mir bekannte). Und DAS ist das was ich anprangere. Und ja es gibt einiges wo wir rückständig sind, das prangere ich auch an aber dass Deutschland schlecht wäre behaupte ich nicht.

  5. Wäre super wenn man einfach an der Säule zahlen könnte wie bei manchen 24h Tankstellen ohne Personal. Und wenn wann wenigstens überall mit DKV zahlen könnte. Hier um die Ecke ist sogar eine Shell die die nicht nimmt.

  6. Also hier auf der Dominikanischen Republik kostet Benzin 1/3 zu Deutschland und man muss nicht mal aussteigen… voller Service… Musik und gute Laune und ein kleines Tänzchen gibts oben drauf… Tank App braucht hier keiner

  7. Würde die App alleine wegen des Names nicht nutzen 😂🤦🏻‍♂️
    So ein Schwachsinn…. „Ich zahle bitte mit Bertha Pay….Ja genau….Bertha“😂 wie kann man einer App so nen Namen geben?😂

  8. Sowas unterstützen doch nur Dumme Tankstelle Unternehmen. Was haben die Tankstellen und vor allem die Tankstellenpächter davon?! Genau sehr wenig bis garnichts. Sie leben von den Shop Umsätzen!!! Brötchen, Süsswaren, Getränke etc. Mit dieser App kommen doch dann immer weniger Leute in den Shop. Meist sind es doch Zufallskäufe. 😂🙄

  9. Bei HEM kannst du auch mit der Clever-tanken App den Preis checken und noch 1-2 Cent pro Liter sparen aber musst halt in den Shop. Da hat dann auch was der Pächter von.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de