Teardown: So sehen Mac mini und HomePod mini von innen aus

Viel Technik auf wenig Raum

Bei Apple steht „mini“ aktuell hoch im Kurs. Den HomePod mini haben wir euch am Dienstag bereits ausführlich vorgestellt, heute wird im Laufe des Tages unser Testbericht rund um den neuen Mac mini folgen. Und dann wäre da auch noch das iPhone 12 mini, das mich derzeit durch meinen Alltag begleitet.

Auch wenn die professionellen Teardown-Anleitungen von iFixit noch nicht verfügbar sind, dürfen wir dank engagierter Apple-Nutzer und MacRumors.com bereits einen Blick auf das Innenleben von HomePod mini und Mac mini werfen.


Interessant ist beim HomePod mini ja vor allem eine Frage: Wie sieht es wirklich mit dem fest verbundenen Netzkabel aus? Beim großen HomePod kann das ja mit genug Kraft entfernt und auch wieder verbunden werden, auch wenn das von Apple so sicher nicht vorgesehen ist. Beim HomePod mini scheint man den Speaker auf jeden Fall zu beschädigen, wenn man das Kabel abzieht.

Bei einem Blick in den neuen Mac mini sehen wir zum ersten Mal den neuen M1 Prozessor von Apple, wobei dieser von außen natürlich wenig spektakulär ist. Was sich aber definitiv zeigt: Das Logic Board ist kleiner geworden. Das liegt unter anderem daran, dass der Arbeitsspeicher nicht mehr in einzelnen Modulen eingesteckt ist, sondern direkt als Chip neben dem Prozessor verbaut wird. Aus diesem Grund kann man ihn allerdings auch nicht erweitern.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de