Keynote: Neues iPhone 7 und iPhone 7 Plus von Apple präsentiert

Damit hatte man bereits im Vorfeld gerechnet – nun wurde das iPhone 7 tatsächlich auf der heutigen Apple-Keynote vorgestellt.

iPhone 7 LineupDas Apple-Team um Tim Cook und Phil Schiller stellten das neue Smartphone aus Cupertino vor, das wie schon bei den Vorgänger-Versionen in zwei Display-Größen ausgeliefert wird: Das iPhone 7 mit 4,7 Zoll sowie das iPhone 7 Plus mit 5,5 Zoll. Auch designtechnisch orientiert man sich an der 6. Generation, mit dem Unterschied, dass die Antennenstreifen auf der Rückseite des Geräts nun tatsächlich am Rand angeordnet und nahezu unsichtbar geworden sind. Hier haben die selbsternannten Experten einen guten Riecher gehabt: Die Form sieht fast genauso aus, wie es die Leaks vorab bereits ankündigten.

Im Inneren des neuen iPhone 7 werkelt ein Vierkern-A10 Fusion-Prozessor mit 64-Bit-Architektur. Damit wird eine bis zu 40 Prozent schnellere Performance als beim iPhone 6s erreicht. Eine größere Überarbeitung hat die Kamera erfahren: Hier kommt neben 12 Megapixeln eine optische Bildstabilisierung zum Einsatz sowie ein 60 Prozent schnellerer Sensor mit sechs Elementen und einer f/1.8-Blende für noch bessere Bilder bei schlechten Lichtverhältnissen. Ein aus vier Elementen bestehender LED-Blitz sorgt für natürlichere Farbtöne, und auch Selfies werden dank FaceTime HD-Kamera mit 7 Megapixeln nun noch besser.

Im iPhone 7 Plus werkeln gar Dual-Linsen mit jeweils 12 Megapixeln – eine Weitwinkel- und eine Telezoom-Linse. Sie erlauben einen optimierten optischen Zoom von 1x auf 2x – der digitale Zoomfaktor liegt bei 10x. Auch für das Kreieren eines sogenannten Bokehs, eines unscharfen Hintergrundes, der insbesondere bei Porträt-Aufnahmen von Vorteil ist, liefert die Dual-Linse gute Dienste. Dank eines Live-Previews kann man sich schon vor dem Betätigen des Auslösers von dieser Depth-of-Field-Funktion überzeugen. Dieses Feature soll im Rahmen eines Software-Updates für das iPhone 7 Plus später nachgereicht werden.

apple-iphone7

Der Home Button im iPhone 7 nähert sich nun dem Force Touch-Trackpad auf dem Mac an und ist unbeweglich, aber verfügt über eine vibrierende Taptic Engine und reagiert auf unterschiedliche Druckausübung. Wohl eine der erfreulichsten Neuerungen der neuesten iPhone-Generation ist die Wasser- und Staubdichtigkeit nach IP67: Das iPhone 7 und 7 Plus widersteht damit einem Untertauchen unter Wasser ohne Probleme.

Kein Klinken-Eingang mehr, dafür kabellose AirPods

Auch das Display samt bekannter 3D Touch-Funktion wurde leicht verbessert: Es ist nun bis zu 25 Prozent heller und verfügt über ein breiteres Farbspektrum. Im Audio-Bereich sorgen Stereo-Lautsprecher mit doppelt so hoher Maximallautstärke für noch mehr Unterhaltung von Fahrgästen in Bus und Bahn, und auch die 3,5mm-Klinkenbuchse gehört tatsächlich der Vergangenheit an. Stattdessen gibt es nun im Lieferumfang des iPhone 7 EarPods mit Lightning-Anschluss, zudem wird ein Audio-Adapter auf 3,5mm-Klinke beigelegt.

Der Wegfall des Klinkenanschlusses hat für Apple aber noch einen weiteren Grund: Im Rahmen der Keynote wurden die neuen drahtlosen AirPods vorgestellt, die designtechnisch an die Ohrhörer der EarPods angelehnt sind, aber völlig ohne Kabelverbindung auskommen und sich per Bluetooth verbinden – The Dash von Bragi lässt grüßen. Sie verfügen über eine Akkulaufzeit von bis zu 5 Stunden, eigenen W1-Prozessor, zwei Mikrofone und Beschleunigungssensoren. Im Lieferumfang ist ein Case enthalten, das über eine Ladefunktion verfügt und die Akkulaufzeit damit auf bis zu 24 Stunden erhöht. Die AirPods werden Ende Oktober zu einem Preis von 159 USD erhältlich sein.

apple-iphone7-jetblk-airpod

Ebenfalls neu sind die Farbvarianten des iPhone 7 – neben der bekannten silbernen, goldenen und roségoldenen Version gibt es nun für Liebhaber von dunklen, dezenten Tönen ein Modell, das als „Jet Black“ bezeichnet wird und über eine pechschwarze glänzende Oberfläche verfügt, ebenso wie eine mattschwarze Option, die simpel als „Black“ betitelt wird. Erstmals gibt es auch keine 16 GB-Speichervariante mehr, das kleinste Modell verfügt nun über 32 GB an Speicherplatz, die größeren Modelle kommen gar mit 128 und 256 GB daher.

Das iPhone 7 und das iPhone 7 Plus wird am 16. September dieses Jahres in den Apple Stores zu kaufen sein, Vorbestellungen werden ab dem 9. September 2016 entgegen genommen. Die Preise für die US-Varianten beginnen bei 649 USD für das 32 GB-iPhone 7 bzw. 769 USD für das iPhone 7 Plus.

Kommentare 76 Antworten

  1. Kein Upgrade Program für Deutschland?!
    Schade.
    Aber der Look und die neuen Features überstiegen meine Erwartungen!
    iPhone 7 Plus, du wirst gekauft in Jet Black!
    ??❤️??

  2. Also ich muss auch sagen. Ist doch gelungen. Besser als die geleakten Sachen. In sich stimmig. Preise stabil, mehr Speicher, mehr Laufzeit etc.
    diesmal wäre der Shitstorm ungerecht, meine Meinung!
    STR

  3. “ Im Audio-Bereich sorgen Stereo-Lautsprecher mit doppelt so hoher Maximallautstärke für noch mehr Unterhaltung von Fahrgästen in Bus und Bahn …“ Genau meine Gedanken. Zumal viele ja auch meinen telefonieren zu müssen, ohne das IPhone an den Kopf zu halten. Sonder es waagerecht vor den Mund halten. Natürlich mit Lautsprecher an.

  4. Problem bei der Watch ist man kann sie nicht ohne Armband bestellen. Was soll das? Was soll ich mit meinem Armband von der alten Watch machen?

    Beim iPhone wenn es wasserdicht ist verstehe ich den Sinn der Ledercases nicht mehr, fällt das Teil ins Wasser ist das Leder eh hin…

      1. Aber dadrum geht es nicht. Leder verträgt sich nun mal nicht wirklich mit Wasser… Flecken, Dreck usw. Da ist die Hülle schnell hinüber. Und mit 55€ ist die auch nicht gerade günstig. Macht die Silikonhülle mehr Sinn.

        1. „Beim iPhone wenn es wasserdicht ist verstehe ich den Sinn der Ledercases nicht mehr, fällt das Teil ins Wasser ist das Leder eh hin…“

          Ich kaufe mir ab dem 7er kein Lederware mehr weil es ab jetzt nass wird – steht da sinngemäß.

          Hab an meinem 6s noch das Leder Case vom 6 und keine flecken alles super , Ingo.

          Das Gerät ist Wasser dicht zum Schutz nicht um es naß zu machen , genau wie der oben genannte Airbag.

    1. Ja so ein Mist auch. Normal tauche ich ohne Ausrüstung in meiner Dusche knappe 35m und bleibe dabei 30 Minuten unter der Wasseroberfläche. Am Strand bohre ich mich normal in den Meeresboden und buddle mich 50m tief ein und halte ein Nickerchen. Das erfrischt den Teint und hält jung. Meine Lanze steht seitdem auch strammer.

  5. Die Frage ist beim iPhone 7 Plus 128 GB oder gleich 256GB?
    Ich bin kein Datenmessi aber der preislich Unterschied ist so gering, 1009€ zu 1119€.
    110 € nur mehr?!
    Übrigens hat mich das iPhone 6 Plus mit nur 64GB 979,-€ gekostet.
    Bin mal gespannt was O2 myHandy für das neue mit 128 oder 256 GB will.

  6. Wie ist das gedacht, wenn ich das iPhone am Laden habe und über die mitgelieferten EarPods Musik hören möchte? Gibt es dafür schon eine Lösung?

      1. Bei EINEM Lightning Anschluss am iPhone wird es schwierig, EarPods UND Netzteil anzuschliessen 😉
        Aber dafür gibt’s bestimmt dann einen Adapter… für 29€ oder so…

  7. Jetzt hauen sie endlich die 16gb raus und nehmen stattdessen 32 aber nehmen 64gb raus und nur noch 128 & 256gb so viel Speicher braucht doch niemand für nen Handy. Es gibt online Speicher auch wenn es das letzte ist was ich nutzen würde wollen und man hat meist einen PC oder Mac zuhaus da kann man Bilder ablegen ich brauch nicht immer alle dabei

    1. Ohm, selbst privat sind 128 schnell knapp, je nachdem wie groß iCloud, Fotos und Stream sind. Professionell sind selbst 256GB knapp. Und dann noch die Apps, Mail etc. Das fängt mit 128 doch erst an locker zu werden…

    2. Ja klar wenn man als Fotograf arbeitet sind die gb schnell belegt aber welcher Fotograf hat alle seine Bilder auf dem iPhone dabei, wenn das geklaut wird erklär das mal den Leuten dessen Bilder das sind wieso die jetzt überall auftauchen können. Ich würde dann lieber einen Laptop bei mir haben auf dem die Bilder sind finde ich auch nützlicher wenn die wifi Card es schon so speichern kann, steckt mehr GB drin, hat nen Größeren Display zum vorab betrachten und man kann auch schon ein Foto auf Wunsch vorab entwickeln

    1. Und funktionieren dann wie genau mit einem iPhone 5? Sie können nur mit der alten Hardware vorhandener Geräte funktionieren. Also müssen sie BT nutzen. Ob dann ADCP genutzt wird ist allerdings eine andere Frage.
      Viel wesentlicher: Funktionieren diese Kopfhörer dann an anderen Geräten wie Android, Laptop, MP3 Player etc, oder nur Apple only! DAS wäre ggf. ein Grund auf eines der Konkurrenzprodukte auszuweichen.

  8. Ich bin von den AirPods begeistert!!
    Schade das die Kamera beim 7 nicht so toll ist wie beim 7Plus.
    Ansonsten bin ich wild begeistert.
    Ich habs schon vorbestellt, das 7 und JetBlack ist der Hammer!!!

  9. Wie erwartet. Keinerle Innovationen. Wasserdicht, etwas mehr Akkulaufzeit, bessere Kamera, schnellerer Prozessor. Kein Klnkenanschluss mehr. Traurig. Dazu EarPods für 159 Euro mit lediglich 5 Stunden Akkulaufzeit. Wieder was zum aufladen. Nein, brauch ich nicht. Hoffentlich kommt nächstes Jahr zum 10 jährigen was wirklich Neues.

      1. Ich war auch von den AirPods begeistert. Aber wenn man mal rumgoogelt gibt es da schon andere Anbieter mit ähnlichen Konzepten (und ähnlichen Grössen). Ohne einen seriösen Vergleichstest also auch erstmal ernüchternd.

    1. Kann ich nur teilen. Es gibt Kopfhörer die weitaus mehr leisten und länger halten. Aber durch Bluetooth wird die Qualität gemindert. Den Rest des neuen iPhones welches leicht zerkratzt, kann man sich auch schenken.

  10. Mich würde mal wirklich interessieren, was die Leute, die etwas an dem Gerät auszusetzen haben, von einem iPhone oder Smartphone erwarten.
    Ist euch bewusst, was für ein Haufen Technik hinter den AirPods, dem neuen iPhone 7 und besonders dem Plus, was die Kamera angeht, steckt?

    1. Was ich auszusetzen habe? Nun ja. Es gibt immer mehr Firlefanz, der als Super notwendig gehyped wird, aber wesentliche Dinge werden nicht verbessert.
      iPhone 7: Die Neuerungen sind nicht der Rede wert um im Alltag zu vernachlässigen. Aber die Akku-Laufzeit! Hey, *bis zu* 2 Stunden mehr. Ja das ist ja mal was. Ich denke, das die meisten auf noch bessere Kamera, vibrierenden Home-Button, etc. verzichten könnten, wenn das Telefon 0,2mm dicker wäre aber dafür 2 Tage *sicher* bei starker Benutzung laufen würde.
      AirPods: Es gibt andere Hersteller mit solchen Konzepten bis hin zu Modellen für Schwimmer!

      Gerade der von dir angesprochene „Haufen Technik“ stimmt mich nachdenklich. Früher war der User im Fokus. Für ihn muss alles simpel und „von selbst“ gehen. Da brauchte man die Technik nicht erklären. Gestern wurde auf der Technik herumgehackt, als ob es mich wirklich interessieren würde, das in den AirPods ein Chip steckt. Das wird dann notwendig, wenn die Bedienbarkeit alleine nicht mehr faszinierend genug ist!
      Ein „Haufen Technik“ bringt mir im Alltag nichts, wenn ich sie im Alltag nicht benötige.

      1. So ein Schmarrn. Lieber dünn statt dick und mehr Akku. Dafür gibts, wenn nötig, mobile Akkus und Nachts schläft man, da kann es getrost laden.

        Und ich finde die Hintergründe zu den technischen Neuerungen die einfach funktionieren immer wieder spannend.

  11. Wenn das IPhone nen Sturz in den Gartenteich oder die Badewanne übersteht , genügt das jawohl zu 95%, beim Schwimmen schaue ich doch nicht auf Facebook oder sonst wo. Da mache ich Sport.
    Akkulaufzeit verbessert ist immer gut, Bildstabilisierung ist toll auch die Lichtstärke der Kamera zu verbessern ist spitze. Die EarPods finde ich noch fraglich, aber noch genügen mir die Teufel Airy
    Sieht in Jet-schwarz schon sehr geil aus das 7
    Super Mario hat mich mit am meisten gefreut?.

  12. Auf die Air Pods freue ich mich sehr. Ich nutze viel Bluetooth Kopfhörer aber bislang ist die Passform bei keinem perfekt gewesen und die Kabel die meistens trotzdem als Verbindung waren haben mich gestört. Die Apple Kopfhörer Form hab ich bislang immer am bequemsten gefunden. Die jetzt ohne Kabel ist für mich die eierlegende Wollmilchsau

  13. Mich Haut es nicht vom Hocker.
    Schön mal darüber nachgedacht, warum die Höhe Fotoauflösung sein muss?
    Profis arbeiten mit Kameras, die sind z.Z. unantastbar.
    Oder benötigt mann für Instagramm, facebook und co 12megapixel? Ganz im Ernst, hier investiert Apple Zuviel Ressourcen.
    Und die Rückkamera benötigt Schutz, denn diese ist ja nicht bündig sondern steht etwas ab…. das gibt Kratzer und macht aua.

    Performance soll ja sehr gut sein. Das ist fein.

    Mich reißt es nicht vom Hocker, das neue IPhone 7 bzw. 7+

    1. Sehr viele Fotografen und Journalisten arbeiten mit dem iPhone – ganze Reportagen entstehen damit. Vor allem in Gegenden, Ländern und in Situationen, wo man vermeiden will, als Filmer/Fotografen erkannt zu werden.

    2. Da hat aber einer die letzt 5 Jahre hinterm Mond gelebt. Willkommen in der modernen Welt. Unantastbar? Früher hatten alle DSLR jetzt nutz sie keiner mehr. Sehr viele Fotographen nutzen das iPhone. Ich rede nicht von Studioaufnahmen oder Autorennen. Aber schnell mal ein ordentliches Foto , in Sekunden per Airdrop auf dem Mac und ab in Ps.

      Und was sozialen Medien angeht, informier dich mal um was es da geht und um wieviel Geld.

      Und die „Rückenkamera“ macht nicht aua , war beim 6er auch schon so. Hab keinen einzigen Kratzer drauf.

      1. Das ahnt man Nichts Böses, wenn man die Kommentare bei einem Kaffee durchliest und muß leider mal wieder feststellen, da schreiben Leute von Dingen, wo so einfach keine Ahnung von haben. Seit dem ich die Fotografie zu meinem Beruf gemacht habe, das ist ein paar Jahre her, habe ich noch keinen meiner Berufskollegen ernsthaft mit einem iPhone (aber auch mit keinem anderen Smartphone) Fotos machen sehen. Für On the Scene Shots vielleicht, in der Pause für Instagram, aber für Fotos? Absolut nein. Es werden immer noch 90% DSLRs eingesetzt, die packt man also weiterhin an, und 10% setzen auf Mirrorless Kameras. Also bevor man so einen Blödsinn schreibt, sollte man sich mal mit einem Fotografen unterhalten.

        1. Kommt auf die Fotos an. Sport-, Porträt- oder Landschaftsfotos sind eine andere Baustelle. Die Fotojournalisten (u.a. von AP und Reuters), die ich kenne und die teilweise in Konfliktsituationen fotografieren, arbeiten, wie gesagt, oft mit dem iPhone. Die speziellen Stative und Handgriffe für 400€ nicht sicher nicht für Laien gedacht …

          P.S.: Ein etwas freundlicheres Auftreten schadet übrigens nicht und macht sympathischer.

          1. Sorry, es ist einfach nicht zu verstehen, dass professionelle Fotografen mit IPhone arbeiten… Achtung: nicht Journalisten!!!
            Bitte informiere Dich doch über den Beruf des Fotografen

          2. Liebe Bergradlerin, der Kommentar bezog sich nicht auf Dich und Deinen Kommentar, sondern auf den Blödsinn, den OHA da geschrieben hat, daß z.B. Fotografen DSLRs nicht mehr zur Hand nehmen. Journalisten, hier handelt es sich um eine andere Berufsgruppe, mögen in bestimmten Situationen auf ein Smartphone zurückgreifen, das kann und will ich gar nicht kommentieren, denn da fehlt mir der Hintergrund, aber deren Arbeit hat ja im Wesentlichen auch Nichts mit Fotografie zu tun. Fotografen machen wiederum Fotos und haben dort natürlich einen Anspruch, dem kein Smartphone gerecht werden kann, denn das können die Smartphones einfach nicht leisten. Mir sind die Fotos bekannt, mit denen nicht nur Apple Werbung macht, aber die Umstände, unter denen diese größtenteils entstehen, haben Nichts mit der Realität zu tun. DSLRs sind mit entsprechenden Linsen in der Lage, Dinge zu realisieren, die wir nach meiner persönlichen Meinung vielleicht in 10 Jahren oder nie von einem Smartphone erwarten können. Natürlich mache ich mit meinen Smartphones auch Schnappschüsse und das ist auch cool, weil es schnell geht und ich so mal eben einen speziellen Moment festhalten kann, den ich sonst evtl. verpasst hätte, aber es bleiben Schnappschüsse und die haben nun mal Nichts mit Fotos zu tun, hinter denen eine Menge Arbeit steckt. Und wer seine Bilder heutzutage mit dem Smartphone festhält und damit glücklich ist, hat offensichtlich alles, was er/sie braucht, das ist dann für das persönliche Wohlbefinden auch gut so, denn darum geht es ja, nur man sollte eben diese Resultate nicht mit Fotografie vergleichen.

    3. Also ich find tolle und scharfe Fotos von meinem Handy und meiner Familie und so super, daher begrüße ich die Neuerungen natürlich, gerade als nicht Journalist oder Fotograf.

  14. Also ich bin ja wirklich seit Jahren ein großer Apple Fan. Habe mir immer und immer wieder die neuen iPhones geholt. Aber bei dem neuen bin ich wirklich sehr enttäuscht.
    Nur weil es schneller ist und zwei Kameras hat. Was soll das bringen? Einen schnelleren Akkuverbrauch? Mittlerweile nervt mich das einfach nur noch.
    Die Musik wird nun über Bluetooth oder über ein Lightning Kabel wiedergegeben und dass die Qualität darunter leiden wird ist ja eindeutig. Also für mich definitiv keine Neuerungen. Ich werde aussetzen.

    Habe mir auf der Ifa das neue Galaxy angeguckt. Irgendwie fand ich es interessanter.

    1. Erkläre mir mal den Unterschied zwischen Klinke und Lightning Kabel . Was leidet da ? Und du hörst den Unterschied zwischen Bluetooth und Kabel bei MP3 Dateien ?

      1. Ja, den Unterschied hört man an den Aussetzern 😉
        Ehrlich. Ich habe viele Kopfhörer ausprobiert. Beim Radfahren und Sport gibt es kaum welche, die nicht gelegentliche Aussetzer haben. Vielleicht liegt ja hier eine Stärke des W1.

  15. Was soll ich dir da erklären? Die Qualität leidet einfach. Und natürlich hört man den unterschied zwischen Bluetooth und Kabel. Kommt natürlich drauf an, was man für Musik hört anspruchsvolle oder Radiocharts?

    1. Ja, was soll man erklären wenn man offensichtlich keine Ahnung hat. Das hat auch mit der Musikart wenig zu tun.

      Informiere Dich doch bitte über die Qualität der bisher in iPhone verwendeten analog Wandler.

      ^^

        1. Die Schwachstelle ist der im iPhone verbaute Analog Wandler. Was da rauskommt ist halt nich so hochwertig das wirklich gute Kopfhörer ausgereizt werden.
          Und das ist eine technische Limitierung. Da kann man sich einreden Wunders was man hört, aber tatsächlich hört man weniger als mit guten BT Kopfhörern die einen besseren Wandler verbaut haben.

  16. Ist ja auch egal, darüber muss ich mit euch auch gar nicht diskutieren. Ich werde es mir nicht kaufen und habe darüber meine Meinung. Warum soll ich mir ein teureres, kratzanfälliges usw. kaufen? Ich bin mit meinem zufrieden. Und warte lieber auf das nächste Jahr und hoffe auf die Revolution

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de